Maria Lang

Maria Lang "Mein Tagebuch"

Apfelernte mit Kindern - meinefamilie.at
18. September 2017

Apfelernte mit den Kindern


In unserem Garten stehen zwei Apfelbäume, die etwa alle zwei Jahre eine reiche Ernte geben. Heuer ist wieder ein gutes Apfeljahr. Die einen werden etwas früher reif, die anderen kann man bis kurz vorm ersten Frost hängen lassen.

Seit einigen Tagen hatte ich mir schon vorgenommen, endlich mal das Fallobst zu versorgen. Zwischendurch holte ich immer wieder mal eine Schüssel voll, um einen Strudel zu backen oder Apfelringe zu trocknen. Aber den Rest ließ ich einfach liegen. Nun befand sich eine Menge matschiger brauner Äpfel unter dem Baum, die dringend auf den Komposthaufen gehörten!

Da die Sonne so herrlich einladend schien, gab ich mir einen Ruck und nahm das Projekt in Angriff. Motivierend rief ich meine Kinder herbei: “Kommt, Kinder, wer hat Lust, mit mir ein Apfelzielwerfen zu veranstalten?” Gregor war sofort dabei. Er ist überhaupt für praktische Dinge schnell zu begeistern, schließlich möchte er einmal Bauer werden. Sara zierte sich ein wenig. Der Rest stellte sich taub.

Gemeinsames Tun macht Freude

Also begannen wir mal zu zweit, ausgerüstet mit Gummistiefeln, Handschuhen und Schaufeln, das faulige Obst in die Scheibtruhe zu befördern – und hatten eine Menge Spaß dabei. Gregor ließ es sich nicht nehmen, sich auf den Haufen zu setzen und sich von mir zum Komposthaufen schieben zu lassen. Er thronte obenauf als der “Herr der Falläpfel”… Ich musste lachen. Nach zwei Fahrten tauchte plötzlich Benni auf. Er hatte Lust bekommen, mitzuhelfen. Allerdings wollte er erstmal auf dem Baum herumturnen – fast zirkusreif. Dann schüttelte er die Äste, um die restlichen Äpfel herunterzuwerfen. Achtung! Wunderschöne große saftige Früchte plumpsten auf die Wiese. Eine verfehlte um ein Haar Gregors Kopf. Puh, Glück gehabt!

Nun erschien auch Sara. Eifrig half sie beim Äpfelsammeln. Als ich verkündete, dass wir aus dem Fallobst Saft pressen lassen würden, war die Freude groß. Gemeinsam werkten wir noch eine Weile. Zufrieden begutachteten wir unser Werk: zwei große Kübel voller Äpfel, eine saubere Wiese unter dem Baum und ein Riesenhaufen Matschobst auf dem Komposthaufen. Es lebe der Herbst!

  • War dieser Artikel für dich hilfreich/interessant?
  • Ja   Nein


EIN ARTIKEL VON
  • Maria Lang

    Ich lebe mit meiner Familie in Wieselburg. In meiner Jugend bereiste ich die halbe Welt und war nach meiner Ausbildung sozial in Indien tätig. Nun unterrichte ich mit meinem Mann unsere vier Kinder zuhause und bin Autorin und Kulturvermittlerin im Stift Melk.


    Zum Tagebuch des Autors

Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

meinefamilie.at