Maria Lang

Maria Lang "Mein Tagebuch"

Was tun mit all den Eiern? - meinefamilie.at
4. April 2016

Was tun mit all den Eiern?


Ostereier gehören einfach zum Fest dazu und am Ostersonntag beim traditionellen „Eierpecken“ werden sie begeistert verspeist. Auch am nächsten Tag ist ein buntes Ei noch eine willkommene Zwischenmahlzeit. Danach muss ich schon etwas Kreativität einsetzen, um meinen Lieben die hartgekochten Proteinbömbchen schmackhaft zu machen, die wir in Hülle und Fülle bekommen haben. Ich schneide sie in alle möglichen Formen – Viertel, Sechstel und Scheiben, um damit Jausenbrote zu verzieren. Das funktioniert ungefähr ein- bis zweimal. Ganz klein geschnitten kann man daraus Eiersalat oder Eiaufstrich machen. Auch diesen kann ich meinen Lieben etwa einmal vorsetzen…

Was mache ich bloß mit den restlichen zehn Ostereiern? Sie halten zwar noch einige Zeit im Kühlschrank, aber ewig aufheben kann ich sie nicht. „Verkochen“, kommt mir ein Gedankenblitz. Doch was kann man aus bereits hartgekochten Eiern machen? Fieberhaft suche ich nach Rezepten und werde fündig. Zwei Vorschläge möchte ich hier erwähnen.

  1. Faschierter Braten mit Eiern – ein Klassiker der Hausmannskost
  2. Vindaloo-Eier – ein einfaches und schnelles indisches Rezept für alle, die gern experimentieren

Rezept für Vindaloo-Eier für 4-6 Personen

(aus: Indische Küche von Anne Wilson)

Man braucht dazu:

  • 8 Ostereier
  • Öl
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • etwas frischen Ingwer
  • 1 grüne Chili
  • Vindaloo-Paste (oder andere Curry-Paste)
  • Kokosmilch
  • Zitronensaft
  1. 8 hartgekochte Eier rundherum mit der Gabel anstechen und in heißem Öl frittieren, bis sie eine goldgelbe Farbe bekommen
  2. 1 große fein gehackte Zwiebel, 1 Tl zerdrückten Knoblauch, 1/2 Tl. fein geriebenen Ingwer und 1 grüne fein gehackte Chili in etwas Butter oder Öl glasig dünsten
  3. 2 EL Vindaloo-Paste (oder andere Curry-Paste) hinzufügen und kurz mitbraten. 3 EL Kokosmilch und ca. 75 ml Wasser zugießen und alles dick einkochen
  4. Die frittierten Eier dazugeben und die Sauce mit Zitronensaft noch etwa 8 min köcheln lassen.
  5. Mit Reis servieren. Guten Appetit!

Nächsten Montag in Maria Langs Tagebuch: Wie gehe ich mit Bettlern um?

  • War dieser Artikel für dich hilfreich/interessant?
  • Ja   Nein


EIN ARTIKEL VON
  • Maria Lang

    Ich lebe mit meiner Familie in Wieselburg. In meiner Jugend bereiste ich die halbe Welt und war nach meiner Ausbildung sozial in Indien tätig. Nun unterrichte ich mit meinem Mann unsere vier Kinder zuhause und bin Autorin und Kulturvermittlerin im Stift Melk.


    Zum Tagebuch des Autors

Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

meinefamilie.at