14. April 2016

Die passende Kinderbetreuung für mein Kind finden

Die passende Kinderbetreuung für mein Kind - meinefamilie.at

Mit der Suche nach einer Betreuung für dein Kind triffst du eine wichtige Entscheidung. Wie Eltern die passende Kinderbetreuung für ihr Kind finden können und worauf sie bei der Suche achten sollten.

Der Übergang von zu Hause in die außerfamiliäre Betreuung ist für alle aufregend. Wenn Eltern das Gefühl haben, dass ihr Kind gut betreut ist, können sie ihren eigenen (beruflichen) Aufgaben in Ruhe nachkommen. Davon profitieren Eltern und Kinder. Vier Schritte, um die passende Kinderbetreuung zu finden.

Schritt 1: Nimm dir Zeit

Die Entscheidung, ob und zu welchem Zeitpunkt du dein Kind in eine außerfamiliäre Kinderbetreuung geben möchtest, benötigt Vorbereitung und setzt einige Überlegungen voraus. Zuerst gilt es, eure Bedürfnisse und Anforderungen zu klären. Jedes Kind, jede Familiensituation hat eine individuelle Geschichte und einen eigenen Charakter. Wie ist das bei euch?

Als Mutter und Vater weißt du am besten, was dein Kind braucht. Das Wichtigste sind deine Vorstellungen und Erwartungen.

Es gibt kein Richtig oder Falsch – es muss passen. Jede Familie braucht die individuelle Lösung!

Schritt 2: Wie ist die Situation des Kindes?

Am Anfang aller Überlegungen steht die Frage: Wo fühlt sich mein Kind überhaupt wohl? Welche Art der Betreuung passt zu ihm? Die Antwort darauf ist entscheidend, dass es deinem Kind gut geht und du beruhigt sein kannst.

In diesem Schritt solltest du dein Kind in den Blick nehmen.

  • Wie neugierig ist es in neuen Situationen?
  • Wie reagiert es auf Trennungen von dir?
  • Wie geht es mit Stress um?
  • Spielt dein Kind gern mit anderen Kindern?
  • Was ist aus Sicht des Kindes ein günstiger Zeitpunkt für die Betreuung?
  • Welche Art der Betreuung passt zu deinem Kind?

Jedes Kind entwickelt sich anders und die Belastungsfähigkeit kann sehr unterschiedlich sein. Bei Unsicherheiten kann man sich auch beraten lassen.

Schritt 3: Wie stehe ich selbst dazu?

Du solltest dir deine eigenen Vorstellungen gegenüber Kinderbetreuung bewusst machen. Es ist wichtig, deine Erwartungen, Erziehungsziele und Rahmenbedingungen für die Kinderbetreuung zu klären um bei der Suche darauf achten zu können.

Versuche deine Bedürfnisse, Anforderungen und Erwartungen zu klären:

  • Welche Erwartungen hast du an die Kinderbetreuung?
  • Was ist für dich wichtig, um Vertrauen zur Betreuungsperson und -einrichtung aufbauen zu können?
  • Wie geht es dir mit der Vorstellung, dein Kind tagsüber anderen Personen anzuvertrauen?
  • Für welche Zeitdauer und in welchem Umfang benötigst du einen Betreuungsplatz?
  • Welches Betreuungsmodell – z.B. Kindergarten/-krippe oder Tagesmutter – bevorzugst du?
  • Was ist dir in der Kinderbetreuung wichtig z.B. ein bestimmtes pädagogisches Konzept, Ernährung, Förderangebote, kleine Gruppe vs. große Gruppe?

Bei deinen Überlegungen spielt wahrscheinlich auch eine Rolle, welche Erfahrungen du selbst mit Kinderbetreuung gemacht hast.

Achte darauf, dass die Chemie zwischen dir und der Betreuungsperson stimmt, dann wird sich dein Kind dort auch wohlfühlen. Die Zusammenarbeit zwischen Eltern und Betreuungsperson/Pädagogin ist eine wichtige Grundlage für die Kinderbetreuung.

Schritt 4: Welche Betreuungsmöglichkeiten passen?

In Wien gibt es mittlerweile ein großes Angebot an Kinderbetreuungen. Das reicht von Kinderkrippen bzw. Kindergärten, Kindergruppen, bis zu Tagesmüttern/-vätern. Jede Betreuungsform hat seine Vorteile und jedes Kind und jede Familiensituation hat individuelle Bedürfnisse. Diese müssen zusammenpassen.

Ich persönlich empfehle: Schau dir ein paar Einrichtungen bzw. Angebote vor Ort an. Am besten ist es, wenn du Besichtigungstermine vereinbarst. So kannst du dir einen persönlichen Eindruck von den Räumlichkeiten und der Atmosphäre verschaffen. Im Kennenlerngespräch kannst du Informationen über das pädagogische Konzept, die Betreuer und über das Bildungsangebot sowie die Elternzusammenarbeit erfragen.

Stell alle Fragen, die dir auf der Zunge liegen.

Die Nähe zum Wohnort, Betreuungszeiten und die entstehenden Kosten sind wichtige, aber nicht die einzigen Gesichtspunkte, die eine Rolle spielen sollten.

Eine Checkliste kann hilfreich sein. Checklisten, Qualitätskriterien und Rankings sind wichtig– vergiss aber nie dein intuitives Bauchgefühl!

Woran erkennst du eine gute Einrichtung?

Eine gute Einrichtung schafft einen Rahmen, in dem sich dein Kind sicher fühlt. Es soll sich im Tagesablauf orientieren können und wissen, wer wann für es da ist.

Je jünger dein Kind ist, desto wichtiger ist eine gute Beziehung zur Betreuungsperson und die Feinfühligkeit der Betreuungspersonen gegenüber seinen Bedürfnissen.

Dafür sind vor allem die Anzahl der Kinder pro Betreuer (Betreuungsschlüssel) und die Anzahl der Kinder in der Gruppe verantwortlich. Außerdem sind die Betreuungsräume, die Ausstattung (Bewegungsangebote), die Erziehungshaltung, der Tagesablauf, die Förderung und Ernährung sowie die Elternzusammenarbeit ausschlaggebend für die Qualität.

Ein Tipp zum Schluss: Beginne rechtzeitig mit der Suche nach einem Betreuungsplatz. Damit hast du zeitlich etwas Spielraum und eine größere Auswahl.

  • War dieser Artikel für dich hilfreich/interessant?
  • Ja   Nein


EIN ARTIKEL VON
  • Marie-Thérèse Schmiedleitner

    Ich bin Pädagogin und seit Jahren in der Kinderbetreuung tätig. Darüber hinaus biete ich systemische Familienberatung für Babys, Kleinkinder und Elternworkshops an. Ich lese leidenschaftlich gerne Blogs und bin selbst begeisterte Bloggerin.


Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

meinefamilie.at