Maria Lang

Maria Lang "Mein Tagebuch"

katzenkostüm - meinefamilie.at
3. März 2019

Selbstgebasteltes Faschingskostüm „Katze“


Kinder lieben es, sich zu verkleiden und in verschiedene Rollen zu schlüpfen – nicht nur im Fasching.

Wir haben zwei prall gefüllte Kisten mit Verkleidungsmaterial im Kinderzimmer, die immer wieder hervorgeholt werden. Doch wenn eine Faschingsparty steigt, darf es natürlich nicht irgendein Kostüm sein. Es muss perfekt passen. Sara (9) ist da besonders heikel. Voriges Jahr hatte ich meine liebe Not mit ihr, das richtige Kostüm für den Jungscharfasching zu finden. Sie wollte als Tier gehen, als Löwe, Zebra oder ähnliches. Doch obwohl wir mehrere Geschäfte abklapperten, so kurz vor Faschingsende gab es nur noch reduzierte Auswahl. Schließlich entschied sie sich für ein rosa Einhorn-Kostüm aus Plüsch und genoss ihre Feier. Allerdings trug sie das Kostüm danach nie wieder. Es saß ziemlich knapp, denn größer war es damals leider nicht vorhanden. Um mir den Stress und auch die meiner Meinung nach unnötigen Ausgaben zu sparen, hab ich mit Sara heuer beschlossen, das Kostüm selbst zu basteln.

Kostüm selbst gemacht

Eine Freundin hat Sara gute Ideen dazu geliefert und sie war einverstanden. Ihr diesjähriger Verkleidungswunsch war Katze. Sie wollte einen dünnen schwarzen Pulli tragen, schwarze Leggings und einen kurzen Rock. Das Gesicht wollte sie selbst mit Theaterschminke bemalen. Also blieben nur noch die Ohren und der Schwanz, um aus ihr ein süßes Kätzchen zu machen. Der Kopfschmuck war nicht so schwierig herzustellen. Wir verwendeten einen normalen Haarreifen, schnitten aus schwarzem Karton Ohren aus, die wir daran befestigten. Um das Ganze ein wenig kuscheliger wirken zu lassen, klebten wir darauf zwei Dreiecke aus echtem Fell, das ich in bei meinen Lederresten fand. Bei solchen Gelegenheiten freute ich mich jedes Mal, dass ich so viele verschiedene Bastelmaterialien gesammelt und aufbewahrt hatte… auch wenn mein „Lager“ einiges an Platz brauchte. 😉

Die Herstellung des Schwanzes war schon ein wenig herausfordernder. Zuerst wollte Sara einen gestrickten mit Fingerstricktechnik. Sie werkte über eine Stunde daran, doch das Ergebnis war eher dünn. Wir versuchten, daraus eine Kordel zu drehen, doch das Ding sah dann eher nach einem Rattenschwänzchen aus. Da kam mir eine Idee. Ich hatte gerade Kinderkleidung aussortiert und eine schwarz geringelte Strumpfhose mit Loch zu den Bastelsachen geräumt. Diese holten wir hervor. Ich drehte die Strumpfhose um, band sie auf Höhe der Ferse ab, sodass ein schönes Ende entstand und stülpte sie dann wieder zurück. Dann holte ich Styroporkügelchen, die ich von einem aufgeplatzten Stillkissen (schon jahrelang ;-)) aufbewahrt hatte und füllte nun vorsichtig mit Saras Hilfe die Kügelchen mit einem Schöpflöffel hinein. Meine Tochter war begeistert. Der so entstandene Schwanz gefiel ihr außerordentlich gut. Wir verwendeten den oberen Teil der Strumpfhose gleich als Halterung und banden den  gestreiften Schwanz daran.

Fertig war das Katzenkostüm!


Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

meinefamilie.at