18. Juli 2015

Die Seegrotte Hinterbrühl – ein eindrucksvolles Naturdenkmal


Sagenhafte Stollen, ein Bergwerksmuseum und der größte unterirdische See Europas in der Seegrotte Hinterbrühl versprechen einen faszinierenden Ausflug!

Die Seegrotte Hinterbrühl

Sagenhafte Stollen, ein Bergwerksmuseum und der größte unterirdische See Europas in der Seegrotte Hinterbrühl versprechen einen abwechslungsreichen und faszinierenden Ausflug. Alle 20 bis 25 Minuten startet eine 45minütige Führung, in der Eltern und Kinder zunächst die obere Etage des ehemaligen Gipsbergwerks entdecken.

In dem 400 Meter langen Triebstollen zeigen lebensgroße Figuren die Arbeitsweise der Kumpel und lassen die Familien in die Welt der Bergarbeiter eintauchen. Bei ihrer weiteren Entdeckungsreise erkunden die großen und kleinen Besucher auch die Rastkammer der Bergleute, die mit 12°C der wärmste Ort im Bergwerk ist.

An dem Pferdestall vorbei gelangen die Familien zum kleinen blauen See und weiter zur Barbarakapelle, die der Schutzpatronin der Bergleute gewidmet ist. Im anschließenden Museum entdecken Eltern und Kinder viele Objekte wie Grubenlampen und Gezähe, die im Bergwerk verwendet wurden.

Und schon gelangen die Besucher in den Festsaal des Bergwerks, den Barbarastollen, in dem alle vier Jahre am 1. Sonntag im Dezember die große Barbarafeier stattfindet. Der Förderberg, der Förderturm und der Festsaal sind weitere Stationen der Führung. Danach geht es mit einem Boot auf eine faszinierende Fahrt über den 6.200 m² großen Höhlensee in 60 Metern unter der Erdoberfläche, die nicht nur für die Kinder das Highlight des Besuchs ist.

Interessante Hintergrundinformation zur Seegrotte Hinterbrühl

Infolge einer Sprengung im Gipsbergwerk Hinterbrühl entstand 1912 die Seegrotte, die in den 30er Jahren von Höhlenforschern entdeckt wurde und als Schaubergwerk zugänglich gemacht wurde.

Der „Große See“ wird aus sieben unterirdischen Quellen gespeist aber verfügt über keinen natürlichen Abfluss. Daher müssen täglich in der Nacht rund 50- bis 60.000 Liter Wasser abgepumpt werden, um den Wasserstand bei durchschnittlich 1,20 Metern zu erhalten.

Während des Zweiten Weltkriegs wurden diese Stollen durch ständiges Pumpen leer gepumpt, um hier Flugzeuge zu erbauen. In der oberen Etage der Seegrotte ist daher auch ein Flugzeugmodell zu besichtigen.

Souvenirs und Stärkung

Als Erinnerung an den Besuch der Seegrotte Hinterbrühl können die Familien im Souvenirshop Andenken wie Mineralien, Postkarten oder Literatur erstehen. Im hauseigenen Espresso Seegrotte können sich die Familien vor oder nach der Führung einen kleinen Imbiss gönnen.

Hinweis:
Da die Temperatur Untertage das ganze Jahr über nur konstante 9°C beträgt, garantiert ein Besuch der Seegrotte Hinterbrühl auch an warmen Tagen eine erfrischende Abkühlung. Entsprechende Bekleidung sollte daher aber unbedingt mitgebracht werden!

Seegrotte Hinterbrühl
Grutschgasse 2a, 2371 Hinterbrühl
Tel.: +43 (0)2236 / 26364
Fax.: +43 (0)2236 / 26364
E-Mail: [email protected]
Webseite: www.seegrotte.at

Öffnungszeiten
1.April bis 31. Oktober täglich 9:00-17:00 Uhr (letzte Führung 16:15 Uhr)
1.November bis 31. März Mo-Fr 9:00-15:00 Uhr (letze Führung 14:15 Uhr); Sa, So, Feiertag 9:00-15:30 Uhr (letzte Führung 14:45 Uhr)

Preise
Erwachsene: € 10,-
Kinder zwischen 4 und 14 Jahren: € 7,-
Kinder unter 4 J.: frei
Familienkarte (2 Erwachsene + 2 Kinder): € 27,-



EIN ARTIKEL VON
  • Petra Benin

    Als naturverbundene Wienerin bin ich gerne mit meinem Mann und meinen beiden Kindern unterwegs, um neue Ausflugsziele zu erkunden. Seit 2005 schreibe ich als Redakteurin für den Online-Freizeitführer Mamilade familienfreundliche Freizeittipps für Österreich, Deutschland und die Schweiz. Seit 2013 leite ich die Mamilade-Redaktion.


Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

meinefamilie.at