20. Dezember 2017

Geschenketipps: Welches Spielmaterial brauchen wir?

Kinderspielzeug - meinefamilie.at

Wie wir die Geschenkemassen zu Weihnachten eindämmen und welche Spielmaterialien wirklich ins Haus sollten.

Kinder haben dann gut gespielt, wenn der Boden mit Spielmaterial voll bedeckt ist, zumindest behauptete das vor kurzem unsere Pikler Spielgruppenleiterin.

Also im Sinne von Emmi Pikler ist unsere eineinhalbjährige Tochter Meister des Spiels. Und wir als Eltern sind mittlerweile darin geübt, Strecken im Zick-Zack schnell zurückzulegen, ohne auf Bausteine oder Autos zu treten. Man könnte es fast als Minenfeld bezeichnen. Vor allem dann, wenn der Nachwuchs endlich eingeschlafen ist und man lautlos versucht, aus dem Kinderzimmer zu schleichen…ganz leise…und dann: ein Duplostein! Es schmerzt höllisch, aber wehe, es dringt ein klitzekleiner Laut aus dem Mund, das könnte fatale Folgen haben.

Als ob wir nicht genug Spielsachen zu Hause hätten, kommt kurz vor Weihnachten von vielen Verwandten und Freunden die Frage: Was braucht denn eure Tochter zum Spielen? Womit hätte sie Freude?

Ehrlich? Unsere Tochter hätte Freude mit Schachteln, leeren Geschenkssackerln, Prospekten, Küchenrollen, Tüchern, Bechern,… Ob das unter dem Weihnachtsbaum jemals Platz finden würde?

Um meiner Tochter trotzdem Freude zu bereiten und die Familie mit Tipps zu versorgen, habe ich mir einiges überlegt.

Große Anschaffungen für die ganze Verwandtschaft

Große Anschaffungen sind für Weihnachten und Geburtstage perfekt. Die Onkeln, Tanten, Omas und Opas können zusammen zahlen. Denn jeder möchte einen Teil beitragen. Mir als Tante ist es auch immer wichtig, dass die Kinder Freude haben. Ich finde es schön, Kinderaugen leuchten zu sehen. Das ist ein schönes Gefühl, für mich wohl sogar das schönste zu Weihnachten.

Da ich ganz oft meine Tochter auch mit meiner „pädagogischen Brille“ beobachte, fällt es mir leicht zu sagen, was wohl ihr nächster Entwicklungsschritt ist und was sie dafür braucht. Momentan ist sie ein kleines Springgingerl und hüpft immer wieder auf und ab. Versucht verschiedene Gangarten und galoppiert mit dem Sprechgesang Hoppe Hoppe Reiter durchs Haus. Was liegt heuer unter einem der vielen Christbäume, die wir besuchen? Richtig – ein Hüpfpolster. Ich denke, das wird sie freuen, besser gesagt: Ich hoffe, das wird sie freuen.

Sinnvoll finde ich auch, dass man als Eltern überlegt, welches Spielmaterial man gerne im Haus haben möchte. Oder welche Buchreihe oder welchen Autor die Familie bevorzugt. Dann hat man immer eine Idee parat wenn jemand fragt. Bei uns ziehen so nach und nach Schleichtiere ein. Die sind leicht zu bekommen und sollte wirklich eines doppelt sein, macht das nichts, denn eine Schafherde besteht aus mehreren Tieren.

Ein Mama-Tipp, der mir besonders wichtig ist: Flohmarkt-Schnäppchen. Ich bin eine bekennende Flohmarkt-Mama. Selbst werde ich wohl nie auf einem Flohmarkt mit meinen Schätzen stehen, aber ich liebe es zu stöbern. Wenn man regelmäßig Flohmärkte besucht, dann bekommt man auch einen Blick dafür. Die Tische werden gescannt. Ich reagiere auf Holzspielzeug, Bücher und Spielmaterial aus meiner eigenen Kindheit und Dinge, die mir bei Neuanschaffung viel zu kostspielig ist. Ihr könnt mir glauben, da sind wirkliche Schätze dabei. Und mir macht es echt Spaß!

Spielmaterial, das in jedem Haushalt mit Kindern sein sollte

  • Bücher jeglicher Art – Fühlbücher, Klappbücher, Pappbücher, Mitmachbücher, Bilderbücher,…
  • Fahrzeuge – kleine, große, rote, blaue, Autos, Lastwagen, Müllabfuhrautos,… auch für Mädchen!
  • Musikinstrumente – ganz wichtig, Rasseln, Schellenringe, Trommeln, Glockenspiel,…
  • Bausteine – aus Stoff, aus Holz, große, kleine, bunte, naturfarbene,…
  • Bälle – Was wäre die Kinderwelt ohne Bälle?
  • Tiere – Stofftiere, Tierfiguren,….
  • Kreatives wie Stifte, Malbirnen, Papier, Scheren (für jüngere Kinder sogenannte Therapiescheren), Wasserfarben, Walzen, Pinsel,…
  • CDs – Kinderlieder, Weihnachtslieder, aber auch „Mamas und Papas Lieblingsscheiben“,…
  • Puppen – kleine, große, mit Haaren, auch für Buben ein Must have
  • Brettspiele und Puzzles
  • Bewegungsmaterial für draußen und drinnen – Bälle, Kriechtunnel, Matten, Rutschautos, Laufräder,…

Wenn ich mir die Liste so anschaue, wirkt es viel auf einmal. Doch es kommt nicht auf die Menge des Materials an.

Was brauchen die Kinder noch zum Spielen außer Spielmaterial? Richtig, Spielpartner! Wie ihr das Spiel der Kinder begleiten könnt, erfahrt ihr in einem meiner nächsten Beiträge.

Bis dahin, denkt an meine Worte, wenn wieder einmal der Boden mit Spielmaterial kaum zu sehen ist…

Eine schöne Weihnachtszeit!



EIN ARTIKEL VON
  • Barbara Hirner

    Lebe, liebe, lache – das ist mein Lebensgedanke und so genieße ich das Leben mit meinem Mann, meiner eineinhalbjährigen Tochter, meinen zwei Großfamilien und meinen unentbehrlichen Freunden. Alle machen den Alltag bunt und lebenswert. Durch meine pädagogische Ausbildung habe ich ein Potpourri aus Erfahrungen der Arbeitswelt und als Mama.


Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

meinefamilie.at