20. November 2014

Nikolo basteln in der Adventszeit


Basteltipp: Einen kleinen Nikolo basteln. Ganz spontan und ohne viel Aufwand ist es eine schöne Beschäftigung mit Kindern in der Adventszeit.

Meine Tochter (4) ist schon sehr in Weihnachtsstimmung… Bereits unmittelbar nach dem Laternchenfest wollte sie Kekse backen und die Wohnung weihnachtlich schmücken. Das war mir noch zu früh und so konnte ich sie noch eine Weile „hinhalten“. Aber heute wollte sie partout etwas Weihnachtliches basteln. Hm, irgendwie war ich so überhaupt nicht darauf vorbereitet. Sonst überlege ich mir immer schon im Vorfeld eine Bastelarbeit, bereite alles vor und suche eine passende, kreative Beschäftigung für meinen zweijährigen Sohn.

Material fürs Nikolo-Basteln

Aber da sie unbedingt basteln wollte, überlegte ich kurz und warf einen Blick in meinen Bastelschrank. Und schon hatte ich eine Idee: Wir könnten doch – passend zur Adventszeit – einen Nikolo basteln!

Das Material dafür war schnell gefunden:

  • eine leere WC-Papier-Rolle
  • rotes Krepppapier
  • rotes und weißes Naturpapier
  • Watte
  • ein weißer Pfeiffenputzer
  • rosa Seidenpapier
  • ein Styropor-Osterei
  • Wackelaugen

Und so bastelst du deinen Nikolo

Zunächst umklebten wir die Papierrolle mit rotem Naturpapier. Während diese trocknete, beklebte meine Tochter das Styroporei mit rosa Seidenpapier und schnitt die Bischofsmütze aus rotem Naturpapier, ein Kreuz (passend für die Bischofsmütze) aus weißem Naturpapier sowie ein Rechteck aus rotem Krepppapier für den Umhang aus. In der Zwischenzeit versuchte ich meinen Sohn davon zu überzeugen, dass weder Schere noch Kleber die passenden Bastelutensilien sind und bot ihm erfolgreich ein Papier mit Kreiden zum Malen an (leider setzte er dann sein Kunstwerk auf dem Tisch fort…).

Nun begannen wir mit dem eigentlichen Nikolo: Aus der Watte formten wir einen schönen Rauschebart und klebten ihn über der oberen Kante an der Papierrolle fest. Das überklebte Styroporei diente als Kopf und wir setzten ihn einfach obenauf. Dann folgten die Bischofsmütze, auf die wir zuvor noch das weiße Kreuz klebten. Den Krepppapierumhang klebten wir um den Hals und zwischen Mütze und Umhang noch etwas Watte als Haare. Den Abschluss bildeten die Wackelaugen sowie der weiße Pfeiffenputzer als Krummstab.

PS: Das Kreuz hat meine Tochter gezeichnet und ausgeschnitten ;-).



EIN ARTIKEL VON
  • Antonia Indrak-Rabl

    Als Mutter von zwei Kindern kenne ich den Familienalltag gut. Es freut mich, meine persönlichen Erfahrungen hier teilen zu können – auch wenn es „nur“ das Gefühl ist, „dass es woanders genauso zugeht“. Meine Leidenschaft für Familie setze ich als Geschäftsführerin des Katholischen Familienverbandes Wien auch beruflich um.


Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

meinefamilie.at