10. Dezember 2015

Kinderführung durch den Stephansdom


Den Stephansdom mit all seinem Reichtum zeigt die ehemalige Diözesanarchivarin Annemarie Fenzl Kindern bei ihren speziellen „Nachtführungen“ für Kinder.

Den Stephansdom mit all seinem spirituellen und kunstgeschichtlichen Reichtum zeigt die ehemalige Diözesanarchivarin Annemarie Fenzl Kindern bei ihren speziellen „Nachtführungen“. Staunen ist dabei garantiert, denn Annemarie Fenzl kennt den Dom wie ihre Westentasche. Und nicht nur das: Sie liebt ihn auch aus ganzem Herzen. Den Grundstein für diese Liebe hat ihr Vater bereits in ihrer Kindheit gelegt. Gemeinsam mit ihr und ihrer Schwester ist er Sonntag für Sonntag durch die Wiener Innenstadt spaziert und hat den beiden Kindern dabei mit viel Engagement und Herzblut auch viel Kunst-, Kultur- und Glaubensgeschichte Wiens vermittelt.

Kindern vom Glauben erzählen

Der Stephansdom ist ihr dabei besonders ans Herz gewachsen und bis heute ein Herzensanliegen geblieben. Vor allem auch Kinder und Jugendliche versucht die ehemalige Leiterin des Diözesanarchivs der Erzdiözese Wien und langjährige Sekretärin Kardinal Franz Königs für die Bischofskirche zu begeistern.

In dieser speziell für ein junges Publikum gemachten Führungen schärft sie – gemeinsam mit einem engagierten Team – nicht nur den Blick für die kunsthistorische Schönheit des Stephansdoms. Die Kinder bekommen dabei vor allem einen Einblick in den spirituellen Reichtum der Kirche. „Im Dom trifft man Glauben und Geschichte auf Schritt und Tritt“, so Annemarie Fenzl: „Ein Teil dieser Geschichte erschließt sich in den Symbolen, Zeichen und Bildern, die wir im Dom finden. Es lohnt sich, diese ,entschlüsseln‘ zu können“, sagt Annemarie Fenzl.

Kinder, so Annemarie Fenzl, sind an Glaube und Religion meist sehr interessiert – auch wenn sie immer weniger darüber wissen.

„Ich finde, man sollte Kindern alles zeigen, was der Lebenskuchen so zu bieten hat“, lacht sie. „Da gehört auch das Wissen um Religion und Glaube dazu. Meine persönliche Erfahrung ist es, dass der Glaube das Leben ungemein bereichern kann. Es ist ein erhebendes Gefühl, wenn man beginnt, eine größere Dimension zu erahnen, wenn man sich in der Kirche zu Hause fühlt, angenommen, wie in einer großen Familie. Das möchte ich den Kindern vermitteln.“

Am 4. Jänner 2016: Jesus, das Licht der Welt

Am 4. Jänner 2016 findet die nächste von Annemarie Fenzls Kinderführungen statt. Auch dieses Mal wird es erst in den frühen Abendstunden losgehen. „Untertags ist im Dom so viel los“, sagt Annemarie Fenzl: „Da ist man so abgelenkt. Aber abends, da kehrt eine wunderbare Ruhe in den Dom ein, eine Stille, die einen ganz tief ins Herz trifft.“

Annemarie Fenzl und ihr Team werden die Kinder im Rahmen der Führung daran erinnern, worum es zu Weihnachten, jenseits von Geschenken und Konsum, eigentlich geht: Dass Gott in der Person Jesu Mensch geworden ist. Da Jesus Christus auch das „Licht der Welt“ genannt wird, wird an diesem Abend thematisch auch das Licht im Mittelpunkt stehen. Außerdem wird Annemarie Fenzl gemeinsam mit den Kindern auch einen Blick auf die Heiligen Drei Könige und ihre Rolle in der biblischen Geschichte werfen.

Die abendliche Kinderführung ist bereits vorbei. Informationen zu regelmäßigen Kinderführungen:

Anmeldung und Information

Gruppenanmeldungen für Kindergruppen zwischen 5 und 14 Jahren
Anmeldung Montag bis Freitag von 8-15 Uhr unter:
+43 (0) 1 515 52 – 3054
[email protected]
www.stephanskirche.at

Margareta Chwatal, Domführerin
+43 664 4622007
[email protected]

Private Anfragen ab 15 Kindern oder zum Pauschalpreis 60 €



EIN ARTIKEL VON
  • Andrea Harringer

    „Meine Mami schreibt das auf, was ihr andere Leute erzählen.“ Das sagte mein Sohn, als man ihn fragte, was seine Mama beruflich mache. Seit 2001 bin ich Redakteurin in der Erzdiözese Wien, schreibe für den „Sonntag“ und versuche, Themen wie Familie, Kinder und Erziehung auch aus einem christlichen Blickwinkel zu beleuchten.


Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

meinefamilie.at