Maria Lang

Maria Lang "Mein Tagebuch"

31. Juli 2019

Ein tierisch gelungener Ausflug zum Assisi-Hof II


Ein eigenes Haus für Katzen, Lamas in allen Farben und viele andere Tiere, die sich über Streicheleinheiten und Futter freuen – das gibt’s im Tierheim in St. Georgen an der Leys.

Seit einiger Zeit bin ich mit meinen Kindern im Gespräch über Haustiere, Tierheime und ähnliches. Daher haben wir uns entschlossen, eine solche Einrichtung zu besuchen, wo verwahrloste und verwaiste Tiere ein neues Zuhause gefunden haben.

Über’s Internet habe ich den Österreichischen Tierschutzverein, den „Franz von Assisi-Hof II“ in unserer Region gefunden. Das ist kein klassisches Tierheim, sondern ein Bauernhof, auf dem verschiedene Tiere betreut werden. Es gibt mehrere solcher Höfe in ganz Österreich. Nach nur einer halben Stunde Autofahrt waren wir dort, auf einem Hof inmitten herrlich grüner Hügel.

Ein wahres Paradies – für Mensch und Tier

Die Besitzerin, die ich zuvor telefonisch kontaktiert hatte, bot uns an, mit ihr einen kleinen Rundgang zu machen. Gleich beim Eingang begrüßten uns eine Menge unterschiedlicher Katzen, und die Kinder wollten da natürlich gleich mal bleiben. Manche waren ausgesetzt worden, andere hatten körperliche Probleme.

Eine der Katzen war blind, konnte sich aber dank hervorragender Betreuung trotzdem gut zurechtfinden.

Es gibt für die vielen Katzen sogar ein eigenes kleines Haus.

Im Hintergrund ertönte mehrfaches Hundegebell, und bald darauf wurden wir schon schwanzwedelnd von zwei sehr netten Vierbeinern begrüßt. Der Rest der Mannschaft, insgesamt knapp zehn Stück, ist in einem großen Freibereich untergebracht.

Tierschutzverein © istock

Wir kamen aus dem Schauen gar nicht heraus

Kaninchen, Tauben, unter anderem ganz spezielle Rassen, die ihren Hals ballonartig aufblähen können. Ziegen, Schafe, Mini-Schweine, die eigentlich gar nicht so klein, sondern ziemlich dick und schwer aussahen. Lamas in allen möglichen Farben. Eine Kuh, die auf dem Hof ihr Gnadenbrot bekommt. Hühner und schließlich noch Pferde. Eine bunte Sammlung verschiedener Haus- und Nutztiere, die hier artgerecht versorgt und gehalten werden.

Da es Fütterungszeit war, durften wir einige der Pferde auf der Koppel besuchen. Wir fuhren mit dem Hofbesitzer im Jeep dorthin.

Die Pferde freuten sich sehr über unser trockenes Brot, das wir ihnen mitgebracht hatten. Einige sahen wirklich schon alt aus, andere dagegen waren noch sehr schön.

Pferde ©Franz von Assisi-Hof

Sie haben verschiedene Leidensgeschichten hinter sich und dürfen nun hier ohne Stress ihr Leben genießen. Wir finden, dass es allen Tieren auf dem Hof sehr gut geht.

Manche von ihnen warten auf neue Besitzer, andere dürfen hier ihren Lebensabend verbringen.

Allerdings gibt es einen kleinen Wermutstropfen: Der Fortbestand des Hofes in dieser Form ist unsicher. Ich hoffe sehr, dass sowohl für die Besitzer als auch für die Tiere eine gute Lösung gefunden wird!

Franz von Assisi-Hof in St. Georgen an der Leys
Mehrere Infos finden Sie auf der Website des Assisi-Hofs
Sie haben auch die Möglichkeit für die Tiere zu spenden oder Pate zu werden

.

Für zusätzliche Infos steht Ihnen die Zentrale in Wien zur Verfügung:

Kontakt Österreichischer Tierschutzverein
Tel.: +43 (0)1 897 33 46



EIN ARTIKEL VON
  • Maria Lang

    Ich lebe mit meiner Familie in Wieselburg. In meiner Jugend bereiste ich die halbe Welt und war nach meiner Ausbildung sozial in Indien tätig. Nun unterrichte ich mit meinem Mann unsere vier Kinder zuhause und bin Autorin und Kulturvermittlerin im Stift Melk.


    Zum Tagebuch des Autors

Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

meinefamilie.at