16. Februar 2018

Was hast denn du heute mit? Tipps zur Schuljause

gesunde-jause - meinefamilie.at

Die Schule geht wieder los. Und damit auch die Überlegung: Was gebe ich meinem kleinen Schatz in die Jausenbox? Gesund soll es schon sein – und dem Kind gut schmecken soll es natürlich auch.

Dieser Artikel erschien am 11. Februar in „Der SONNTAG“

Wer auf der Suche nach „neuen Ideen“ für die kindliche Lunchbox ist, findet im Internet eine geradezu unerschöpfliche Quelle an Vorschlägen. Unfassbar auf was man da alles stößt. Neben halbwegs Brauchbarem häufen sich hier auch Vorschläge aus der Kategorie „Undurchführbar“, weil viel zu aufwendig. Oder können Sie sich tatsächlich vorstellen, die Radieschen ihres Kindes in der Früh zu kleinen Igeln oder Eulen zu schnitzen?

Neue Ideen müssen her

Um auf neue Ideen für die Befüllung der Jausenbox meines Sohnes zu kommen, habe ich deshalb in den vergangenen Wochen das Buch „Coole Rezepte für zwischendurch“ von Ingeborg Hanreich und Britta Macho getestet.

Fazit: Ich kann es nur empfehlen. Die darin aufgelisteten Rezepte sind gesund, und geradezu erfrischend alltagstauglich. Viele sind auch in der Früh schnell gemacht. Andere können bereits am Abend davor hergerichtet werden. Darüber hinaus schauen die verschiedenen Pausenbrote und Jausenvorschläge auch noch nach ein paar Stunden – und so lange müssen sie ja meist in der Jausenbox auf ihren Verzehr warten – appetitlich aus. Die Zutaten sind zudem nicht teuer und das Buch bietet eine Menge grundsätzlicher Informationen zum Thema Essen – und dabei vor allem zum Thema Zwischenmahlzeiten. Und es zeigt, was Kleinkinder, was Schulkinder zu ihrem Wohlbefinden alles brauchen.

Denn Fakt ist: Mit Frühstück und Vormittagsjause sollten 40 Prozent der täglichen Energie aufgenommen werden.

„Ein guter Start in den Tag bringt dabei nicht nur etwas für Gesundheit und Wohlbefinden“, sagt dazu Ernährungswissenschafterin, Stillberaterin und Autorin des Buches, Ingeborg Hanreich: „sondern steigert die Denkleistung und die Lernfähigkeit am Vormittag.“

Abwechslung und Genuss

In dem Buch finden sich insgesamt 21 Ideen für Pausenbrote. Dazu 20 verschiedene Aufstriche, die sich ebenfalls als Jausenbrotbelag eignen. 12 Salate, die – aufbewahrt in einer gut schließenden Dose – große Abwechslung in den Jausenalltag bringen. Unter dem Stichwort „Süßes“ sind Kuchen und Ideen für Puddings, Milchreis und Co. aufgelistet. „Fruchtiges“ zeigt fünf Ideen, wie Obst außergewöhnlich als Zwischenmahlzeit eingesetzt werden kann. Und „Pikantes“ hält Ideen für Zwischenmahlzeiten zu Hause parat. Außerdem geben Ingeborg Hanreich und Britta Macho auch noch Tipps, welche Art von Getränken man anbieten kann, wenn Wasser so gar nicht auf Gegenliebe stößt.

#Persönlicher Jausen-Tipp

Besonders gefallen hat mir in dem Buch das „Brot am Spieß“: Dafür nehmen Sie zwei Scheiben Vollkornbrot und bestreichen sie mit zwei Esslöffeln Frischkäse. Klappen Sie die Brote zusammen und schneiden Sie sie in 4 Stücke. Halbieren Sie 2 Radieschen und vierteln sie einen halben Paprika. Stecken Sie anschließend abwechselnd ein Stück Brot, ein Stück Radieschen sowie ein Stück Paprika auf den Spieß.

Und für alle, die Süßes besonders lieben: das Birnen-Schoko-Brot. Einfach eine Scheibe Vollkornbrot mit einem Teelöffel Nougatcreme bestreichen und eine halbe, in dünne Scheiben geschnittene Birne darauf verteilen. Mit einer weiteren Scheibe Vollkornbrot „zusammenklappen“ und das Brot diagonal in zwei Hälften schneiden.

„Richtig essen“ muss erlernt werden

Unterm Strich bleibt zum Thema Jausenbox wohl vor allem zu sagen: Ärgern Sie sich nicht, wenn die Jausenboxen unangetastet wieder zurückkommen. Oder das Käsebrot gegessen, das von Ihnen liebevollst darin drapierte Salatblatt aber herausgenommen wurde. Oder wenn das Schinkenbrot zwar offensichtlich den Weg in den Magen Ihres Kindes gefunden hat, die Apfelspalten in der Box aber immer noch auf den Verzehr warten.

„Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nur mehr schwer.“

Aber vor allem: Hören Sie nicht damit auf, Gesundes in die Jausenbox ihres Kindes zu geben. Ihr Kind lernt auch mit der Jause, was eine gesunde Zwischenmahlzeit beinhalten sollte. „,Richtig essen‘ ist nicht schwer!“, sagt dazu Karola Frenzl, Fachärztin für Kinder- und Jugendheilkunde, die das Vorwort zum Buch „Coole Rezepte“ beigesteuert hat: „Aber es muss erlernt und gelebt werden!

Coole Rezepte für zwischendurch

coole-rezepte-cover-hanreich - meinefamilie.atIngeborg Hanreich, Britta Macho
176 Seiten
ISBN: 978-3901518409
€ 19,90

  • War dieser Artikel für dich hilfreich/interessant?
  • Ja   Nein


EIN ARTIKEL VON
  • Andrea Harringer

    „Meine Mami schreibt das auf, was ihr andere Leute erzählen.“ Das sagte mein Sohn, als man ihn fragte, was seine Mama beruflich mache. Seit 2001 bin ich Redakteurin in der Erzdiözese Wien, schreibe für den „Sonntag“ und versuche, Themen wie Familie, Kinder und Erziehung auch aus einem christlichen Blickwinkel zu beleuchten.


Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

meinefamilie.at