4. Mai 2020

Verbessere deinen Schlaf: Dornröschen, schlaf endlich!

Verbessere deinen Schlaf Dornröschen schlaf endlich

Ziemlich genau vor einem Jahr schrieb ich den Artikel „Ewige Schlaflosigkeit der Mütter“ und dachte daran, dass ich bestimmt sehr bald schon durchschlafen werde.

Zwei Jahre mit wenig Schlaf haben mir meinen Glauben an mehrere durchgeschlafene Nächte hintereinander nicht genommen. Ganz im Gegenteil. Ich war fest entschlossen, schon sehr bald durchzuschlafen.

Mein Sohn war also knapp über 2 Jahre alt und obwohl er schon immer mehr Nächte durchschlief, konnte ich meine Ruhe nicht finden. Denn das Kind könnte doch ohne Decke schlafen, aufwachen, Mama suchen, Durst bekommen und tausende andere Gründe, die mir meinen Schlaf rauben könnten. Oft war es nur ein Stressgefühl, das mich nicht so tief schlafen ließ. Dennoch entspannte sich die Lage mit der Zeit. Je älter der Kleine wurde, desto mehr durchgeschlafene Nächte gab es. Und vor allem wurde ich entspannter und glaubte tatsächlich daran, dass ich nun langsam aber sicher zu meinem geliebten tiefen Schlaf finden würde…

Träum weiter!

Ja, die Nächte sind aus der Sicht des Kindes ruhiger geworden. Aus meiner Sicht wurde es langsam auch besser. Aber seien wir uns ganz ehrlich – meine Schwester sagte mal zu mir:

„Mirka, wenn du Kinder kriegst, wirst du nie wieder so gut und tief schlafen können wie jetzt. Du wirst jede Nacht ein Ohr offen haben und bereit sein, in einer Sekunde vollkommen zu funktionieren!“

Und sie hatte Recht. Ich schlafe gut, ich schlafe oft durch, doch wenn es nur ein Anzeichen einer Unruhe gibt, bin ich sofort wach und bereit Probleme zu lösen. Egal welche, egal wann. Doch damit habe ich gelernt zu leben. Aber dann wurde ich schwanger und das heißt bei mir Rückenschmerzen ohne Ende!

Ja, ich brauche keinen großen Bauch und keine zusätzliche Belastung, um als Schwangere sofort Rückenschmerzen zu bekommen. Bei mir geht es ziemlich schnell los. Zusätzlich dazu, habe ich schon längere Zeit an meiner Schlafunterlage gezweifelt und als ich das erste Mal kaum aus dem Bett kam, weil mir mein Rücken so weh tat, habe ich sofort gesagt: NICHT MIT MIR! Und vor allem nicht jetzt. Wo ich endlich halbwegs gut schlafe. Und nicht mehr lange gut schlafen werde, denn mit einem großen Bauch und mit einem kleinen Baby danach werde ich wohl wieder viele Jahre ohne Schlaf auskommen müssen.

Also diese wenigen Monate,die mir bleiben, wollte ich einfach nur durchschlafen und so sagte ich meinem Mann: „Schatz, eine neue Matratze muss her!“

„Doch wieso ist eine neue Matratze einen Blogbeitrag wert?“, fragst du dich bestimmt. Weil ich mich verliebt habe. Weil ich auf einer Wolke schwebe und auf einer Wolke schlafe. Weil ich so glücklich in meinem Bett bin, wie nie zuvor. Und jede Mutter weiß, wie wertvoll gute Nächte sind.

Von Faultieren entwickelt

Wie ich damals in dem Artikel über die ewige Schlaflosigkeit der Mütter entschieden habe die Wahrheit zu sagen – und zwar, dass ein Baby nach einem Jahr nicht ruhig und tief schlafen muss – so möchte ich jetzt darüber schreiben, dass man zumindest ein wenig Einfluss auf den eigenen Schlaf haben kann. Klar, ein Baby kann man schlecht beeinflussen. Dafür aber das Bett, in dem man liegt und das Zimmer, in dem man schläft. Und das habe ich und bin nun sehr glücklich damit! Wie? Ganz einfach:

  1. Schaffe dir eine tolle und angenehme Schlafumgebung
  2. Nehme dein Bett und deine Matratze unter die Lupe
  3. Sorge für eine ruhige Abendroutine

Tipp #1 dürfte ziemlich klar sein. Keine elektronischen Geräte im Schlafzimmer, angenehme Farben und anschmiegsame Stoffe, immer frisch gelüftet – dein Schlafzimmer soll zu einer Oase werden, in die du gerne jeden Abend zurückkehrst. Es soll ein Ort der Ruhe werden. Du sollst sofort „runter kommen“, wenn du diesen Raum betrittst! Dein Schlafzimmer soll sauber sein, auf dich gut wirken, keine Störfaktoren (wie zum Beispiel starke Straßenbeleuchtung) beinhalten und möglichst nur für den Schlaf genützt werden.

