Christian Aldover

Christian Aldover "Mein Tagebuch"

Ich werde heute Papa! - meinefamilie.at
9. Februar 2019

Ich werde heute Papa!


Heute ist ein guter Tag um einen Blog zu starten. Wir schreiben den 18. Jänner 2019: drei Tage nach dem errechneten Geburtstermin unseres Kindes. Ich heiße Chris und bin angehender und demnächst stolzester Papa der Welt! Meine Wurzeln stammen von den Philippinen, geboren wurde ich aber in Wien. Die starke Frau an meiner Seite ist Anna.

Eine starke Partnerin

Ich werde heute Papa! - meinefamilie.at

Warum starke Frau? Sie spürt die Wehen nämlich nicht so wirklich und verarbeitet den Schmerz wirklich gut – obwohl die Wehen bereits in 10 Minuten Abständen kommen. Heute waren wir im Kremser Spital zur Kontrolle. Die Ärztin tippt sehr stark darauf, dass die Geburt heute Abend stattfinden wird – das Baby ist endlich auf dem Weg!

Die Vorbereitungen laufen

Im Krankenhaus hat uns die Hebamme gleich einen Tipp gegeben, nämlich, dass es schön wäre, wenn wir ein schönes, eher dünkleres Handtuch kaufen würden und dieses möglichst Körpernahe tragen (damit es nach Papa und Mama riecht) damit unser Baby nach der Geburt gleich mal die ersten Merkmale von uns kennenlernt und sich gleich geborgen fühlt.

To-do-Liste

  • Die werdende Mama mit allem versorgen was sie braucht und möchte
  • Handtuch kaufen, waschen und trocknen
  • Essen besorgen für den werdenden Papa

Das alles erledige natürlich ich! Obwohl meine Frau, die werdende Mama, durchaus noch fit und fröhlich genug wäre, alles selbst zu schaffen. Ihr werdet es vielleicht nicht glauben, nur wenige Stunden vor der Geburt staubsaugt die werdende Mama ihr Zimmer zuhause, wie gesagt: Eine starke Frau!

Abwarten, Tee trinken

Bevor wir wieder zur Kontrolle ins Krankenhaus fahren, gehen wir noch essen. Niemand hat Lust kurz vor der Geburt noch zu kochen, klar.

Die Ärzte geben uns den Tipp lieber nachhause zu fahren, da man im Krankenhaus nicht so viel machen kann. Zuhause wartet es sich gemütlicher. Wir sollen uns keine Sorgen machen, es ist ganz normal, dass die Wehen in immer kürzeren Abstände kommen, stärker werden und dann wieder nachlassen. Die Entscheidung ob wir gleich im Krankenhaus warten oder lieber zuhause die Zeit bis zur Geburt abwarten liegt bei uns. Wir entscheiden uns, dass wir lieber in der gewohnten, gemütlichen Umgebung abwarten möchten.

Ich werde heute Papa! - meinefamilie.at

Abwarten im Kreise unserer Familie, die sich schon ganz besonders auf den kleinen Enkel und Neffen freut.

Es ist ein wirklich wunderbares Gefühl. Zu wissen, dass man bald einen Sohn hat und somit Vater sein darf. Wie erging es euch vor der Geburt eurer Kinder? Hinterlasst mir doch ein Kommentar, ich würde mich sehr über eure Gedanken zum Thema freuen!



EIN ARTIKEL VON
  • Christian Aldover

    Seit Jänner 2019 bin ich stolzester Papa eines kleinen Halbfilipinos. Ich selbst komme aus einer philippinischen Großfamilie mit 5 Kindern. Familie hat für mich schon immer oberste Priorität. In meinem eigenen Tanzstudio unterrichte ich Kinder und Jugendliche in HipHop.


    Zum Tagebuch des Autors

2 Kommentare
  • Anonymous, 11. Februar 2019, 17:52 Antworten

    Halo Chris, leider bin ich selbst noch kein Vater. Es hört sich schön an. Ich freue mich 😜

  • Anonymous, 12. Februar 2019, 12:21 Antworten

    Hallo Christian, klingt aufregend! Alles Gute für die Geburt!

Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

meinefamilie.at