7. April 2015

Freizeittipp: Stadtpark Wien


Der Stadtpark Wien, eine grüne Oase in der Stadt mit Kinderspielplatz, Ententeich und Wasserpark und auch mit Kinderwagen gut öffentlich zu erreichen.

Stadtpark Wien – ein Ausflug ohne Extrakosten

Wenn man dem hektischen Stadtleben für einige Augenblicke entfliehen möchte, dann hat man nicht immer Zeit, die Stadt zu verlassen und kann und will nicht jedes mal Geld für einen Ausflug ausgeben. In diesem Fall, finde ich, ist der Stadtpark im Herzen Wiens eine ideale Adresse.

Der 65.000 Quadratmeter große Park bietet für Menschen in unterschiedlichsten Lebenslagen etwas. Hier findet man alles, wovon Klein und Groß träumen. Besonders für Kinder ist diese weitläufige und sehr schön gestaltete Grünanlage, die sich zwischen dem Parkring im 1. und dem Heumarkt im 3. Bezirk befindet, meiner Meinung nach sehr geeignet.

Der Kinderpark im Stadtpark Wien

Am rechten Seitenufer des Wienflusses wurde bereits 1863 ein eigener Kinderpark eröffnet, der bis zur heutigen Zeit ausgeweitet und modernisiert wurde. Neben einem hoch eingezäunten Basketball- und Fußballfeld befindet sich eine große Wiese, auf der Spiele jeglicher Art nicht nur erlaubt, sondern sogar erwünscht sind.

Der Wasserpark lässt Kinderherzen höher schlagen

Ein kleines Stück davon entfernt ist der sogenannte Wasserpark, der vor allem im Sommer seinem Namen alle Ehre macht und Kinderherzen höher schlagen lässt. Mit Pumpen, kleinen Brunnen und jeder Menge kreativer Wasserattraktionen wird den Kindern ein tolles Plantscherlebnis geboten. Und bis auf nasses Gewand kann den Kindern nichts passieren.

Geht man ein Stück weiter, kommt man zu einem ebenfalls eingezäunten Kinderspielparadies. Rutschen, Schaukeln für Kinder jeder Größe, Sandkisten, Klettertürme, Wippen… Kurz gesagt: einfach alles, was ein Kind sich wünschen kann. Ebenfalls in diesem Spielgebiet stehen zwei Tische mit Bänken für uns Eltern.

Einen Punkt, den ich besonders herausstreichen möchte, sind die öffentlichen WC-Anlagen, die sich zu meiner Freude in Sichtweite des Spielplatzes im Stadtpark Wien befinden. Im Notfall hat man sie schnell erreicht.

Der goldene Johann Strauß im Stadtpark Wien

Aber nicht nur zum Spielen, auch zum Spazierengehen lädt der Stadtpark Wien ein. Seit seiner Eröffnung im Jahre 1862 sind immer mehr Seitenwege und Minibrücken entstanden, die man bei seinen Rundgängen entdecken kann. Genauso kann man die vielen Denkmäler – von Franz Schubert, Franz Lehár, Anton Bruckner oder Andreas Zelinka – bewundern. Um nicht den goldenen Johann Strauß zu vergessen, den ganzen Stolz des Parks. Um ihn herum tummeln sich die Touristen, so ist er schon aus der Weite zu erkennen.

Enten und Fische beobachten

Neben dem Wasserpark ist für viele Kinder der zentral gelegene Ententeich ein Highlight. Unzählige Enten, Tauben, aber auch ein paar Schwäne tummeln sich hier herum und lassen sich gerne von dem einen oder andern Stück Brot anlocken. Manchmal kann man sogar eine Schildkröte beim Sonnen beobachten.

Stadtpark Wien gut öffentlich erreichbar

Die Anfahrt zum Wiener Stadtpark wurde im Jahr 2004 Kinderwagen- und Rollstuhlgerecht umgebaut. Von der U4-Station “Stadtpark” gelangt man mit einem Lift gleich zum Spielplatz. Die U3-Station “Stubentor” oder der Bahnhof “Wien Mitte” befinden sich ebenfalls in unmittelbarer Nähe.

Tipp: Beim Bahnhof Landstraße (U3, U4 und S-Bahnen) kann man sich im Supermarkt noch günstig mit frischem Proviant eindecken.

Egal ob ihr spielen, spazieren oder euch einfach nur einen Kurzurlaub gönnen wollt, dieser Park wird euch gefallen.

Für den Park empfehlen wir: Gummihüpfen, ein Klassiker

  • War dieser Artikel für dich hilfreich/interessant?
  • Ja   Nein


EIN ARTIKEL VON
  • Margarethe Jauernik

    Vor vier Jahren bin ich aus dem Mühlviertel nach Wien gezogen und habe in dieser Stadt leben und lieben gelernt. Jetzt bin ich hauptberuflich Mutter einer kleinen Tochter und jeden freien Moment unterwegs, um Neues mit ihr zu entdecken. Nebenbei studiere ich Latein und Psychologie oder gebe mich meiner Leidenschaft fürs Backen und Kochen hin.


Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

meinefamilie.at