31. Mai 2016

Kindersitztest 2016 bringt gute Ergebnisse

Kindersitztest 2016 - meinefamilie.at

Die 23 getesteten Kindersitze werden großteils gut bewertet. Der ÖAMTC-Kindersitztest 2016 zeigt, dass die Sitze nicht mit Schadstoffen belastet sind und die gesetzlichen Auflagen weitgehend übertroffen haben.

Am besten schneidet die Babyschale Kiddy Evo-Luna i-Siza im Kindersitztest ab, das Produkt bekommt die Note „sehr gut“. Nur als „genügend“ werden die beiden Kindersitze Nania Revo und Chicco Seat-Up 012 eingestuft, sie zeigen Schwächen in der Bedienung auf und sind aufwändig ins Auto einzubauen.

Die „i-Size“-Zulassung soll die Sicherheit weiter verbessern. Kindersitze mit dieser Norm haben einen Seitenaufpralltest bestanden, sie werden statt in Gewichtsklassen in Größen eingeteilt und müssen in Fahrtrichtung gerichtet ins Auto eingebaut werden.

Ergebnisse ÖAMTC-Kindersitztest 2016 – zur Vergrößerung anklicken

Keinen Blindkauf des Kindersitzes riskieren

Kindersitztest 2016 - meinefamilie.at
© ÖAMTC

Für den Kauf eines Kindersitzes rät ÖAMTC-Techniker Steffan Kerbl von einem „Blindkauf“ ab, stattdessen sollten Auto und Kind zum Kindersitzkauf mitgenommen werden, um die Produkte direkt zu testen.

Die Tipps von Steffan Kerbl:

  • Der richtige Einbau des Kindersitzes ist entscheidend, damit das Kind bei einem Unfall bestmöglichst geschützt ist.
  • Gute sollen geradlinig verlaufen.
  • Für Babyschalen können Gurte zu kurz sein, in diesem Fall können Babyschalen mit separater Basis montiert werden.
  • Gurte müssen straff gezogen werden.
  • Jacken sollten unter dem Beckengurt herausgezogen werden.

Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

meinefamilie.at