14. Oktober 2020

Apfelkuchen – nicht zu süss

apfelkuchen - meinefamilie.at

Endlich sind die Äpfel wieder reif und es gibt unendliche Möglichkeiten diese köstlich zu verarbeiten. Äpfel gehören zu den gesündesten Obstarten, deshalb sind sie aber nicht in jeder Form gesund. Hier ein köstliches Kuchenrezept, das nicht so viel Zucker braucht.

Zutaten

Ca. 500g Äpfel – etwa 5 Stück

6 Eier

160g Butter

100g Zucker

120g Weißmehl

120g Vollkornmehl

1 Prise Backpulver

Zubereitung

  1. Butter mit Zucker schaumig rühren.
  2. Eier trennen, Eigelb zum Teig hinzufügen und gut verrühren.
  3. Eiklar zu festem Schnee schlagen.
  4. Mehl, Backpulver und Schnee vermengen – vorsichtig mit einem Kochlöffel oder einem Teigschaber, nicht mit einem Handmixer, da sonst der Schnee seine Festigkeit verliert.
  5. Nun die Mehl-Schnee-Masse ebenfalls vorsichtig unter den Teig mengen.
  6. Die Masse anschließend in eine gefettete Kuchenform gießen und das Rohr auf 180°C vorheizen.
  7. Die Äpfel schälen, vom Kerngehäuse befreien und in schmale Spalten schneiden.
  8. Den Teig nun mit den Apfelspalten belegen.
  9. Der Kuchen wird dann für ca. 30 Minuten gebacken. Um sicher zu gehen, dass er durchgebacken ist, kann man eine Stichprobe machen, wenn Teig auf der Nadel kleben bleibt, braucht er noch ein paar Minuten.

Tipp

Kinder können hier wunderbar mithelfen: z.B. Schnee schlagen und dann die Schüssel über dem Kopf umdrehen, um zu schauen, ob er fertig ist. Und die Apfelspalten im Teig verteilen können auch schon die kleinsten. Falls dabei das eine oder andere Apfelstück weggenascht wird, einfach einen Extra-Apfel vorbereiten.

Viele Backrezepte lassen sich auf einfache Art etwas gesünder gestalten, in dem man bewusst weniger Zucker verwendet als im „klassischen“ Rezept angegeben ist und damit experimentiert das Weißmehl ganz oder teilweise durch Vollkornmehl zu ersetzen. Das gelingt nicht immer gut, aber immer besser, je mehr man einfach ausprobiert 😉.



EIN ARTIKEL VON
  • Maria Theresia Schoenfeldt

    Ich bin Ernährungswissenschafterin, berufstätig und Mutter von 2 kleinen Kindern. Zeit mit der Familie, Job, Haushalt und die vielen kleinen Aufgaben, die so zwischendurch über einen hereinbrechen, sind oft sehr schwer zu bewältigen.
    Gesunde Ernährung ist mir wichtig, aber dies soll eben auch im Alltag umsetzbar sein. Mein Mann und meine Kinder sind mir hier eine ständige Inspiration und meine größten Kritiker.


Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

meinefamilie.at ✰