10. Januar 2016

Einen Kinderschal mit Minion-Motiv häkeln

Kinderschal häkeln - meinefamilie.at

Einen Kinderschal häkeln und Freude machen: Das klappt mit diesem Minions-Schal bestimmt! Die genaue Anleitung macht es auch Häkel-Anfängern möglich.

Die Kinder in meiner Umgebung verwöhne ich mit liebevoll Selbstgemachtem. Am liebsten greife ich zu Wolle und Häkelnadel, um ein Leuchten in Kinderaugen zu zaubern.

Heuer habe ich mich auf die Anfänge meiner Handarbeiten besonnen und beschlossen: Ich mache Schals. Aber einfarbig oder gestreift ist zu langweilig. Tolle Muster mit großen und kleinen Löchern können sich beim Spielen irgendwo verheddern und kommen auch nicht so toll an. Also habe ich geschaut, was heuer beliebt ist und bin auf etwas gestoßen, das kaum zu toppen ist: die Minions. Und sie sind relativ einfach nachzuzeichnen. Ein gelber Halbkreis auf einem ebenso gelben und blauen Rechteck und schon ist die Grundform fertig. Noch Augen mit Brille dazu, et voilà: ein Minion.

Ein langer Teil in irgendeiner Farbe, die nicht Gelb ist und noch ein Minion und schon ist es ein Kinderschal mit Minions. Und es ist sogar ein Werkstück, das Häkelanfänger mit ein bisschen gutem Willen – und dieser Anleitung – schaffen können. Also ab zum nächsten Wollgeschäft, eine Häkelnadel der Stärke 3 gekauft, ein paar Knäuel und schon geht es los.

Kinderschal häkeln – Material

  • 1 Häkelnadel Stärke 3
  • Wolle (für Nadeln der Stärke 3-4, 50 g sollen etwa 130 Meter lang sein) in den Farben:
    • Bananengelb (max. 50g)
    • Jeansblau (max. 50g)
    • Schwarz, Weiß und Grau (diese drei eher wenig, ihr braucht sie nur für die Augen)
  • Basisgarn in einer Farbe nach Wahl (ich habe ein blaues Multicolor-Garn genommen, ca. 70-90 g, je nachdem, wie lang der Schal werden soll.)

Um den Kinderschal mit Minions zu häkeln, ist es gut, wenn ihr schon Luftmaschen und feste Maschen kennt und sogar schon versucht habt, einen Farbwechsel zu häkeln. Wenn nicht, haltet euch einfach an diese Erklärungen ;-).   Kinderschal häkeln - meinefamilie.at

Wie fange ich an? Faden- und Nadelhaltung, die erste Masche

Ihr nehmt das Ende des jeansblauen Fadens und führt ihn zwischen Ringfinger und kleinem Finger der linken Hand von vorne nach hinten. Dann wickelt ihr ihn von hinten zweimal um den Zeigefinger. Der Faden sollte so locker liegen, dass er gleichmäßig durch die Hand gleiten kann. (Falls ihr vor lauter Aufregung an den Händen schwitzt, könnt ihr etwas Körperpuder nehmen und die Hände damit einreiben. Dann flutscht es besser.) Die linke Hand hat die wichtige Aufgabe, die Spannung des Fadens während des Häkelns zu kontrollieren.

Dann macht ihr die Daumenschlinge: Der Faden, den ihr eben um den Zeigefinger geschlungen habt, wandert jetzt weiter zum Daumen und umkreist ihn einmal locker von rechts nach links, sodass der Faden zwischen Daumen und Zeigefinger heraus kommt und sich kreuzt. Dann könnt ihr ihn mit den übrigen drei Fingern der linken Hand festhalten. Das Fadenende sollte gerade bei Anfängern eher großzügig bemessen werden – etwa 20 Zentimeter sind ein guter Richtwert – er kann ohnehin wieder abgeschnitten werden, wenn das Stück fertig ist.

Jetzt kommt die Nadel ins Spiel. Ihr haltet sie in der rechten Hand wie einen Stift, der Haken sollte etwa drei Zentimeter vom Mittelfinger weg sein. Oder ihr könnt sie auch von oben nehmen, wie ein Schneidmesser – so mache ich es normalerweise – dann gelten die drei Zentimeter ab dem Zeigefinger. Jeder kann das so machen, wie er mag – aber nehmt die Nadel bitte nicht wie einen Prügel in die Faust, sonst wird das nur ein großer Knoten.

Und endlich kommen Nadeln und Faden zum Anschlag zusammen. Ihr fahrt mit der Nadel von unten nach oben am Daumen entlang in eure Schlinge. Über die Kreuzung der Fäden holt ihr euch den Faden, der vom Zeigefinger kommt, sodass er sich um die Nadel legt. Dann könnt ihr ihn durch die Schlinge holen und gleichzeitig – oder wenn ihr noch unsicher seid, sobald er durch ist – den Daumen aus der Schlinge ziehen. Dann zieht ihr am Faden, sodass sich eine kleine Anfangsschlinge bildet, durch die der Haken der Häkelnadel etwa zweimal durchpasst.

