Maria Lang

Maria Lang "Mein Tagebuch"

Mama mag nicht mitspielen - meinefamilie.at
17. Juli 2017

Mama mag nicht mitspielen


Sara sitzt am Küchentisch und ordnet ihre Bügelperlen. Jede Menge bunter Farben laden zum kreativen Gestalten ein. Sie steckt die Perlen auf eine Vorlage in Form einer Prinzessin. Sehr hübsch! Als Sara bemerkt, dass ich sie beobachte, kommt auch schon die Frage: „Mama, könntest du mir bitte helfen? Ich brauche dringend noch Perlen für die Haare.“ „Oh, na klar!“, antworte ich automatisch. Eigentlich hab ich null Bock auf Bügelperlen. Ich suche etwas lustlos in dem bunten Haufen, um mit spitzen Fingern noch ein paar in der gewünschten Farbe herauszupicken. Sara merkt meine Nicht-Begeisterung und versucht mit allen Mitteln, mich zur Mithilfe zu bewegen. Nur Bestechung versucht sie nicht. Das klappt nur beim kleinen Bruder bestens, indem sie ihm etwa ein Stück Schokolade anbietet. Ich entscheide mich freiwillig, ihr noch ein wenig zu helfen, dann suche ich das Weite. Raus in den Garten…

Ich hab einfach keine Lust

Da sitzt Gregor etwas einsam in der Sandkiste und baut irgendwas. Ich setze mich mit einem Buch auf die Bank daneben und starte meine Lektüre. Es dauert nicht lang, da kommt eine ähnliche Anfrage: „Mama, spielst du mit mir? Ich möchte einen coolen Turm bauen.“ Einerseits bin ich gerührt, dass meine Kinder so gern mit mir spielen. Für meine großen Jungs bin ich schon lange kein interessanter oder ebenbürtiger Spielpartner mehr…

Andererseits hab ich manchmal einfach keine Lust. Wie jetzt zum Beispiel. Trotzdem gebe ich mir einen Ruck.

Der Fairness halber widme ich meinem Jüngsten auch ein paar Minuten Zeit.

Ich helfe ihm, einen Turm zu bauen, allerdings ist er mit meiner Technik nicht ganz einverstanden und macht das Ganze selbst nochmal. Ich räume währenddessen ein paar zerbrochene Sandfiguren weg, damit sich niemand verletzt – jetzt, wo alle barfuß laufen.

Meine eigene Spielidee

Auf dem Weg zum Mülleimer finde ich einen Regenwurm, den bringe ich Gregor als „Haustier“ mit. Er freut sich sehr und gräbt ihm eine schattige Höhle.

Ich lese ein paar Zeilen, da fällt mir ein, dass die Kinder ja vor dem Schlafengehen noch baden sollten. Ui, höchste Zeit, die Wanne einzulassen! Da kommt mir eine Idee. Ich könnte mit ihnen gemeinsam baden! Das mache ich nicht mehr so oft wie früher und ich hätte wirklich wiedermal Lust darauf.

Wenig später sitzen wir zu dritt in einem riesigen Schaumberg. Ich baue mir eine hohe Schaumfrisur und wir blödeln herum. Es ist herrlich! Insgeheim muss ich schmunzeln. Das, was wir da gerade tun, ist auch spielen. Ein Spiel, das ich mir ausgesucht habe.

  • War dieser Artikel für dich hilfreich/interessant?
  • Ja   Nein


EIN ARTIKEL VON
  • Maria Lang

    Ich lebe mit meiner Familie in Wieselburg. In meiner Jugend bereiste ich die halbe Welt und war nach meiner Ausbildung sozial in Indien tätig. Nun unterrichte ich mit meinem Mann unsere vier Kinder zuhause und bin Autorin und Kulturvermittlerin im Stift Melk.


    Zum Tagebuch des Autors

Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

meinefamilie.at