2. März 2017

Autofasten und der Umwelt Gutes tun

Autofasten - meinefamilie.at

Zum 12. Mal ruft die Aktion “Autofasten” dazu auf, in der Fastenzeit Alternativen zum Autofahren zu finden und unserer Umwelt Gutes zu tun. Wer seine eingesparten Kilometer dokumentiert, kann gewinnen!

Fasten muss nicht unbedingt mit Essen zu tun haben. 40 Tage keine Schokolade zu essen, mag positive Auswirkungen auf die Figur haben – die Aktion Autofasten unterstützt unsere Umwelt. Noch bis 15. April 2017 lädt die Aktion dazu ein, in der Fastenzeit das eigene Mobilitätsverhalten zu überdenken und umwelt- und gesundheitsfreundliche Alternativen zum Auto auszuprobieren.

Autofasten ist eine Aktion der Umweltbeauftragten der Katholischen und Evangelischen Kirche. Der zuständige Weihbischof der Erzdiözese Wien, Franz Scharl: „Es lohnt sich, wenn sich eine Familie gemeinsam darüber Gedanken macht, ob es wirklich nötig ist, das Kind jeden Tag mit dem Auto in die Schule zu führen. Vielleicht gibt es gute Alternativen?“. Der evangelische Superintendent Hansjörg Lein ergänzt:

„Autofasten kann für Eltern heißen, die Zeit vor Ostern bewusst zu nutzen, um ihren Kindern eine autofreie Variante ihres Weges in den Kindergarten oder die Schule zu zeigen. So kommt Bewegung in gewohntes Verhalten und das zukunftsorientierte Denken wird angeregt – zum Wohl künftiger Generationen”.

Autofasten und gewinnen

Online bietet die Aktion eine Plattform zum Erfahrungsaustausch, die motivieren soll. Wer sich anmeldet, kann seine eingesparten Kilometer eintragen und gewinnen: Registrierte Teilnehmer können z.B. ein Wanderwochenende am Weissensee gewinnen!

  • War dieser Artikel für dich hilfreich/interessant?
  • Ja   Nein

Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

meinefamilie.at