Jetzt geht es an die erste Luftmasche. Ihr fangt den Faden (der vom Zeigefinger kommt) mit dem Haken ein, indem ihr die Nadel von links nach rechts um den Faden bewegt, sodass er sich wie ein Bogerl von einem „S“ um die Nadel legt. Das nennt man einen Umschlag – dieses Wort brauchen wir immer wieder. Dann müsst ihr die Nadel mit dem Faden durch die Anfangsschlinge ziehen, sodass eine v-förmige Schlinge unter der Nadel entsteht. Dieses V nennt man eine Luftmasche. Für weitere Luftmaschen macht ihr genau dasselbe: Ihr macht einen neuen Umschlag und zieht ihn durch die Schlinge auf der Nadel.

Kinderschal häkeln - meinefamilie.atEin wichtiger Hinweis: Versucht, möglichst gleichmäßig große Luftmaschen zu machen und fangt lieber nochmal an, wenn sie zu locker oder zu fest sind. Wenn sie zu fest sind, kommt ihr mit der Nadel nämlich nicht mehr durch und sind sie zu locker, gibt es unschöne große Schlingen an der Anschlagkante der Arbeit. Es braucht ein bisschen Übung, aber mit der Zeit wird es zur Gewohnheit in einer Festigkeit zu häkeln.

Die ersten Reihen – zählen ist die halbe Miete

Jetzt beginnen wir so richtig mit dem Projekt. Wenn ihr mit der 3er-Nadel und der entsprechenden Wolle arbeitet und einen Schal machen wollt, der etwa 10 Zentimeter breit ist, beginnt ihr mit 26 Luftmaschen plus einer Wendeluftmasche. Am einfachsten zählt ihr von der Nadel weg hin zum Knoten am Anschlag. Jedes V ist eine Luftmasche.

„Aber was ist jetzt diese Wendeluftmasche?“, werdet ihr mich sicher fragen. Nichts Besonderes, nur eine Luftmasche, die nicht offiziell gezählt wird, weil wir sie nur aus technischen Gründen brauchen. Also häkelt ihr 27 Luftmaschen.

Jetzt kommen wir zu den festen Maschen. Die sind ein kleines bisschen schwieriger, aber auch noch zu schaffen. Und sie sind extrem praktisch, weil sie so kompakt und stabil sind. Mit ihnen kann man auch Topflappen oder Putztücher häkeln, weil sie so viel aushalten. Damit sind sie für Häkelstücke für Kinder natürlich prädestiniert. Und wer schon geübt ist, kann mit einer großen und dicken Häkelnadel und zerschnittenen alten Leintüchern oder Leiberln sogar einen Teppich häkeln, aber das kommt ein andermal.

Zurück zur Anleitung. Jetzt zeigt sich, ob wir zu fest gearbeitet haben. Ihr müsst nämlich mit der Nadel durch die zweite Luftmasche von der Nadel aus durchstechen. Also in die 26. Luftmasche, die Wendeluftmasche überspringen wir jetzt. Die brauchen wir nämlich, damit wir hoch genug kommen, um eine feste Masche häkeln zu können. Sonst wäre der Faden zu kurz und der Rand würde nicht schön – sofern ihr es überhaupt hinbekommt, in die Masche direkt bei der Nadel zu stechen, ich kann das nicht.

Ihr solltet die beiden Schlingen, die das V der Luftmasche bilden auf der Nadel haben und die dritte – auf der das V liegt – darunter. Dann holt ihr den Faden mit einem Umschlag durch diese beiden Schlingen, sodass ihr jetzt zwei Schlingen auf der Nadel habt – die mit der ihr umgedreht habt und die neue. Jetzt holt ihr mit einem weiteren Umschlag den Faden durch diese beiden Schlingen und klopft euch mal stolz auf die Schulter. Die erste feste Masche ist fertig!

Natürlich ist es damit noch nicht getan, denn in jede der 26 Luftmaschen muss eine feste Masche, sodass ihr am Ende eine Reihe von 26 festen Maschen habt. Ab jetzt beginnt ihr damit, die Reihen zu zählen. Der Minion hat 26 Maschen und 36 Reihen, wenn er fertig ist. Wie viele Reihen ich für den Schal insgesamt gebraucht habe, kann ich nur schätzen, weil ich nicht brav mitgezählt habe. Für 120 Zentimeter sind es ca. 333 Reihen, weil ich relativ fest häkle. Wenn ihr lockerer häkelt, können es auch weniger sein, weil die Reihen höher werden. Dann können auch die 26 Maschen breiter als meine 10 Zentimeter sein.

