16. Januar 2020

Den richtigen Taufpaten für mein Kind auswählen – Eine Hilfestellung

den richtigen taufpaten für mein kind auswählen – eine hilfestellung

Wie wähle ich den richtigen Taufpaten aus? Auf was kommt es uns an? Und vor allem, nach welchen Kriterien richte ich meine Entscheidung?

Abgesehen von allgemeinen Voraussetzungen die man als Taufpate erfüllen sollte (diese können auch mithilfe unserer Checkliste überprüft werden), kann man sich folgende Fragen stellen:

Was ist uns für unser Kind wichtig?

Welche Erwartungen haben wir an den Taufpaten?

Welche Werte sollen unserem Kind weitergegeben werden und sollen diese unseren gleich sein oder können sie sich ein wenig davon unterscheiden, um so dem Kind die Möglichkeit zu geben ein breiteres Spektrum des Glaubens zu erfahren.

Wer aus unserem Umfeld würde gut als Taufpate passen und bei wem haben wir das Gefühl und vor allem das Vertrauen, dass das Patenamt auch ernst genommen wird?

Eine Entscheidung des Herzens

Sich über gegenseitige Erwartungen zwischen Eltern und Paten auszutauschen ist bestimmt hilfreich. Außerdem sollte man sich fragen, bei wem man sich vorstellen kann, dass das eigene Kind nach ähnlichen Werten erzogen wird.

Die Entscheidung sollte auf alle Fälle nicht nur reine Kopfsache sein, sondern auch mit dem Herzen getroffen werden.

Wenn der Taufpate nicht katholisch ist

Was macht man, wenn der Taufpate nicht katholisch ist, mein Kind aber eine sehr gute Beziehung zu dieser Person hat? Auch Menschen, die nicht dem katholischen Glauben angehören können eine wichtige Rolle bei der Taufe einnehmen, indem sie zusammen mit einem Taufpaten als Taufzeugen auftreten. Die Rolle unterscheidet sich zwar vor allem durch die Weitergabe des Glaubens, die der Taufpate übernimmt, aber so kann man eben auch Menschen, die einem Nahe stehen in die Taufe des Kindes näher miteinbeziehen.

Gut ist es auch schon im Vorhinein die „Fühler“ ein wenig auszustrecken und zu schauen, wo und vor allem bei wem sich mein Kind besonders wohl und geborgen fühlt.

Daher sollte man trotz turbulentem Alltag versuchen, gemeinsame Zeit mit dem Partner zu finden um sich genau darüber Gedanken zu machen. Es ist und bleibt eine wichtige Entscheidung, die eben gut überlegt sein will.

Hier noch einmal die wichtigsten Fragen zusammengefasst

Welche Werte sind uns wichtig?

Welche Werte soll der Taufpate unserem Kind weitergeben?

Wer würde dafür in Frage kommen?

Wen möchten wir als unterstützenden Wegbegleiter an der Seite unseres Kindes haben?

Wer kann mein Kind auf seinem Lebensweg begleiten?

Wer kann mein Kind zu einem Leben in der Gemeinschaft der Kirche hinführen?

Und wer könnte diese große Verantwortung tragen?

Den richtigen Taufpaten für das eigene Kind auszuwählen, ist also nicht nur reine Kopfsache, sondern vor allem auch eine Angelegenheit des Herzens und des Bauchgefühls.


Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

meinefamilie.at ✰