Maria Lang

Maria Lang "Mein Tagebuch"

Kürbiswelt - meinefamilie.at
16. Oktober 2017

Besuch in der Kürbiswelt


Auf einem Hof in unserer Nähe gibt es jedes Jahr eine Kürbisausstellung von Anfang September bis Ende Oktober. Ich war schon einige Male kurz dort, um Schnitzkürbisse für die Kinder zu erstehen oder schnell einen Speisekürbis für die Suppe zu holen. Doch heuer nehme ich mir bewusst mit den Kindern ausgiebig Zeit, um die Ausstellung zu bewundern. Schon von Weitem lachen uns haufenweise orange Kürbisse mit aufgemalten Gesichtern entgegen. Manche haben auch Worte wie „Willkommen“ eingraviert. Eine Dame erklärt mir, dass man dazu dem noch wachsenden Kürbis die Worte in die Schale geritzt hat. Die Haut ist vernarbt, so wurden die Worte zu einem Teil der Schale. Sehr interessant.

Beim Weitergehen kommen wir aus dem Staunen nicht heraus. Eine solche Vielfalt an Kürbisformen und -farben habe ich noch nie gesehen. Mehr als hundert Sorten sind hier angeblich ausgestellt. Ich wusste gar nicht, dass es so viele gibt! Ich kenne ja einige bekanntere Sorten: Ölkürbis, Hokkaido, Butternuss, Kalebassenkürbis, Zierkürbis, Spaghetti-Kürbis, Squash. Damit ist mein Kürbiswissen aber auch schon wieder erschöpft

Besondere Kürbisse

Hier begegnen uns noch wesentlich exotischere Varianten: Schlangenkürbis, Muskatkürbis, Pink Jumbo, Roter Zentner oder Französische Beere. Sogar „Mikrowellenkürbisse“ gibt es hier! Wir schauen, bestaunen und berühren die teilweise eigenartig geformten Früchte. Manche sehen gar nicht wie Kürbisse aus. Der Schlangenkürbis zum Beispiel ist ein sehr besonderes Exemplar. Er kann über einen Meter lang werden. Einige runde Riesenkürbisse finden wir auch in dem bunten Allerlei. Sie wiegen um die 60 Kilogramm! Heuer war kein gutes Jahr für große Kürbisse, meint der Chef.

Er zeigt uns ein Foto, auf dem zwei fünfjährige Kinder in einem ausgehöhlten Riesenkürbis sitzen. Er hatte 160 Kilo! Unglaublich, was die Natur hervorbringt.

Verschiedene Kürbisprodukte

In Gläsern und Flaschen werden verschiedene Kürbisprodukte angeboten. Von gerösteten Kürbiskernen über Kürbislikör bis zu Kürbismarmelade gibt es jede Menge Leckeres zum Mitnehmen. Für ganz begeisterte Kürbisfans gibt es auch ein Kochbuch – geschrieben von der Bäuerin selbst. Jede Menge Inspirationen! Die Kinder möchten unbedingt Schnitzkürbisse, also nehme ich ein paar davon mit. Die Kerne kann man waschen und trocknen und als leckere Knabberei verwenden, lasse ich mir erklären. Reich bepackt verlassen wir das „Kürbisland“ und marschieren in Richtung Auto. Nett war dieser Ausflug, und sehr lehrreich. Ich kann einen Besuch bei Fam. Wurzer in Wieselburg nur empfehlen!

Besuche auch du den Kürbishof:

Kürbishof Wurzers
3250 Wieselburg
Mi bis So von 9-18h geöffnet
www.wurzers.at

  • War dieser Artikel für dich hilfreich/interessant?
  • Ja   Nein


EIN ARTIKEL VON
  • Maria Lang

    Ich lebe mit meiner Familie in Wieselburg. In meiner Jugend bereiste ich die halbe Welt und war nach meiner Ausbildung sozial in Indien tätig. Nun unterrichte ich mit meinem Mann unsere vier Kinder zuhause und bin Autorin und Kulturvermittlerin im Stift Melk.


    Zum Tagebuch des Autors

Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

meinefamilie.at