Aber lasst euch bitte nicht zu sehr von mir verwirren. Ich möchte euch nur einen Eindruck geben, wie lange ihr an dem Kinderschal arbeiten werdet.

Ihr schließt jede Reihe mit einer Wendeluftmasche ab, dreht das Werkstück um und könnt wieder von rechts nach links weiterarbeiten. Ihr stecht wieder durch die Masche der vorherigen Reihe, sodass ihr zwei Schlingen über der Nadel habt, holt den Faden dort durch, macht noch einen Umschlag und zieht den Faden durch die beiden Schlingen auf der Nadel. So häkelt ihr mal 12 Reihen mit der jeansblauen Wolle – damit der Minion eine Hose hat.

Kinderschal häkeln - meinefamilie.at

Das Gesicht des Minions – bananengelbe Bohne mit Brille

Jetzt kommen alle bis auf das Basisgarn zum Einsatz. Ihr könnt entweder den aufwändigeren Weg gehen, nach den 12 Reihen komplett abmaschen, also eine Luftmasche machen und  den Faden zu einem Knoten durchziehen – wie am Ende einer Arbeit – und mit einem neuen Anschlag in Gelb beginnen. Dazu müsst ihr wieder eine Anfangsschlinge machen, die ihr dann durch die zwei oberen Schlingen der  letzten festen Masche zieht, aber Faden und Fadenende bleiben auf der anderen Seite der Arbeit. Dann macht ihr eine Luftmasche um die erste Masche sowie eine feste Masche in die erste Masche und könnt weiterarbeiten.

Oder ihr macht einen einfacheren Farbwechsel bei Reihen. Mit dieser Technik kann man auch sehr schöne gestreifte Schals machen. Wenn ihr die letzte feste Masche der zwölften Reihe macht, holt ihr mal die zweite Schlinge herüber, nehmt aber diesmal nicht den Umschlag mit dem blauen Faden, sondern ihr lasst den blauen Faden fallen und macht den Umschlag mit dem gelben Faden. Dann macht ihr eine Wechselluftmasche und könnt ganz normal weiterhäkeln.

Indem ihr den gelben Faden durch die zwei Schlingen zieht, wirkt die letzte Masche noch so, als wäre sie komplett aus blauem Faden, aber die Wendeluftmasche und alle weiteren Maschen sind schon schön gelb.

Jetzt könnt ihr sieben Reihen (zu je 26 Maschen) mit der gelben Wolle häkeln und damit dem Minion den unteren Teil seines Gesichts machen. Wenn ihr besser sticken könnt als ich, könnt ihr ihm dort sogar einen Mund aufsticken, wenn der Kinderschal fertig ist.

Die Brille – der schwierigste Teil

In der achten Reihe (erste Brillenreihe) macht ihr erstmal fünf feste Maschen mit der Gelben Wolle. Bei der sechsten Masche macht ihr wieder nur zwei Schlingen in Gelb. Dann holt ihr den grauen Faden durch und macht mit ihm drei feste Maschen, in der vierten Masche wechselt ihr wieder auf Gelb. Dann kommen sechs Maschen in Gelb, vier in Grau und nochmal sechs in Gelb. Wir haben jetzt folgendes Muster: XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX und eine Wendeluftmasche in Gelb. Jedes X steht für eine Luftmasche.

Ihr müsst übrigens nicht bei jedem Farbwechsel den vorhergehenden Faden abschneiden. Ihr könnt ihn einhäkeln. Das geht so: Ihr legt den gelben Faden auf die festen Maschen der vorherigen Reihe, sodass ihr die grauen Maschen nun rund um die zwei oberen Schlingen der unteren Masche UND den gelben Faden häkelt, so wie ihr sonst nur um die zwei Schlingen arbeitet. Wenn ihr wieder auf Gelb wechselt, müsst ihr nur den grauen Faden fallen lassen und könnt wieder den gelben um die Hand schlingen und weiterhäkeln.

Mit dieser Methode könnt ihr auch den Anfang des grauen Fadens und die Reste des blauen Fadens beim Farbwechsel bei Reihen ändern. So werden die Enden gleich vernäht und es stehen keine unschönen Enden weg. Wenn eure Fäden zu lang sind, könnt ihr sie nach ein paar Maschen auf etwa 5 bis 10 Zentimeter kürzen, sodass sie einfach am Reihenende aufhören.

