Henny Lang

Henny Lang "Mein Tagebuch"

Das Spatzi-Thema in der Badewanne - meinefamilie.at
29. März 2017

Das Spatzi-Thema


Baden mit Papa war immer ein Hallo. Der macht Seifenblasen in der Wanne und putzt mit Schwamm und Quietsche-Ente die Fliesen, während er singt.

Das geht jetzt nicht mehr. Papa steigt nicht mehr mit in die Wanne. Er will nicht mehr. Sein bestes Stück ist plötzlich interessanter geworden als alles Spielzeug, das mit im Wasser schwimmt.

Es ist Zeit, den Mädchen zu erklären, was zu welchem Körper gehört und warum. Das Gespräch ist schwer genug – für uns Erwachsene. Den Kindern kostet es bloß Lachanfälle.

Das Ding, das Papa hat

Auf der Straße erklärt mir Mia ganz stolz, dass sie heute in der Pfütze etwas liegen gesehen hat, das aussah wie ein abgebrochener Pelis. „Ein Pelis?“, frag ich. „Ja, das Ding, das Papa hat.“ „Ach so“, sag ich leiser, weil ausgerechnet jetzt hinter uns ein junger Mann geht, der das hören könnte. „Ein Penis, heißt das“, flüstere ich. Sie hingegen schreit:

„Penis, Penis! Genau! Und der in der Pfütze war ein kaputter. Der muss einem Buben abgebrochen sein!“

Es hat wohl so 10 Sekunden gedauert, bis ich und der Mann hinter mir das Bild davon im Kopf hatten, bevor wir beide laut auflachten.

Verliebtsein macht krank

Derzeit gewöhnen wir uns daheim gerade an den Umstand, dass nun auch das Verliebtsein Einzug gehalten hat, im Kindergarten und auch sonst überall. Da wird Papa mal mit Zoe und mal mit Mia verheiratet, mit mir, der Mama, natürlich nicht. Wozu auch. Ich bin nur zu Aufräumzwecken Teil der Familie, aber nicht zum Verheiraten. Papa fühlt sich dagegen wie der Hahn im Korb. Soll er.

Mia, 5 Jahre alt: „Papa, ich bin jetzt verliebt mit dem Rafael.“ Dieser Satz kostete Papa und mich erstmal nur einen Schmunzler. Mia weiter: „Und ich hab ihn geküsst. Und den Elias auch.“ Schluck. „Wohin hast du ihn geküsst?“ „Na auf den Hals, den Mund, den Bauch. Überall hin.“ Riesen-Schluck. Zoe, 3 Jahre alt: „Ich auch. Ich auch. Weil er so lieb ist.“

Kurz darauf lagen wir alle mit Schnupfen und Husten im Bett. „Verliebtsein macht krank, stimmt’s?“ Und im Kindergarten erst recht.

  • War dieser Artikel für dich hilfreich/interessant?
  • Ja   Nein


EIN ARTIKEL VON
  • Henny Lang

    Ich bin Mutter zweier Mädchen (5 und 7 Jahre alt), lebe in Wien und arbeite seit 2001 als freie Journalistin und TV-Redakteurin. Hobbymäßig bin ich Malerin, veranstalte Vernissagen zu meinen Bildern und Bastelnachmittage mit Kindern ganz privat bei mir zuhause.


    Zum Tagebuch des Autors

3 Kommentare
  • Hilde Nessler, 29. März 2017, 18:21 Antworten

    sehr lebendig und erfrischend geschrieben. gefällt mir gut.

  • Karin, 23. April 2017, 22:28 Antworten

    ...sehr lustig, vor allem, weil ich alle Beteiligten (außer den jungen Mann, Rafael und Elias) kenne... Pelis gefällt mir sehr gut, hahahaha... Ich glaub, das sag ich ab jetzt auch 😉 Super geschrieben, liebe Henny 😘

  • Juliana, 24. April 2017, 6:45 Antworten

    Toll und amüsant geschrieben😊😁

Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

meinefamilie.at