Maria Lang

Maria Lang "Mein Tagebuch"

Unser Land herzeigen - meinefamilie.at
19. September 2016

Unser Land herzeigen


Vor kurzem war eine befreundete Familie aus Arizona, USA, zu Besuch und wir wollten ihnen unser Land zeigen. Die vier Kinder waren zum ersten Mal in Österreich und sie konnten es gar nicht fassen, wie grün es bei uns ist. Da stellte sich nun die Frage: „Was genau zeigen wir ihnen?“ Ich bin gerne wandernd unterwegs und kenne einige sehr nette Flecken im Mostviertel. Eine Besichtigung des Stiftes Melk wäre eine Möglichkeit, oder eine Schifffahrt in die Wachau.

Da die Kinder so ca. im Alter unserer Kinder waren, befragten wir mal unsere Kids, was sie gerne machen würden. Wir schlugen ihnen verschiedene Ausflüge in unserer Gegend vor, wie zum Beispiel zu unserem Hausberg, dem Ötscher, oder zur Donau. Nach einigem Hin und Her einigten wir uns auf eine Wanderung zum Trefflingfall, die durch die berühmten Ötscher-Tormäuer führt. Diese Tour ist auch für die jüngeren Kinder gut bewältigbar und bietet wunderschöne Einblicke in die Erlaufschlucht mit Wasserfällen und glasklarem Wasser. Ein herrliches Stück Natur, das nicht umsonst zum Weltnaturerbe erklärt worden ist.

Ein Regen, zwei Perspektiven

Unsere Rechnung ging auf, die Kids waren begeistert, die Eltern natürlich auch. Das Wetter hielt trotz mäßiger Prognose bis zum Nachmittag durch, und erst auf der Rückfahrt ging ein richtiger Wolkenbruch auf uns nieder. „Oje, so ein Sauwetter!“, schimpften wir. „Ich liebe Regen!“, meinte der amerikanische Vater. Dort, wo sie herkommen, ist hauptsächlich Wüste und es regnet äußerst selten. Wie unterschiedlich die Wahrnehmung ein und derselben Sache doch sein kann…

  • War dieser Artikel für dich hilfreich/interessant?
  • Ja   Nein


EIN ARTIKEL VON
  • Maria Lang

    Ich lebe mit meiner Familie in Wieselburg. In meiner Jugend bereiste ich die halbe Welt und war nach meiner Ausbildung sozial in Indien tätig. Nun unterrichte ich mit meinem Mann unsere vier Kinder zuhause und bin Autorin und Kulturvermittlerin im Stift Melk.


    Zum Tagebuch des Autors

Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

meinefamilie.at