Maria Lang

Maria Lang "Mein Tagebuch"

Spaghetti zum Frühstück - meinefamilie.at
10. Juli 2017

Spaghetti zum Frühstück


Heute hab ich frei! Das heißt, ich muss mal morgens nicht so früh außer Haus. Ich habe mich mittlerweile gut darauf eingestellt, einige Tage pro Woche früher aufzustehen als sonst, wenn ich Dienst habe. Das Frühstück gestalte ich dann immer eher kurz und einfach. Heute habe ich Lust auf eine ausgiebige Morgenmahlzeit. Ich schaue in den Hochschrank, wo bei uns das Müsli gelagert ist und erstarre entsetzt. Alles leer! Mein Lieblingsmüsli ist weg, wo ich doch gerade erst vor ein paar Tagen zwei Packungen davon gekauft habe! Enttäuscht schließe ich den Schrank und überlege, was ich nun stattdessen essen soll. Da stürmen Sara und Gregor in den Raum. Sie öffnen den Kühlschrank und holen Spaghettireste von gestern heraus. Sara wärmt sie ganz professionell im Mikrowellenherd und sie schmausen drauflos. Erstaunt frage ich sie: “Was, ihr esst Spaghetti zum Frühstück?” “Ja.”, grinst Gregor und langt ordentlich zu. Sara erklärt: “Man soll ja in der Früh so essen wie ein Kaiser. Das machen wir jetzt.” Aha, ich verstehe. Wo sie das nur wieder aufgeschnappt hat? Essen Kaiser Spaghetti zum Frühstück? In meiner Ausbildung zur Kulturvermittlerin hab ich ein wenig über die kaiserlichen Herrschaften gelernt, die ab und zu im Stift Melk zu Besuch waren. Über kaiserliche Frühstücksgewohnheiten hab ich zwar nichts gehört, aber ganz sicher haben auch Maria Theresia und ihre Familie am Morgen gut gespeist.

Frühstücken wie der Kaiser

Spaghetti zum Frühstück - meinefamilie.atDie Kinder sind jedenfalls offensichtlich glücklich mit der Wahl ihres Frühstücks. Ich stehe noch ein wenig unentschlossen herum und hole dann die Pfanne aus dem Schrank. Wenn schon, denn schon. Ich brate Speck und Spiegeleier. Dazu gibt es Toast und Orangensaft. Fürstlich, dieses Frühstück. Oder sogar königlich? Ich muss schmunzeln und packe alles auf ein Tablett. Auf der Veranda genieße ich mein Mahl, gewärmt von der Morgensonne, mit Blick auf den blühenden Schmetterlingsflieder.

Ich fühle mich wirklich wie eine Königin – auch ohne Diener und chinesisches Porzellan.

Königin des Alltags, wie es auf einer Karte steht, den ich von einer Freundin bekommen habe. Der Tag hat gut begonnen!

  • War dieser Artikel für dich hilfreich/interessant?
  • Ja   Nein


EIN ARTIKEL VON
  • Maria Lang

    Ich lebe mit meiner Familie in Wieselburg. In meiner Jugend bereiste ich die halbe Welt und war nach meiner Ausbildung sozial in Indien tätig. Nun unterrichte ich mit meinem Mann unsere vier Kinder zuhause und bin Autorin und Kulturvermittlerin im Stift Melk.


    Zum Tagebuch des Autors

Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

meinefamilie.at