8. Juli 2016

Steine bemalen – kinderleichte Deko für Haus und Garten

Steine bemalen – kinderleichte Sommer-Deko für Haus und Garten

Nicht alle Kinder sitzen gerne am Tisch und malen ruhig auf Papier. Andere Unterlagen – wie zum Beispiel schöne glatte Steine anbieten – kann auch bei wenig malbegeisterten Kindern Wunder bewirken.

Mein Sohn (3) malt bis jetzt sehr wenig auf Papier. Ich habe ihm von Anfang an allerlei Arten von „Malwerkzeug“ (Wachsmalblöckchen, Kreiden, Buntstifte, Filzer, Fingerfarben, Pinselfarben) in wirklich guter Qualität zur Verfügung gestellt. Das Interesse war und ist mäßig. Da ich gut darauf vertrauen kann, dass er selbst den richtigen Zeitpunkt für diese Art des kreativen Ausdrucks am besten kennt, animiere ich ihn nicht und bediene mich zwischenzeitlich selbst an dem bunt-fröhlichen Material.

Was mich aber überrascht hat: Mein Sohn BE-malt gerne irgendwelche Sachen. Gipsbilder, Keramik-Erzeugnisse, Eier und neuerdings: Steine! Da es davon ja quasi an jeder Straßenecke genug gibt (und wir noch dazu gerne sammeln), haben wir für diese Aktivität also reichlich Material zur Verfügung und verschönern derzeit unseren Garten mit Steinkunst. Mein Sohn ist mit erstaunlichem Geschick und besonderer Geduld dabei. Und das seit vielen Wochen …

Steine bemalen – was man dazu braucht

  • Steine unterschiedlicher Größen, Formen und Strukturen
  • regen- und sonnenfeste Farbe (am besten Plaka-Farbe von „Pelikan“)
  • Auch Acryl- oder Wasserfarben sind möglich, allerdings muss das fertige Kunstwerk im Anschluss noch mit wetterfestem Bootslack überzogen werden.
  • Verschieden große Pinsel (am besten Synthetik-Pinsel; sie ermöglichen das feinere Motiv-Zeichnen)
  • Becher mit Wasser (zum Verdünnen der Farben)
  • eventuell Mischpalette und Malschürze

Das Besondere am Kiesel-Kritzeln

Steine Bemalen - meinefamilie.at Das Schöne am Steine-Bemalen ist, dass diese Aktivität weder eine aufwendige Vor- noch Nachbereitungsphase beansprucht. Stein her, abwischen, bemalen, trocknen lassen, fertig! Anders zum Beispiel beim Töpfern oder Gipsen. Hier muss man im Vorfeld diverse Materialien besorgen bzw. selbst herstellen, dann das Kunstwerk kreieren und im Anschluss noch bemalen (beim Töpfern sogar zweimal im Brennofen härten).

Beim Steine-Bemalen können schon die Kleinsten schöpferisch tätig sein, alle einzelnen „Schritte“ mitmachen und das Ergebnis schließlich umgehend in Händen halten. Dabei geht es weniger um das Schaffen eines konkreten Motivs, sondern einfach um das Bepinseln eines Naturprodukts. Das ist Aufregung und Anregung genug. Wenn man dann selber noch im Garten den perfekten Platz für das farbenfrohe Steinchen suchen und finden kann: Wunderbar!

Tipp: Die Farbe deckt am besten und tritt am intensivsten hervor, wenn man den Stein zunächst weiß bemalt. Nach dem Trocknen – was sehr, sehr schnell geht – kann der eigentliche Anstrich erfolgen.

Steine bemalen: Ideen

Steine bemalen - meinefamilie.atBeim Steine-Bemalen sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Manchmal animiert bereits die Form oder Beschaffenheit des Steins zu einer bestimmten Motivwahl. Manchmal ist es eine eher intuitive Auswahl.

Hier jedenfalls ein paar erprobte Varianten:

  • Tiere (Schildkröte, Frosch, Fisch, Marienkäfer etc.)
  • Mandala-Steine
  • Yin-und-Yang-Steine
  • Buchstaben- und Namenssteine
  • Message-Steine (Sprüche, Glückwünsche, Mantras etc.)
  • einfach bunt-bepinselte Steine

 

 

 

Vielseitigkeit

Die Steine eignen sich nicht nur zum Verzieren des eigenen Wohn- und Gartenreichs. Ein bemalter Stein mit persönlichen Worten oder einem wohlüberlegten Motiv kann ein wunderbares Geschenk sein. Noch dazu preisgünstig und auch „auf den letzten Drücker“ herstellbar. Die Steine kann man außerdem nett verpacken. Wir haben bunt-bemalte Kieselsteine zum Beispiel ist selbst-gemachte Gartenlaternen gefüllt (neben Muscheln, Sand und Teelichtern). Den Yin- und Yang-Stein (siehe Fotos) habe ich einer Freundin zum Geburtstag geschenkt und in ein selbstgenähtes Stofftäschchen gesteckt. Man kann die Steine auch als Servietten- oder Briefbeschwerer nutzen, als Tischdekoration, als Talisman für’s Geldbörserl, als Blumenbeet-Beschriftung. Sicherlich gibt es noch viele weitere Möglichkeiten. Die Vielfalt von Steinen und die Vielfältigkeit ihrer Gestaltung und Verwendbarkeit haben jedenfalls mein Herz erobert. Ich betrachte diese alltäglichen „Weggefährten“ nun mit anderen Augen …

  • War dieser Artikel für dich hilfreich/interessant?
  • Ja   Nein


EIN ARTIKEL VON
  • Susanne Sommer

    Ich lebe mit meinem Mann und meinem Sohn (2,5) im Burgenland und bin Bewegungstrainerin und Texterin. Die Geburt meines Sohnes veränderte mein Leben grundlegend und brachte mich auf die Spur zu mir selbst. Neben dem Schreiben und Lesen sind die Natur, das Musizieren, Töpfern und Häkeln meine großen Leidenschaften.


Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

meinefamilie.at