15. April 2021

Wie nähern wir uns nach einem Konflikt wieder an?

konflikte annähern - meinefamilie.at

Eine Uneinigkeit, eine missverstandene Absicht, einer hat sich im Ton vergriffen oder eine Erwartung wurde enttäuscht – so schnell passiert es und schon durch Kleinigkeiten entsteht eine Distanz in unserer Partnerschaft.

Das Band zwischen uns

Stellen wir uns unsere Beziehung zueinander als ein Band vor, dann reißt das bei einem Streit vielleicht ein Stück weit ein oder wird auch einmal ganz gekappt. Beginnen wir, uns um diesen Riss zu kümmern, können wir das Band wieder zusammenknüpfen. Das kann durch eine Aussprache geschehen, bei der jeder deponieren kann, was ihm wichtig ist und wir uns wieder aufeinander ausrichten. Manchmal reicht vielleicht auch schon ein wohlwollendes Lächeln und eine Umarmung, um einander zu erinnern: „Wir wollen es doch eigentlich besser schaffen.“

Ein Band, das nach einem Riss zusammengeknüpft wird, wird dadurch kürzer. Ebenso kann uns eine Versöhnung näher zueinander bringen. Den Knoten werden wir aber auch später noch spüren können, wenn wir mit den Fingern am Band entlangstreichen. Wie gelingt euch dieser Schritt aufeinander zu, um Konflikte zu bereinigen?

Das Briefchen in der Küche

Ein Paar, das schon längere Zeit miteinander unterwegs ist, erzählte uns, dass sie jahrelang in einem alten Muster aus eiskaltem Schweigen stecken geblieben waren, sobald sich ein Partner gekränkt fühlte. Das konnte sich über Tage ziehen. Doch sie wollten es besser schaffen. In Zeiten der Verbundenheit konnten sie sich dieses Muster näher anschauen und kleine Schritte heraus wagen. Ein Ausflugswochenende mit den Kindern bot ihnen ein gutes Übungsfeld: Immer wieder kamen die beiden an Punkte, wo sie uneinig waren, wie sie solche Situationen mit den Kindern handhaben wollten. Da waren Ärger, ein Gefühl des Unverstandenseins und die Verlockung, einander wieder mit Schweigen zu strafen. Am Morgen nahm sich die Frau Zeit, allein ein Stück zu wandern. Das tat ihr gut. Sie konnte den Kopf freibekommen und sich spüren. Bevor sie losgegangen war, hatte sie ihrem Mann ein Briefchen in der Küche hinterlassen: „Guten Morgen. Entschuldige, dass ich dich gestern angefahren habe. Ich konnte auch nicht aus meiner Haut.“

Als sie zurückkam, war der Mann gerade mit den Kindern Gebäck holen. Die Frau fand an derselben Stelle ein Zettelchen von ihrem Mann, der darauf ein Herz gemalt hatte. Später am Tag konnten sie in einer ruhigen Minute Revue passieren lassen, wie es jedem von ihnen im Konflikt am Vortag ergangen war und überlegen, wie sie in kommenden ähnlichen Situationen reagieren wollten.

Ein Wort, ein Zeichen, die Tür öffnen

Diesem Paar hatte das kurze unaufwändige Briefchen geholfen, das Eis zu brechen und wieder einen Schritt aufeinander zu zu machen. Sich miteinander hinzusetzen und ins Reden zu kommen, wäre nicht ihr passender erster Weg gewesen. Die geschriebenen Worte haben ihnen aber die Tür zum Herzen des anderen geöffnet. So war rascher wieder die Bereitschaft da, die Sichtweise des anderen anzuhören und anzunehmen. 

Ein Hinweis darauf, dass etwas bereinigt werden möchte, kann hilfreich sein, um sich darauf einzustellen und mit einem offenen Ohr und Herzen das Gespräch zu suchen. Manche Paare zünden dann ihre Hochzeitskerze an als Zeichen dafür, dass ein klärendes Gespräch gut wäre. Das Einüben einer interessierten und annehmenden Haltung in einem Klärungsgespräch ist dann der nächste Schritt.


MeineFamilie.at