10. Januar 2019

Die Karenz nutzen: Ausbildung zur Eltern-Kind-Gruppenleiterin

Die Karenz nutzen: Ausbildung zur Eltern-Kind-Gruppenleiterin - meinefamilie.at

Eine Eltern-Kind-Gruppe ist mehr als Kaffee trinken und tratschen! Es braucht viel Geschick und Planung, auf die Bedürfnisse der Erwachsenen und Kinder einzugehen und beiden ausreichend Zeit zu geben.

„Die Karenz nutzen & die eigenen Kompetenzen erweitern.“

Schon immer war es mein Wunsch mit Kindern bzw. Familien zu arbeiten wenngleich mich mein beruflicher Werdegang auch in einen etwas anderen Bereich führte. Als Redakteurin arbeite ich mit interessanten Menschen und erlebe täglich spannende Geschichten aus dem Leben. Ein Beruf der mich erfüllt und begeistert. Gleichzeitig würde ich mich, wenn auch nur wenige Stunden pro Woche, gerne den Kleinsten unserer Gesellschaft widmen. Umso mehr weckte ein Inserat betreffend der „Ausbildung zur Eltern-Kind-Gruppen-Leiterin“ in einer familienspezifischen Fachzeitschrift mein Interesse. Meine zweitgeborene Tochter war zu diesem Zeitpunkt wenige Wochen alt. Mein Sohn kurz vor Eintritt in den Kindergarten.

Eine einjährige Ausbildung absolvieren als Mama eines Säuglings und Kleinkindes, Ehefrau, Hausfrau & teilzeitbeschäftigte Redakteurin in Karenz – würde ich das schaffen? Eine Frage auf die ich erst keine Antwort hatte.

Wer nicht wagt der nicht gewinnt

Der Gedanke nebenbei auch als Eltern-Kind-Gruppenleiterin tätig zu sein, ließ mich von diesem Moment an nicht mehr los. Einige Gespräche mit meiner Familie sowie ein Telefonat mit der Kursleiterin später, war es mir klar. Wer nicht wagt der nicht gewinnt. Und so füllte ich noch am selben Tag den Anmeldebogen aus. Wenige Wochen später fand ich mich mit 14 weiteren Frauen, vorwiegend Müttern aus den verschiedensten Berufsfeldern und einer Schar von Kleinkindern beim Informations- bzw. Kennenlerntag im Eltern-Kind-Zentrum Haag wieder. Meine Jüngste friedlich schlafend im Tragetuch und den Großen auf dem Schoß sitzend war ich positiv gespannt, was der Tag bringen würde. Im folgenden Video erhalten Sie einen kurzen Einblick in die Ausbildung, TeilnehmerInnen berichten von ihren Erfahrungen:

Erstes Semester: „Eltern-Kind-Gruppe“

Ich hatte keine Erwartung und auch keine Vorstellung, wie einfach und pädagogisch wertvoll sich nicht nur dieser Tag sondern der gesamte Lehrgang gestaltete. Jeder der Kurstage des ersten Semesters mit Schwerpunkt „Eltern-Kind-Gruppe“, die etwa einmal pro Monat stattfanden, war perfekt vorbereitet und auch in seiner Umsetzung vorbildhaft.

Das Themenspektrum war sehr weitreichend: Von organisatorischen Themen die einem als Eltern-Kind-Gruppenleiterin begegnen über Entwicklungspsychologie, Gewaltfreie Kommunikation, Jahresfestkreis, Pikler-Pädagogik, uvm. bis hin zu zahlreichen praktischen Beispielen, die wir mit unseren eigenen Kindern in der Gruppe erleben konnten.

Wenn die Kinder den Tag nicht mit Papa oder Oma und Opa verbrachten waren sie stets mit dabei. Entweder direkt bei uns in der Gruppe oder bei den hochqualifizierten Kinderbetreuerinnen im Nebenraum des kleinkindgerecht ausgestatteten Eltern-Kind-Zentrums.

Zweites Semester: „Erwachsenenbildung“

Der Schwerpunkt im zweiten Semester lag auf dem Bereich der „Erwachsenenbildung“. Auch dieses Semester überzeugte mit qualitativen Inhalten und Top-ReferentInnen. An vier „kinderfreien“ Blocktagen im Sommer haben wir gelacht, getanzt, uns ausgetauscht und auch anregend diskutiert. Wir haben uns wertgeschätzt, gegenseitig inspiriert und uns selbst besser kennengelernt.

Lohnt es sich?

Ein Jahr später habe ich sie nun – die Antwort auf meine Frage:

JA – die Ausbildung zur Eltern-Kind-Gruppenleiterin war herausfordernd aber gleichzeitig machbar und eine Bereicherung für mein Leben. Nicht nur für meine Tätigkeit als Eltern-Kind-Gruppenleiterin, sondern auch als Mutter. Bereits während des Lehrgangs gründete ich eine Eltern-Kind-Gruppe in meiner Wohnsitzgemeinde, die bis heute in dieser Form besteht und sich großer Beliebtheit erfreut. Als Leiterin organisiere, gestalte & führe ich durch die Stunde, die ich derzeit wöchentlich mit bis zu 10 Eltern-Kind Paaren erlebe.

Haben Sie Interesse daran und möchten eine Eltern-Kind-Gruppe in Ihrer Gemeinde gründen? Informationen zum neuen Kurs finden Sie in unserem Veranstaltungskalender oder direkt auf der Veranstaltungswebsite.

Wer sich schon entschieden hat, gelangt hier direkt zur Anmeldung.

Bei Fragen steht Ihnen Anita Nussmüller, MEd. jederzeit zur Verfügung.

Mobil: +43676 8266 15328
Telefon: +432742 324 3346


EIN ARTIKEL VON
  • Martina Binder

    Ich bin Mutter zweier kleiner Kinder. Als Redakteurin arbeite ich mit interessanten Menschen und erlebe täglich spannende Geschichten aus dem Leben. Ein Beruf der mich erfüllt und begeistert. In meiner Freizeit leite ich Eltern-Kind-Gruppen mit dem Schwerpunkt auf Musik in Aschbach-Markt und widme mich so den Kleinsten unserer Gesellschaft.


Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das Portal für junge Familien › meinefamilie.at