26. Januar 2015

ZOOM Kindermuseum: Berühren ausdrücklich erwünscht


Keine Chance für Langeweile: Im Zoom Kindermuseum geht sprichwörtlich die Post ab. Da heißt es mitmachen, eintauchen und viel Spaß haben.

Fragen, forschen, fühlen im Kindermuseum

Keine Chance für Langeweile: Im Zoom Kindermuseum geht sprichwörtlich die Post ab. Da heißt es mitmachen, eintauchen und viel Spaß haben. Die spielerische Vermittlung von Wissen steht im Vordergrund, frei nach dem Motto: “Hands on, minds on, hearts on!”

Im ZOOM Kindermuseum darf nach Lust und Laune gefragt, berührt, geforscht, gefühlt und gespielt werden. Kinder erkunden mit allen Sinnen die Welt – allein oder in kleinen Teams. Sie zoomen sich auf ihre spezifische Art und Weise an Objekte und Situationen heran und entdecken dabei sich selbst und ihre eigenen Fähigkeiten. Im Mittelpunkt stehen Kinder von null bis vierzehn Jahren. Aber auch ihre erwachsenen BegleiterInnen sind willkommen und können aktiv bei Events teilnehmen. Auf 1.600 Quadratmetern bietet das ZOOM Kindermuseum viele Stationen zum Mitmachen und Entdecken an – für Kindergärten, Schulen, Horte oder Privatbesucher. Spiel & Spaß stehen dabei an erster Stelle und auch das Lernen, als kreativer individueller Prozess kommt nicht zu kurz.

ZOOM Ozean: Kleinkinderbereich für Kinder von 8 Monaten bis 6 Jahren

Der ZOOM-Ozean ist ein Spiel- und Erlebnisbereich, der speziell auf die altersspezifischen motorischen, kognitiven und sozialen Fähigkeiten von Kindern ab 8 Monaten bis 6 Jahren abgestimmt ist. Die Unterwasserwelt eignet sich besonders für Kinder bis zu vier Jahren. Zu entdecken gibt es u.a. die glitzernde Wassergrotte, Spiegeltunnel oder ein Korallenriff. Kinder können in Unterwasserkostüme schlüpfen und wunderliche Ozeanwesen kennen lernen.

Größere Entdecker werden auf der “Famosa”, dem Schiff des ZOOM Ozeans, Teil der Schiffsmannschaft. Dort werden Fische gefangen, Knoten gelöst oder das Steuerrad bedient. Wissenswertes über die Urwaldbewohner sowie eine Forschungsreise via U-Boot sind weitere Stationen.

ZOOM Atelier: Bildnerische Workshops für Kinder von 3 bis 12 Jahren

Platz vorhanden, Schmutz machen erlaubt: Im Künstleratelier lernen Kinder Techniken und Materialien, die üblicherweise in Kindergärten, Schulen oder zuhause nicht eingesetzt werden können – weil sie zum Beispiel viel Platz brauchen oder Schmutz machen. Freude und Lust am Gestalten stehen im Vordergrund. Das ZOOM-Künstlerteam begleitet die Kinder und schenkt den Erlebnissen und Gesprächen während des Arbeitens besondere Aufmerksamkeit.

ZOOM Trickfilmstudio: Für Kinder und Jugendliche von 8 bis 14 Jahren

Die eigene Zeichnung zum Leben erwecken? Im Trickfilmstudio setzen die Kinder eigene Ideen und Emotionen kreativ um. Statt Pinsel und Farbe kommen Medientechnologien zum Einsatz, welche speziell für ZOOM entwickelt wurden. Begleitet werden die Kurse für Kinder von pädagogisch erfahrenen KünstlerInnen aus dem ZOOM Team.

ZOOM Science: Temporäre Programme für Kinder zur Wissenschaftsvermittlung

Wie entsteht eigentlich Schnee und wie sehen Schneekristalle aus? Was haben Fliegen und Menschen gemeinsam? Und wie kommt die Musik auf die CD? Solche Fragen stellen Kinder zuhauf. Ihre Neugier und Wissbegierde scheinen oft unstillbar. Und das ist gut so, denn Neugier ist Antrieb für jedes Lernen und gleichzeitig Motor wissenschaftlicher Forschung. In den ZOOM-Mitmachausstellungen und Workshops erkunden die Kinder unterschiedliche Phänomene und Materialien mit allen Sinnen.

Nicht verpassen: Sonderveranstaltungen für Kinder und Erwachsene, saisonale Ausstellung oder Workshops, wie etwa die Druckausstellung (läuft noch bis 22. Februar 2015) uvm.

Weitere Informationen unter: www.kindermuseum.at
Wir empfehlen auch: Technisches Museum Wien

Titelbild © ZOOM Kindermuseum/J. J. Kucek

  • War dieser Artikel für dich hilfreich/interessant?
  • Ja   Nein


EIN ARTIKEL VON
  • Katharina Spörk

    Lesen und Schreiben – meine zwei Leidenschaften zu vereinen, war immer ein großer Wunsch. Seit acht Jahren ist es auch mein tägliches Tun: als Redakteurin bei der Erzdiözese Wien. Das Arbeiten im Web fasziniert mich, die redaktionelle Mitarbeit für meinefamilie.at ist jetzt die Zugabe.


Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

meinefamilie.at