Wenn ihr mit den grauen Intarsien – so wird dieser Farbwechsel innerhalb einer Reihe genannt – in der Reihe fertig seid, habt ihr mehrere Möglichkeiten, mit dem Faden umzugehen. Ihr könnt den Faden entweder abschneiden und in der nächsten Reihe so anfangen wie vorher. Oder ihr lasst den Faden ab jetzt im Gelben mitlaufen und häkelt ihn ein, wie ich es oben beschrieben habe. Dann müsst ihr ihn beim Wechsel in die nächste Reihe mit nach oben nehmen, indem ihr ihn einfach gespannt in die erste Masche der nächsten Reihe einhäkelt. Oder ihr häkelt den Faden nur in eine Masche nach der Intarsie ein und zieht ihn erst dann mit nach oben, wenn ihr an der Stelle seid, dass ihr ihn wieder braucht. Das geht aber nur, wenn ihr den Faden direkt über seinem Austritt wieder braucht – so wie für den Kinderschal.

Für die zweite Reihe der Brille braucht ihr 5 Maschen Gelb, 1 Grau, 4 Weiß (hier in Rot dargestellt), 1 Grau, 4 Gelb, 1 Grau, 4 Weiß, 1 Grau, 5 Gelb. XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

Die dritte Brillenreihe sind 4 Maschen Gelb, 1 Grau, 6 Weiß, 1 Grau, 2 Gelb, 1 Grau, 6 Weiß, 1 Grau, 4 Gelb. XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

Die vierte Brillenreihe: 3 Gelb, 1 Grau, 8 Weiß, 2 Grau, 8 Weiß, 1 Grau, 3 Gelb. XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX
Danach könnt ihr das gelbe Garn abmaschen – wir brauchen es jetzt zwei Reihen lang nicht. Den Rest des Fadens könnt ihr entweder in der nächsten Reihe einhäkeln oder vernähen, wenn ihr mit dem Schal komplett fertig seid.

Die fünfte und sechste Brillenreihe sind ident. 3 Maschen Schwarz, 1 Grau, 3 Weiß, 2 Schwarz, 3 Weiß, 2 Grau, 3 Weiß, 2 Schwarz, 3 Weiß, 1 Grau, 3 Schwarz
XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX
Dann könnt ihr den schwarzen Faden abmaschen und wieder Gelb dazu nehmen.

Jetzt wiederholt ihr die vierte Brillenreihe, dann die dritte, die zweite und die erste.

Stirn und Kopf – nach der Brille ein Kinderspiel

Die erste Reihe nach der Brille (insgesamt die 31. Reihe) ist dann für die Entspannung da: eine Reihe komplett in Gelb. (26 feste Maschen, hier könnt ihr zur Kontrolle nachzählen)

Reihe 32 beginnt mit einer festen Masche in der Basisfarbe eures Schals, bei mir Blau-Multicolor, geht dann mit 24 gelben Maschen weiter und endet wieder mit einer Masche Basisfarbe.

Reihe 33 sind 2 Maschen Basisfarbe, 22 Gelb, 2 Basis
Reihe 34: 3 Basis, 20 Gelb, 3 Basis
Reihe 35: 4 Basis, 18 Gelb, 4 Basis
Reihe 36: 5 Basis, 16 Gelb, 5 Basis

So entsteht die Rundung des Kopfes. Danach häkelt ihr beliebig viele Reihen in der Basisfarbe, bis euer Schal die gewünschte Länge abzüglich ca. 10-15 cm. hat. Ein klassischer Kinderschal hat etwa 120 cm. Also arbeitet ihr bis ihr etwa 105 und 110 cm Gesamtlänge (Minion plus Basisfarbe) habt und beginnt dann den Minion vom Kopf zur Hose zu häkeln.

Als Orientierungshilfe stelle ich euch noch meine Originalskizze für den Minion hier dazu. Ein Kasterl steht für eine Masche.

Kinderschal häkeln - meinefamilie.at

Ihr beginnt also mit Reihe 36 und arbeitet euch runter bis Reihe eins. Dann könnt ihr Abmaschen und die restlichen Fäden vernähen. Um die Enden – deren Ecken sich normalerweise eindrehen – schöner zu machen, reicht es, den Schal ein paar Tage unter einem Stapel Bücher zu plätten. Dann kann man damit einem Kind eine große Freude machen!

Kinderschal häkeln - meinefamilie.at

Kinderschal häkeln - meinefamilie.at



EIN ARTIKEL VON
  • Christine Stadler

    Ich arbeite als freie Journalistin und studiere Vergleichende Literaturwissenschaft an der Universität Wien. Wenn mir die Buchstaben zu viel werden, bastle und häkle ich gerne für die Kinder in meinem Umfeld.



1 Kommentare
  • Karo, 14. Januar 2017, 10:44 Antworten

    Hallo, ich bin gerade dabei, diesen Schal für meinen Enkel zu häkeln. Es ist meine erste selbstgehäkelte Arbeit. Dank ihrer tollen Anleitung habe ich (nach kleinen Anfangsschwierigkeiten) einen prima Minion hinbekommen. Vielen Dank.

Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

meinefamilie.at