28. Januar 2021

Maria Lichtmess als Familie feiern

maria lichtmess - meinefamilie.at

Für uns hat der Maria Lichtmess-Tag immer mehr an Bedeutung gewonnen. Es ist ein besonderer Tag in einer ruhigen Zeit – Weihnachten ist vorbei, die Faschingszeit hat zumindest bei uns noch nicht begonnen, die Natur ruht noch, auch wenn es schön langsam wieder heller wird.

Maria Lichtmess ist ein kleineres kirchliches Fest am 2. Februar, das traditionellerweise die Weihnachtszeit endgültig beendet, die Krippen und Weihnachtsbäume werden spätestens jetzt verräumt. 40 Tage nach der Geburt erfolgte die „Darstellung des Herrn“, Jesus wurde in den Tempel gebracht und vor Gott geweiht. Dort erkannten Simeon und Hannah, dass Jesus kein gewöhnliches Kind, sondern das „Licht der Welt“ (Lk 2, 21-40) war.

Schon vor Jesu Geburt gab es zu dieser Zeit ein Lichterfest mit Fackeln und Kerzen. Bald wurde von den Christen die „Darstellung des Herrn“ auch mit einer Lichterprozession gefeiert, bereits im 8. Jahrhundert verbreitete sich dieser Brauch. Auch die Segnung der Kerzen für die Kirchen und Familien für das ganze Jahr fand an diesem Fest statt und ist auch jetzt noch in vielen Kirchen und Klöstern Brauch.

Maria Lichtmess ist neben dem kirchlichen Fest auch immer ein bisschen „Neubeginn“: das Jahr nimmt nach der Weihnachtszeit und dem Jahreswechsel schön langsam „Fahrt auf“, gleichzeitig ist noch Zeit und Platz zum Träumen und Innehalten. Zu Hause gestalten wir diesen Tag mit kleinen, einfachen Ritualen und gemeinsamen Aktivitäten. Immer wieder verändert sich das auch und passt sich an das Alter unserer Kinder und unsere Vorlieben in der Familie an. Ein paar Elemente möchten wir euch vorstellen:

Kerzen gestalten

Seit einiger Zeit zünden wir bei den Mahlzeiten bewusst Kerzen an. Unsere Sammlung an Kerzen und Wachsresten ist von den letzten Jahren durch diverse Geschenke und Bastelarbeiten stetig gewachsen. Wir gießen unsere Adventkranzkerzen selbst und haben schon einige Nussschalenkerzen gemacht, zu Maria Lichtmess zünden wir bewusst eine neue Kerze an. In diesem Jahr, auch weil wir mehr ruhige Zeit zu Hause haben und Maria Lichtmess üblicherweise in den Semesterferien ist, möchten wir einige bunte Kerzen für unseren Esstisch und unseren Gebetsbereich gießen.

Auch das Verzieren macht Spaß: aus weichem Wachs und dünnen Wachsplatten kann man kleine Formen ausstechen oder formen. (Empfehlung für Materialbestellungen: Winkler Schulbedarf!)

Kerzen segnen

Normalerweise würden wir die Kerzen zum Segnen in die Kirche mitnehmen. Wenn das in diesem Jahr nicht möglich ist, kann man das auch zu Hause machen! Weihwasser kann jederzeit aus der Kirche geholt werden, das dann zum Besprengen der Kerzen verwendet wird. Wir lesen aus der Bibel die passende Stelle und singen, z.B. „Du bist das Licht der Welt“. Miteinander kann ein einfaches Segensgebet gebetet werden, zum Beispiel:

maria lichtmess - meinefamilie.at

„Herr Jesus, du bist das Licht der Welt!
Wir sind hier beisammen, um zu feiern und um deinen Segen zu bitten.
Damals vor mehr als 2000 Jahren haben auch Simeon und Hannah erkannt, dass du das Licht bist.
Auch wir sind heute hier und bitten dich um Licht in unserem Leben.
Wir haben Kerzen gebracht, die wir verwenden um an dich, das Licht des Lebens, zu denken.
Segne uns und segne diese Kerzen – im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen“

