22. Mai 2015

Woher kommt die Schokolade?


Wer auf die Frage “Woher kommt die Schokolade?” mehr antworten möchte als “Aus dem Supermarkt!”, dem sei das Globenmuseum wärmstens ans Herz gelegt.

Auf der Suche nach der Schokolade: Weltreise durchs Globenmuseum

„In so etwas stecken Kakaobohnen?“ Mein Sohn kam beim Anblick der dunkelroten, handtellergroßen Kakaofrucht aus dem Staunen gar nicht mehr heraus. Gemeinsam mit einem seiner Schulfreunde und dessen Mama hatten wir uns ins Globenmuseum der Österreichischen Nationalbibliothek (1010 Wien, Palais Mollard, Herrengasse 9) begeben. „Woher kommt die Schokolade?“ lautete hier das Thema einer Führung speziell für Kinder zwischen 6 und 12 Jahren (in Begleitung Erwachsener). Die Kinder lockte das Wort Schokolade – eh klar. Uns Mamas die Tatsache, dass unsere Söhne die Frage „Woher kommt die Schokolade?“ danach nicht nur mit „Aus dem Supermarkt!“ beantworten könnten.

Woher kommt die Schokolade? – Mitmachen erwünscht

Große Stille herrschte im Globenmuseum als wir den ersten Ausstellungsraum betraten. Fast ein wenig eingeschüchtert von der Museumsatmosphäre blieben die Kinder im ersten Moment stehen …allerdings nur bis zu dem Zeitpunkt, als uns die Museumspädagogin mit einem Wasserball-Globus unter dem Arm begrüßte. Binnen kürzester Zeit waren die Kinder „mittendrin statt nur dabei“. Im altehrwürdigen und wunderschönen Palais Mollard machten sie sich mit Hilfe von Globen und Weltkarten lautstark und fröhlich auf die Suche nach dem Ursprung der Schokolade. Aufmerksam betrachteten sie die Bilder von ihnen unbekannten Früchten und Gewürzen, die unser Guide aus ihrer Tasche zauberte; stellten Fragen oder beantworteten sie. Sie suchten Südamerika und Afrika, hielten andächtig eine echte Kakaofrucht in den Händen; schnupperten mit großem Interesse an den Kakaobohnen. Mitmachen war hier durchwegs erwünscht. Museumsatmosphäre kindgerecht eben! Dass sie bei einem kleinen Quiz auch noch Schokolade gewinnen konnten, war für die kleinen Entdecker dann noch das Tüpfelchen auf dem i.

Was, bitteschön, ist ein Himmelsglobus?

Am Ende stellte sich heraus, dass die Kinder nicht nur die Frage „Woher kommt die Schokolade?“ beantworten konnten, sondern auch eine Menge über Erd- und Himmelsgloben, Mond- und Planetengloben erfahren hatten. Nebenbei hatten sie auch noch den kleinsten und den größten Globus im Museum entdeckt…und mit dem Sternzeichenglobus einen kleinen Ausflug in die griechische Mythologie unternommen.

Das Globenmuseum, so klein es ist, ist wirklich einen Besuch wert. Die zahlreiche Globen, in unterschiedlichen Größen, sind nur auf den ersten Blick gleich. Für uns Erwachsene ist wohl außerdem auch noch die Tatsache, dass es sich beim Globenmuseum um das weltweit einzige Museum dieser Art handelt, durchwegs eine Erwähnung und einen Moment des Staunens wert.

Österreichische Nationalbibliothek – kindgerecht

„Woher kommt die Schokolade?“ ist, nebenbei bemerkt, nur eine von vielen Kinderveranstaltungen der Österreichischen Nationalbibliothek. Auf dem Programm steht in nächster Zeit auch noch:

  • „Esperanto im Raumschiff Enterprise“ am 28. Mai um 15.00 Uhr im Esperantomuseum (Esperantomuseum der Österreichischen Nationalbibliothek, 1010 Wien, Palais Mollard, Herrengasse 9). Dabei können Kinder von 8 bis 13 Jahren in Begleitung Erwachsener in die  Welt der Sprachen eintauchen und spannende Fragen wie „Wie klingt Klingonisch, die Sprache der Außerirdischen aus der Fernsehserie Star Trek?“ oder „Was genau ist eigentlich Esperanto?“ nachspüren. Dauer: 45 Minuten
    Eintritt: Kinder mit kinderaktivcard gratis (statt Normalpreis: € 2,-), Erwachsene mit kinderaktivcard: € 4,- (statt Normalpreis: € 8,-)
  • Am 14. und 28. Juni um 11.00 Uhr steht die Wiener Ringstraße im Mittelpunkt. „Ein 150 Jahre alter Ring“ rollt die Geschichte einer der berühmtesten Straßen Wiens für Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren in Begleitung Erwachsener auf. In einer Rätseltour durch den Prunksaal (Prunksaalkassa der Österreichischen Nationalbibliothek, 1010 Wien, Josefsplatz 1) wird gezeigt, wie vor 150 Jahren die vielen bekannten Gebäude am Ring entstanden sind und welche Rolle der Kaiser dabei spielte. Dauer: 45 Minuten
    Eintritt: Kinder mit kinderaktivcard gratis (statt Normalpreis: € 2,-), Erwachsene mit kinderaktivcard: € 4,- (statt Normalpreis: € 8,-)

Schokoladen-Weltreise reloaded

Am Donnerstag, den 28. Mai um 16.00 Uhr besteht übrigens die nächste Möglichkeit, der Frage „Woher kommt die Schokolade?“ auf den Grund zu gehen. Dauer ca. 45 Minuten. Treffpunkt ist direkt im Globenmuseum. Eine Anmeldung ist erforderlich: 00431/ 534 10-464, -261, E-Mail: kommunikation@onb.ac.at. Eintritt: Kinder mit kinderaktivcard gratis (statt Normalpreis: € 2,-), Erwachsene mit kinderaktivcard: € 4,- (statt Normalpreis: € 8,-)

Bei allen Kinderveranstaltungen gibt es nur eine begrenzte Teilnehmerzahl. Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich: 00431/ 534 10-464, -261, kommunikation@onb.ac.at

 

  • War dieser Artikel für dich hilfreich/interessant?
  • Ja   Nein


EIN ARTIKEL VON
  • Andrea Harringer

    „Meine Mami schreibt das auf, was ihr andere Leute erzählen.“ Das sagte mein Sohn, als man ihn fragte, was seine Mama beruflich mache. Seit 2001 bin ich Redakteurin in der Erzdiözese Wien, schreibe für den „Sonntag“ und versuche, Themen wie Familie, Kinder und Erziehung auch aus einem christlichen Blickwinkel zu beleuchten.


Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

meinefamilie.at