31. März 2015

Oster-Cake-Pops: Rezept- & Geschenksidee


Ein Strauß selbstgemachter Oster-Cake-Pops ist ein nettes Mitbringsel. Die Cake-Pops schmecken lecker und sind leicht gemacht – lest hier Rezept und Anleitung.

Nun ist bereits fast die ganze Fastenzeit vorbei und wir beginnen, uns schon sehr auf die leckeren Ostersüßigkeiten zu freuen. Am besten sind natürlich die selbst gemachten!

Benni hat in seiner christlichen Zeitschrift „Kläx“ (sehr zu empfehlen für Kinder zwischen 8 und 12) ein Rezept für Oster-Cake-Pops (Mini-Kuchen am Stiel) gefunden und gleich ausprobiert. Man backt dafür einen einfachen Kuchenteig, zerbröselt ihn, vermischt ihn mit Frischkäse und formt daraus kleine Kugeln, die man auf Schaschlikspieße steckt. Zum Abschluss kann man sie noch in Schokoglasur tunken und mit Streusel verzieren.

Nachdem Benni einige Kugeln fertig hatte, kam uns die Idee, daraus kleine Ostereier zu formen. Und schon waren die Oster-Cake-Pops erfunden! Wie wir finden, eignen sie sich wunderbar als süße Dekoration für den festlichen Ostertisch oder als nettes Mitbringsel. Ein Strauß selbst gemachter Oster-Cake-Pops – in Folie gewickelt, mit bunten Schleifen verziert – bereitet Omas, Tanten und Bekannten besondere Freude. Die süßen Eier sollten dann gleich kühl gestellt und bald gegessen werden. Aber das ist kein Problem, die Oster-Cake-Pops sehen zum Anbeißen lecker aus!

So werden die Oster-Cake-Pops gemacht

Für 30 Oster-Cake-Pops brauchst du folgende Zutaten:

  • 4 Eier
  • 4 EL heißes Wasser
  • 4 EL Sonnenblumenöl
  • 150 Gr. Zucker
  • 200 Gr. Mehl
  • 3 TL Backpulver
  • 2 Pkg. Vanillezucker
  • 250 Gr. Frischkäse (oder Topfen)
  • Schokoladenkuvertüre (dunkel, Vollmilch oder weiße Schokolade)
  • Ev. Lebensmittelfarbe (In Tuben oder als Pulver)
  • Viele verschiedene bunte Streusel
  • 30 Schaschlik-Spieße aus Holz
  • Bunte Schleifen zum Verzieren

Falls Kuchenreste zur Verfügung stehen, kann man natürlich auch diese verwenden. Cake Pops eignen sich ideal zum Reste-Verwerten. In diesem Fall darfst du die Punkte 1-4 überspringen. 🙂 Wird der Kuchenteig frisch zubereitet, kann man ein einfaches Biskuitrezept verwenden wie das folgende. Ich nehme mal an, dass diesen Blog hauptsächlich Mamas und Papas lesen werden, die Backerfahrung haben, deshalb erkläre ich die einzelnen Schritte nur kurz.

Der Kuchenteig für Oster-Cake-Pops

  1. Eier mit Wasser und Öl schaumig schlagen. Langsam Zucker und Vanillezucker dazugeben.
  2. Mit einem Schneebesen Mehl und Backpulver unterrühren.
  3. Den Teig in eine Backform füllen und ca. 30 min bei 180 Grad backen.
  4. Den Kuchen auskühlen lassen.
  5. Das ist unsere Grundmasse. Der Kuchen wird nun mit den Fingern zerbröselt. Hier können kleine (und größere) Kinder gut mithelfen. Sie lieben es!
  6. Nun wird der Frischkäse/Topfen dazugerührt und fest in die Masse eingeknetet. Bei Bedarf ganz wenig Wasser dazugeben. Wichtig: Die Masse soll nicht mehr bröselig sein, sondern eher fest und ein wenig klebrig.
  7. Aus dieser Grundmasse in den Handflächen kleine ovale „Eier“ formen. Auch dabei können Kinder gut mithelfen.
  8. Jedes Ei wird auf einen Schaschlikspieß gesteckt und fest angedrückt.
  9. Die Kuvertüre wird in der Mikrowelle oder im Wasserbad erhitzt. Wenn man es besonders bunt möchte, kann man weiße Schokolade mit Lebensmittelfarben einfärben und in kleinen Schüsseln bereitstellen.
  10. Die Teig-Eier werden nun mit dem Spieß in die Kuvertüre getaucht und mit Streusel nach Herzenslust verziert.
  11. Zum Auskühlen und Trocknen steckt man die fertigen Oster-Cake-Pops in leere Marmeladegläser oder hohe Trinkgläser.
  12. Wenn die Glasur fest ist, kann man noch bunte Schleifen anbringen. Fertig! Viel Freude beim Ausprobieren!

Probiert auch: Osterkekse, kinderleicht mit Fondant



EIN ARTIKEL VON
  • Maria Lang

    Ich lebe mit meiner Familie in Wieselburg. In meiner Jugend bereiste ich die halbe Welt und war nach meiner Ausbildung sozial in Indien tätig. Nun unterrichte ich mit meinem Mann unsere vier Kinder zuhause und bin Autorin und Kulturvermittlerin im Stift Melk.


Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

meinefamilie.at