7. Mai 2015

Kariesgeschichten motivieren zum Zähneputzen


Meine neueste Kreation: Fortsetzungsgeschichten mit Familie Karies, getimt auf drei Minuten! Und das Kind freut sich aufs nächste Zähneputzen…

Not macht erfinderisch. Meine neueste Kreation: Fortsetzungsgeschichten mit Familie Karies, getimt auf drei Minuten! Und das Kind freut sich aufs nächste Zähneputzen…

Kennen Sie Familie Karies? Es ist eine sehr große Familie, zu der schon mehrere Generationen zählen. Urgroßeltern, Großeltern, Mamas und Papas – und ganz viele Kinder! Außerdem ist es eine sehr lustige Familie. Eine Familie, die gerne Feste feiert – und zum Feiern gehört natürlich gutes Essen. Nicht zu vergessen, die Musik: Familie Karies marschiert gerne auf, wenn es Zeit für die nächste Mahlzeit ist. Sie ist sehr musikalisch. Man hört sie schon von weitem nahen, wenn sie ihren Marsch spielt, RAMM-PAM-PAM-PAM__RAMM-PAM-PAM-PAM… (das kann jede Art von Musik sein, die Sie für geeignet halten; mir ist auf die Schnelle kein richtiger Marsch, sondern nur das Motiv der nahenden Riesen aus Wagners „Rheingold“ eingefallen, erfüllt seinen Zweck aber sehr gut). Je näher sie ihrem Ziel kommt, umso lauter, schwungvoller und vorfreudiger ist die Melodie zu hören!

Der Feind der Familie Karies: das Borstenmonster

Eigentlich hat Familie Karies keine natürlichen Feinde. Zumindest fast keine (der Zahnarzt mit seinen Bohrern ist erst für fortgeschrittene Hörer geeignet), denn vor dem Borstenmonster muss sie sehr wohl auf der Hut sein. Ist man unachtsam oder etwas zu langsam, kann es einem da schon mal an den Kragen gehen. Vor allem, wenn das Borstenmonster seine giftige Waffe einsetzt: die Schaumwelle! Sie überflutet alles und reißt jeden mit, der sich nicht vorher retten kann! Dann wirbeln alle Kariesteuferl durcheinander (und genauso durcheinander klingt ihre Musik) und werden hin und her geschüttelt!

In den Kariesgeschichten flüchtet das Kariesteuferl

Familie Karies hat schon viele Abenteuer erlebt. Erst neulich war sie ziemlich hungrig, da sie sehr lange nichts mehr zwischen die Zähne bekommen hatte. Sie stürzte sich auf die Reste von Schokolade und anderen Leckereien, in den Zahnzwischenräumen waren sogar kleine Vorräte angelegt – sehr zuvorkommend! So war sie völlig beschäftigt mit Schlemmen und Knabbern und bekam gar nicht mit, dass sich wieder das Borstenmonster näherte – und plötzlich zuschlug! „Bitte, bitte, ich habe gerade erst mit meinem Frühstück begonnen, mein Magen knurrt so, lass mir doch wenigstens noch dieses kleine Stück Marmeladebrot!“

Doch da hilft kein Klagen und Weinen, „Keine Zeit, keine Zeit, ich muss jetzt hier saubermachen, bevor noch jemand Schaden anrichtet!“ – „Hilfe! Überfall!“ Doch da eilt schon ein Verteidigungstrupp heran: „Wir haben scharfe Zähne, vor denen solltest du dich besser fürchten!“ Da kann das Borstenmonster nur lachen, es ist doch viel größer und gefährlicher als die kleinen Kariesteuferl! Niemand bleibt von ihm verschont und schon bald muss Familie Karies den Rückzug antreten. Traurig und hungrig marschiert sie langsam wieder ab. ramm-pam-pam-pam__ramm-pam-pam-pam… Aber: sie gibt nicht auf! Familie Karies gibt sich nicht so schnell geschlagen und wird sich für das nächste Abenteuer wappnen! Vielleicht kann sie ja irgendwo einen Anker auftreiben, mit dem müsste es doch möglich sein, der starken Strömung zu widerstehen! Ob das wohl gut geht??

  • War dieser Artikel für dich hilfreich/interessant?
  • Ja   Nein


EIN ARTIKEL VON
  • Sabine Láng

    Immer schon von der französischen Sprache fasziniert, nützte ich mein Studium der Theaterwissenschaft, um neben Wien auch in Paris zu studieren. Heute kann ich Französisch beruflich nützen. Mein Mann und ich haben die schöne Aufgabe, unsere 3-jährige Tochter an die Musik heranzuführen!


Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

meinefamilie.at