Maria Lang

Maria Lang "Mein Tagebuch"

Familienritual: Jeder werkt am selben Tisch - meinefamilie.at
13. Dezember 2017

Familienritual: Jeder werkt am selben Tisch


Eine Sache, die wir als Familie im Advent sehr genießen, sind vorweihnachtliche Bastelstunden. Georg, mein Mann, ist der Initiator dieser besonderen Zeiten. Wir sitzen dabei um den großen Küchentisch versammelt und jeder werkelt irgendwas vor sich hin. Zusätzlich zur Tischbeleuchtung brennt eine Kerze, die eine gemütliche Stimmung schafft.

Über den ganzen Tisch verteilt liegt verschiedenes Bastelmaterial: Papier, Karton, Glitzer, Stoffstücke, Scheren, Kleber, Stifte, Nähgarn und was man sonst noch so alles braucht.

Gregor baut ein Häuschen aus Karton, das er seiner Patin schenken möchte. Er braucht dabei etwas Hilfe. Sara gestaltet eine bunte Karte, die sie mit Filzteilen und Geschenkpapier beklebt. Ihr darf ich nur beim Geradeschneiden der Ränder behilflich sein, den Rest möchte sie ganz alleine machen. Benni packt geheimnistuerisch für jeden aus der Familie ein kleines Geschenk ein. Ich finde es nett, dass er sich so viele Gedanken macht! Fritz lernt daneben Vokabel. Er hat am meisten für die Schule zu tun und außerdem grundsätzlich keine große Lust zum Basteln. Es ist schön, ihn in der Runde dabeizuhaben. Georg bearbeitet ein Projekt mit der Nähmaschine. Ich bin immer wieder beeindruckt, wie gut er damit umgehen kann.

Die Familienatmosphäre genießen

Ich betätige mich heute mal nicht selbst kreativ, sondern beaufsichtige das klebrige Schaffen unserer beiden Jüngsten und frage daneben unseren Ältesten das Gelernte ab. Ein eigenes Projekt habe ich heute nicht begonnen, das wäre zu viel Multitasking auf einmal. Aber ich genieße die emsige Atmosphäre. Gerne versorge ich uns alle mit duftendem Früchtetee.

Ich mag es, wenn alle so eifrig beschäftigt sind. Es ist bei uns etwas Besonderes, wenn alle an einem Tisch werken. Meist verziehen sich die Großen nach dem Essen in ihr Zimmer, ich mache meine Arbeiten im Büro oder im Haushalt und Sara und Gregor spielen im Kinderzimmer oder Wohnzimmer.

Was sich sonst eher selten von selbst ergibt, versuchen wir im Advent zu einem Ritual zu machen. Zumindest einmal pro Woche verbringen wir gemeinsam eine Stunde am Küchentisch mit Basteln.

Es ist jedes Mal ein Trara, bis wir einen passenden Zeitpunkt gefunden haben. Einmal kann der nicht, dann wieder mag der andere nicht… Doch wenn wir es dann tun, fragen wir uns meist, warum wir das eigentlich nicht öfter machen! Es hat etwas Besinnliches, wenn alle praktisch beschäftigt sind. Dabei haben wir meist nicht mal Musik laufen. Die Diskussionen darüber, was nun gehört werden soll oder darf, sind mir einfach zu kräfteraubend. So genießen wir die Stille und das Plaudern miteinander. Es ist die gemeinsame, geteilte Zeit als Familie, die ich als sehr wertvoll empfinde und die diese Stunden zu richtigen “Sternstunden” der Vorweihnachtszeit werden lässt.

  • War dieser Artikel für dich hilfreich/interessant?
  • Ja   Nein


EIN ARTIKEL VON
  • Maria Lang

    Ich lebe mit meiner Familie in Wieselburg. In meiner Jugend bereiste ich die halbe Welt und war nach meiner Ausbildung sozial in Indien tätig. Nun unterrichte ich mit meinem Mann unsere vier Kinder zuhause und bin Autorin und Kulturvermittlerin im Stift Melk.


    Zum Tagebuch des Autors

Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

meinefamilie.at