Checkliste: Anmeldung zur Taufe


Dokumente für die Anmeldung zur Taufe

Der Täufling ist geboren, der Taufpate ausgewählt, wie funktioniert nun die Anmeldung zur Taufe? Melde dich ein paar Wochen vor der Feier in der Pfarre, um die Taufe anzumelden und einen Termin zu vereinbaren. In der Regel wählst du deine Wohnpfarre, mit Absprache des Heimatpfarrers kann die Taufe auch in einer anderen Pfarre bzw. Kirche stattfinden. Hier die Übersicht, welche Dokumente bei der Anmeldung zur Taufe mitzubringen sind.

  • Meldezettel des Taufkindes
  • Geburtsurkunde des Taufkindes
  • „Auszug aus dem Taufbuch“ von den Eltern des Täuflings (nicht älter als 6 Monate), auch „Taufschein“ genannt – besitzt die Pfarre, in der man getauft wurde
  • „Auszug aus dem Taufbuch“ vom Taufpaten (nicht älter als 6 Monate), auch „Taufschein“ genannt – besitzt die Pfarre, in der man getauft wurde
  • Angabe von Name, Geburtsdatum, Religionsbekenntnis, Beruf und Wohnadresse des Taufpaten (der katholisch sein muss)
  • Standesamtliche Heiratsurkunde und kirchlicher Trauungsschein, wenn die Eltern des Täuflings verheiratet sind
  • Wenn in einer anderen Pfarre als der Wohnpfarre getauft wird, eine Tauferlaubnis des Heimatpfarrers
  • Natürlich ist damit die Taufe noch nicht erledigt. Wenn der Termin für die Tauffeier feststeht, wird gemeinsam mit dem Priester auch jener fürs Taufgespräch vereinbart.

Dann geht es daran, die Einladungen an Familie und Freunde zu verfassen, eine Taufkerze und ein Taufkleid zu besorgen und ein schönes Fest zu gestalten. Kurz gesagt, jetzt geht’s erst richtig los. Für die Tauffeier selbst sind noch Fürbitten zusammenzustellen, Lieder auszusuchen,… Dabei helfen unsere Tipps für eine entspannte Taufe.

meinefamilie.at