Maria Lang

Maria Lang "Mein Tagebuch"

terkeurst - meinefamilie.at
13. April 2019

Kinderbuch als Ostergeschenk


„Alles wird gut“ heißt das liebevoll illustrierte Buch (erschienen im Gerth Medien Verlag) der amerikanischen Autorin Lysa Terkeurst, mit dem Untertitel: „Hab keine Angst, denn Gott ist bei dir.“ Es geht also um Vertrauen und Angst, zwei wichtige Themen im Kindesalter. Die Kinder werden mit hinein genommen in die gemischte Gefühlswelt während einer Zeit großer Veränderung.

Die Geschichte handelt von einem Samenkorn, das sein gemütliches Dasein im Schuppen des Bauern aufgeben muss, als dieser es in die Erde pflanzt. Das Samenkorn ist erst nicht sehr glücklich über die Veränderung und auch sein Freund, der Fuchs, ist ganz verwirrt, als es plötzlich verschwunden ist. Er sucht es verzweifelt überall, bis er plötzlich seine Stimme unter der Erde hört. Der Fuchs wartet geduldig, froh, seinen Freund gefunden zu haben. Bald wird aus dem Samen ein Pflänzchen, das zu einem schönen großen Baum heranwächst. Der Fuchs erkennt seinen Freund wieder und die beiden können weiterhin Freunde bleiben, in veränderter Form. Wie der Titel schon sagt: Am Ende wird alles gut.

Ich kann das Buch aus verschiedenen Gründen weiterempfehlen

  • Es hat eine gute christliche Botschaft und vermittelt ein positives Gottesbild
  • Die Autorin baut Mut machende Bibelverse ein
  • Die Illustrationen sind bunt, liebevoll und ansprechend gestaltet
  • Es ist einfach geschrieben, ideal zum Vorlesen für Kinder im Kleinkindalter (ab 4 Jahren)
  • Die Geschichte ist auch für Erwachsene und ältere Kinder wertvoll

Meine persönliche Empfehlung

Da die Thematik so gut zum Frühling passt, eignet sich dieses Buch wunderbar als Ostergeschenk. Man könnte noch ein Päckchen Samen dazugeben, z.B. Sonnenblumen, und diese dann mit den Kindern gemeinsam im Garten oder am  Balkon einpflanzen. So können die Kinder die Veränderung direkt erleben, wenn aus dem kleinen Korn ein Pflänzchen wird, das am Ende wunderbar blüht. Sie lernen auf diese Art ganz praktisch, dass manche Veränderungen, so schlimm sie anfangs erscheinen, letztendlich positiv sind. Die praktische Umsetzung regt auch noch zusätzlich zum Gespräch über dieses Thema an.



EIN ARTIKEL VON
  • Maria Lang

    Ich lebe mit meiner Familie in Niederösterreich im Erlauftal. In meiner Jugend bereiste ich die halbe Welt und war nach meiner Ausbildung sozial in Indien tätig. Nach fünf Jahren Homeschooling sind nun alle vier Kinder in öffentlichen Schulen und ich bin Kulturvermittlerin im Stift Melk.


    Zum Tagebuch des Autors

Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

meinefamilie.at