Weiß und Silber

Unsere erste Kerze für Maria Lichtmess war ganz in Weiß und Silber gehalten. Weiß ist eigentlich eine Nicht-Farbe, es fehlt jedes Farbpigment. Dadurch steht Weiß auch für Anfang, Reinheit und Neues. Silber ist etwas Besonderes, eine Festfarbe. Es glitzert und spiegelt, ein bisschen wie das Eis an kalten Tagen. Auch in der Natur ist derzeit nichts Buntes zu sehen, nur die ersten (weißen) Schneeglöckchen schauen schön langsam aus der Erde.
Wir schmücken unseren Tisch oder unseren besonderen Platz deshalb auch mit weißen Blüten und glitzernden Schneeflocken-Anhängern, aber sehr einfach. Es soll Platz sein für Ruhe und Besinnung und nicht überladen sein.

Schmücken und Spüren

Für uns ist die Zeit um Lichtmess weniger die Zeit zum Dekorieren, sondern eher zum Leeren. Wir räumen die letzten Gegenstände von Weihnachten weg, schauen bewusst, dass unsere Flächen wieder leer und geordnet sind. Vielleicht ist jetzt auch Zeit, in die Tiefen der Laden und Fächer zu schauen und einiges weg zu geben – denn was wir nicht wirklich brauchen, belastet. Wir möchten jetzt Raum für das Neue, Kommende schaffen!

In einen Blumentopf setzen unsere Kinder erste Blumenzwiebeln, die jetzt langsam wachsen dürfen. Zu Lichtmess ist die Erde noch dunkel und scheinbar tot, aber wir wissen, da kommt noch mehr!

Gerade zur Winterzeit tut unserer Haut etwas Pflege gut. Ein warmes Bad mit einem pflegenden Zusatz (z.B. Meersalz, Badeöl oder Kräuteraufguss) passt gut zum Fühlen und Träumen, das gerade jetzt auch Platz bekommen soll.

Backen und Essen

Zum gemeinsamen Feiern gehört immer auch etwas Festliches zum Essen! Es gibt mehrere traditionelle Lichtmess-Gerichte, die auch regional unterschiedlich sind: Lichtmesskrapfen oder -gebäck, Lichtmessbrot und Lichtmesscrepes.

Das meiste kommt noch aus der Zeit, als die Dienstboten zu Lichtmess Dienstgeber wechselten und für die Reise etwas Haltbares zu essen mitnahmen, das sich gut transportieren ließ. Zugegeben, Krapfen machen wir (noch?) nicht selbst, die holen wir zu Fasching beim Bäcker. Übers Brotbacken gibt es momentan auch online sehr viele Rezepte, Tipps und Tricks – deshalb verraten wir euch zum Abschluss noch unser Palatschinkenrezept, das wir auch zu Lichtmess machen:

125 g Mehl, 2 Eier, 1/4 l Milch, 1 Prise Salz und eventuell noch einen Schuss prickelndes Mineralwasser zusammenmixen, in einer Pfanne mit etwas Fett dünn herausbacken, dabei vorsichtig wenden. Mit Marmelade oder Topfen füllen, einrollen und bei Bedarf mit Staubzucker bestäuben. 

Wenn alles fertig ist, wird bei uns bei Kerzenlicht gefeiert – Mahlzeit!



EIN ARTIKEL VON
  • Elisabeth & Johannes Hackl

    Elisabeth und Johannes Hackl leben mit ihren Kindern, Hunden und Hühnern in Niederösterreich. Sie sind begeisterte Familienmenschen, Kindergartenpädagogen, Referenten für Natürliche Empfängnisregelung, Teilzeit-Selbstversorger, im Glauben verwurzelt und noch immer sehr verliebt ineinander!


Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

MeineFamilie.at