Maria Lang

Maria Lang "Mein Tagebuch"

3. Juli 2019

Bowling – ein Spaß für die ganze Familie


Vor Kurzem überlegten wir, was wir am Wochenende unternehmen könnten, das auch für alle vier Kinder (7-16) unterhaltsam wäre. Die Interessen unserer beiden Jüngeren und der beiden Großen waren sehr unterschiedlich, sodass dies nicht immer so einfach war, etwas Passendes zu finden. Schließlich entschieden wir uns für Kegeln. „Bowling“ sagt man ja heute dazu.

Bowling für Groß und Klein

Im Bowling-Center Purgstall (Bezirk Scheibbs im Erlauftal) wird am Sonntagnachmittag von 14 bis 18 Uhr spezielles Familien-Bowling angeboten, wo pro Elternteil ein Kind gratis spielen kann. Zusätzlich gibt es noch verschiedene andere Angebote wie etwa „Moonlight“-Bowling an zwei Abenden pro Woche, wo tolle Leuchteffekte für eine spezielle Atmosphäre sorgen. Auch für Geburtstagsfeste kann man spezielle Angebote buchen. Neben dem Bowling kann man zusätzlich auch Billard oder Dart spielen.

(c) iStock

Ein besonderer Sonntag

Wir waren diesmal ganz „normal“ beim Kegeln – an einem Sonntagnachmittag. Entgegen meiner Erwartungen war nicht übertrieben viel los, gerade so, dass ich es noch als angenehm empfand. Mehr als 10 Bahnen standen zur Auswahl. Da auch unser Jüngster, Gregor (7) dabei war, wählten wir die Variante mit Seitenbegrenzung. So konnten die Kugeln nicht von der Bahn rollen und die Wahrscheinlichkeit, Kegel zu treffen, war höher. Für noch kleinere Kinder, denen die Kugeln zu schwer waren, gab es eine Art Rampe als Starthilfe. Doch Gregor wollte das schon selbst machen. Er suchte sich ein paar leichtere Bowling-Kugeln und begab sich an den Start.

Einfach mal genießen

Das Spiel gestaltete sich sehr unterhaltsam. Jeder Treffer wurde beklatscht. Die beiden älteren Jungs waren schon etwas geübter und hängten den Rest der Familie beim Bowling bald ab. Gregor und Sara schlugen sich wacker und schafften immer wieder tolle Würfe. Ich selbst hielt mich im Mittelfeld. Für mich war nicht das Spiel an sich wichtig, sondern die Freude der Kinder, die ich in ihren Augen entdecken konnte. Ich liebte es, ihnen einfach zuzusehen. Wir hatten eine unbeschwerte, unterhaltsame Stunde, schlürften leckere kühle Getränke und genossen die Atmosphäre. Die Musik wurde in angenehmer Lautstärke gespielt, so dass man gut miteinander reden konnte.

Hungrig?

Wenn man wollte, konnte man auch Essen bestellen, z.B. Rippchen in verschiedenen Geschmacksrichtungen, die Spezialität des Hauses. Doch wir waren noch satt vom Mittagessen. Benni und ich hatten Burger gekocht, mit frischem Salat aus dem Garten und selbst gemachten Fleischlaibchen. Das eigentliche Kochen hatte mein Sohn erledigt, nach einem Rezept von YouTube. Ich half ihm nur dabei.

Nach etwa einer Stunde waren wir fertig mit der Runde Bowling. Ich fragte die Kinder, ob sie noch weiterspielen wollten, doch sie hatten genug. Es war genau richtig. Eine nette unterhaltsame Aktion, die alle ohne Ausnahme super fanden!


Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

meinefamilie.at