Tipp #2 wird schon ein wenig komplizierter. Wie weich ist deine Matratze? Was für ein Kissen verwendest du? Wie dick ist deine Decke? Nein, es sind keine Kleinigkeiten, sondern absolut entscheidende Punkte, die dein Leben verändern können. Unsere alte Matratze war erst 2 Jahre alt. Als ich sie gemeinsam mit einem großen Bett gekauft habe, war ich von ihr überzeugt. Ich habe sicher 20 Minuten im Geschäft auf dieser Matratze verbracht. Weil ich weiß, wie empfindlich mein Rücken ist. Mein Mann hatte kein Mitspracherecht.

Es war meine Entscheidung und heute weiß ich, dass ich gar keine Chance hatte, die richtige Matratze zu finden. Denn der Verkäufer sprach nur von der Qualität und vom Preis. Wie ich schlafe, welche Beschwerden ich habe und wie mein Körper gebaut ist – das alles war ihm egal. Und dass wir beide, ich und mein Mann, die gleiche Matratze brauchen würden, sehe ich heute als die größte Lüge, die mir je ein Verkäufer aufgetischt hat.

So habe ich mich 2 Jahre mit dieser Matratze gequält und wollte nicht zugeben, dass sie einfach nicht passt. Sie war ja auch teuer genug gewesen. Ich habe mein Kissen drei Mal getauscht, mir angewöhnt auf dem Rücken zu schlafen – ich versuchte einfach alles! Mein Mann hat zwar einige Andeutungen zu der Matratze gemacht, aber er war im Ganzen zufrieden, weil ich (aus lauter Scham) nicht mehr über Rückenschmerzen geklagt habe. Sie waren ja auch nicht so schlimm, wie vorher. Also alles OK.

Aber dann, mit der Schwangerschaft, habe ich gesagt: JETZT ist Schluss. Ich werde mich mit dem Thema auseinandersetzen. Und so fand ich die Faultiermatratze.

Schon bei dem Namen musste ich lächeln. Wer soll sich besser mit dem Schlaf auskennen, als ein Faultier? Der einzige Nachteil in meinen Augen – es war eine Matratze, die man online kauft.

Nach einem ausführlichen Gespräch mit der netten Dame am Telefon habe ich allerdings beschlossen, es zu riskieren und zu bestellen – ohne vorher die Matratze auszuprobieren. Immerhin wurde mir versichert, dass ich die Faultiermatratze innerhalb von 100 Tagen kostenlos zurückschicken kann. Also beantwortete ich in einem Konfigurator auf der Webseite einige Fragen.

Die Faultiermatratze

Die gleichen musste auch mein Mann beantworten, denn wir wollten unbedingt eine Doppelmatratze. Tja, nach wenigen Minuten wurde uns eine Faultiermatratze vorgeschlagen. Mit zwei unterschiedlichen Kernen – einfacher gesagt eine Hälfte der Matratze passend für mich und eine für meinen Mann. Beide waren getrennt eingepackt, aber zu Hause haben wir sie in einem großen Bezug verschwinden lassen und schon hatten wir eine Doppelmatratze ohne Spalt in der Mitte. Alles lief ohne Komplikationen und heute, zwei Monate später, kann ich sagen: Ich bin angekommen. Ich schlafe wie ein Faultier und meine Rückenschmerzen sind deutlich zurückgegangen, morgens stehe ich sogar komplett ohne Schmerzen auf! Nun glaube ich fest daran, dass sie nach der Schwangerschaft auch Tagsüber komplett verschwinden.

Tipp #3 Hast du eine Abendroutine? Die meisten von uns sitzen vor dem TV, schauen ins Handy oder Tablet, oder machen noch schnell den Haushalt. Nicht wahr? Dann wundere dich nicht, dass du voller Stress ins Bett gehst. Denn abends solltest du deinem Körper und deiner Seele viel Entspannung bieten. So habe ich eine neue Abendroutine entwickelt und meinen Abend in 2 Hälften geteilt. 1. Hälfte gehört genau den Tätigkeiten, die ich bereits beschrieben habe. Also ich schaue TV, räume auf, oder bereite Sachen für den nächsten Tag vor.

Doch ab 22 Uhr kommt meine Stunde: Hier ist Entspannung angesagt. Entweder lasse ich mir Badewanne mit Lavendelöl ein, ich lese ein lustiges Buch, bastle etwas, oder widme mich anderen Tätigkeiten, die mich zur Ruhe bringen. Das Ergebnis? Ich falle oft wie ein Stein ins Bett und brauche keine 2 Minuten, um einzuschlafen. Und noch ein kleiner Tipp? Schreibe dir eine To-Do-Liste. Dann schweben auch keine unnötigen Gedanken mehr in deinem Kopf und du hast keine Angst etwas zu vergessen. In diesem Sinne wünsche ich dir eine wunderschöne Nacht.



EIN ARTIKEL VON
  • Mirka Huber

    Ich bin Journalistin und seit 2016 Mama von einem Jungen. Seitdem ist mein Leben erfüllter denn je. Meine kleine Familie ist wie eine Ruheinsel, denn neben Beruf und Familie betreue ich noch eine Pfadfindergruppe. Meine Freizeit verbringe ich gerne mit Lesen, in der Natur, mit Freunden oder Sport.


meinefamilie.at ✰