25. Juni 2015

Urlaub auf Balkonien


9 Woche Ferien, was soll man da nur alles tun? Zum Beispiel Urlaub auf Balkonien machen. Wir haben Ideen für euch gesammelt.

So ein Urlaub ist schon fein. Gerade für Kinder, die alleine durch die fremde Gegend so viele neue Eindrücke haben und beschäftigt sind. Wo anders kommen sie in Situationen, in denen sie sich zu Hause schon längst langweilen würden. Auch wenn die Schule im Herbst wieder startet, scheint es fast schon ein Unding, wenn Kinder nicht mehr sagen können, wo sie nicht überall während der Schulferien gewesen sind.

Trotzdem, nicht immer ist ein Urlaub finanziell möglich und selbst wenn die Familie eine oder zwei Wochen auf Urlaub fährt, dauern die Sommerferien in Österreich ganze neun Wochen! Da kann Kindern schon einmal ganz schön langweilig werden.

Ein Buchtipp für den Urlaub zu Hause

Inspiration, die Ferien zu Hause mit wenig Aufwand für die Kinder zu einem Erlebnis zu machen bietet das Buch „Sommer auf Balkonien“ von Rusalka Reh.

Die Geschwister Pontus und Lenka müssen diesen Sommer zu Hause blieben, es ist kein Geld für den Urlaub da. Dafür stellen ihnen Mama und Papa aber den Balkon als Feriendomizil zur Verfügung und den verwandeln die Beiden mit Geschick und Fantasie in ihr eignes Reich Balkonien.
König Pontus und Königin Lenka wachen über Hummeln, die zu Flugäffchen werden, die Katze, die der Dinosaurier ist, und die alte Hängematte, die das königliche Boot darstellt. Auch mit der royalen Nachbarschaft, Königin Lattich von den Vereinigten Salatigen Emiraten, pflegt man regen Postverkehr via Blechdose.

Ferientipps für das Reich „Balkonien“

Wir finden es ist eine tolle Idee, den Balkon, oder eine Ecke im Wohnzimmer den Kindern während der Ferien zur Verfügung zu stellen und sie dort ihr eigenes Reich bauen lassen. Es gibt so viele Dinge, die so ein Urlaubsreich zu einer kleinen bunten Erlebniswelt in den eigenen vier Wänden werden lassen.

Inspiration für den Urlaub auf Balkonien:

  • Den Kindern ein eigenes Reich am Balkon oder in einer Zimmerecke schaffen, dass nur während der Ferien besteht. Es kann mit Kissen, Decken, Blumengirlanden (die es ganz günstig für wenige Cent zu kaufen gibt), selbst gebastelten Papiergirlanden, Postern und bunten Bildern dekoriert werden.
  • Ein großes Tuch wie ein Zelt spannen und so eine gemütliche Behausung schaffen.
  • Dazu das Buch „Sommer auf Balkonien“ lesen und so die Fantasie der Kinder anregen.
  • Eine Krone basteln, die König und/oder Königin in ihrem Reich tragen. Und dazu ein großes Stück Stoff als königlichen Umhang verwenden.
  • Jedes Königreich braucht auch eine Schatztruhe. Eine Schuhschachtel bekleben und bemalen und alles mögliche Glitzernde und „Wertvolle“ darin sammeln.  Der Schatz kann dann auch gleich gegen Diebe und Räuber verteidigt werden.
  • Am Balkon eine große Wanne mit Wasser aufstellen, in der auch mal gepritschelt werden darf. (Altes Spielzeug ist oft wieder so interessant wie neu gekauftes, wenn es im Wasser verwendet werden darf).
  • Einen großen Vorrat Sommerkekse backen (zum Beispiel Mürbteigkekse in Tieform), die täglicher Proviant des Reichs „Balkonien“ sind.
  • Ein Obstteller und ein Krug Wasser, mit Zitrone und Kräutern steht für die „Balkonianer“ zur Verfügung.
  • Zur Einweihungsfeier des Reichs „Balkonien“ können Oma und Opa, Onkel und Tante oder die Nachbarskinder geladen werden.
  • Ein CD oder Mp3-Player mit Kopfhörern (zum Schutz der Eltern, wenn das gleiche Lieblingshörspiel oder Lied zum 1000. Mal läuft) für die Kinder.

Und wenn es einem auch zu Hause zu langweilig wird, hier einige günstige Ideen was sich in Wien und Umgebung unternehmen lässt:

  • War dieser Artikel für dich hilfreich/interessant?
  • Ja   Nein


EIN ARTIKEL VON
  • Katharina Spörk

    Lesen und Schreiben – meine zwei Leidenschaften zu vereinen, war immer ein großer Wunsch. Seit acht Jahren ist es auch mein tägliches Tun: als Redakteurin bei der Erzdiözese Wien. Das Arbeiten im Web fasziniert mich, die redaktionelle Mitarbeit für meinefamilie.at ist jetzt die Zugabe.


Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

meinefamilie.at