7. Mai 2017

Hausapotheke für die Familie: Was gehört rein?

Hausapotheke für die Familie - meinefamilie.at

Welche Medikamente und Utensilien gehören in jede Hausapotheke für Familien? Ein Überblick.

Ob es Fieber, Durchfall oder das aufgeschlagene Knie ist – kleine Notfälle wie diese gehören zum Familienalltag dazu. Umso besser, wenn man darauf vorbereitet ist und die richtigen Utensilien und Medikamente in der Hausapotheke vorrätig hat. Wir verraten, welche Dinge zur Grundausstattung für Familien mit Kindern gehören. Dann kann euch der nächste grippale Infekt nicht unvorbereitet treffen.

Coolpack

Bei vielen kleinen Verletzungen, wie zum Beispiel einer Beule, hilft es, einfach etwas Kühlendes zuhause zu haben. Ein Coolpack ist hierfür ideal. Die mit Gel gefüllte Kompresse wird im Tiefkühlschrank aufbewahrt und lindert beim Auflegen schnell den Schmerz. Vorher bitte unbedingt in ein Tuch wickeln!

Fiebermedikamente

Das Fieber ist bei Kindern oft schneller da, als es den Eltern lieb ist. Daher solltet ihr stets fiebersenkende Präparate mit dem Wirkstoff Paracetamol zuhause haben. Da Kinder Tabletten meist noch nicht gut schlucken können, empfehlen sich je nach Altersklasse der Kinder dosierte Zäpfchen oder Fiebersäfte. Damit ihr einschätzen könnt, wann ihr lieber zum Arzt solltet, braucht ihr ein Fieberthermometer für die Hausapotheke – am besten ein digitales, da es ohne Quecksilber auskommt.

Pflaster, Wunddesinfektionsmittel und Verbandmaterial

Schnell schürft sich ein Kind das Knie auf oder schneidet sich an einem Blatt Papier. Bei kleineren Verletzungen reicht es, einmal kurz drauf zu blasen und dann ein weiches Kinderpflaster drüber zu kleben – die sehen mit ihren süßen Motiven darauf auch besonders cool aus.

Wenn es größere Verletzungen sind, kann es sein, dass ein einzelnes Pflaster nicht mehr reicht. Wichtig ist dann, die Wunde des Kindes gut zu desinfizieren, damit sie sich nicht entzündet. Lasst euch hier am besten in der Apotheke beraten. Ihr könnt die Wunde mit einem Spray desinfizieren, das nicht brennt, oder eine Salbe auftragen. Danach könnt ihr die verletzte Stelle verbinden, damit kein Dreck in die Wunde gelangt. Verbandsmaterial braucht ihr allerdings nicht übermäßig viel. Ein paar Mullbinden und sterile Kompressen reichen vollkommen.

Pinzette

Die werdet ihr wahrscheinlich sowieso zuhause haben, um lästige Härchen auszuzupfen, aber auch für den Alltag mit Kindern wird eine Pinzette schnell gute Dienste leisten. Zu schnell schreit beim Spielen ein Kind „Aua“ und der erste Splitter steckt in der Haut. Mit bloßen Händen kommt ihr da oft nicht weit, vor allem, wenn der Splitter tief in der Haut steckt. Mit einer Pinzette entfernt ihr den Fremdkörper jedoch ruck, zuck!

Nasentropfen

Einen Schnupfen fangen Kinder sich sehr schnell ein. Um die verstopfte Nase zu befreien und die rinnende Nase zu lindern, könnt ihr ein für Kinder geeignetes Nasenspray besorgen. Nasentropfen sind doppelt praktisch, weil sie nicht nur für einen freien Atem sorgen, sondern auch Ohrenschmerzen vorbeugen. Manche enthalten sogar eine Kombination aus Nasenspray und Nasensalbe. Die sind besonders fein, da sie die Nase pflegen und die Kinder auch keine Schmerzen bekommen. Natürlich dürfen auch Taschentücher für die kleinen Schnupfnasen nicht in der Hausapotheke fehlen.

Bitte beachtet hierbei, dass Nasenspray und Nasentropfen nur über einen bestimmten Zeitraum angewendet werden sollten.

Dauermedikamente

Damit sind alle Medikamente gemeint, die Kinder dauernd einnehmen müssen, beispielsweise gegen Allergien oder gegen Asthma. Die solltet ihr sie regelmäßig nachkaufen, damit ihr stets einen ausreichend großen Vorrat zuhause habt.

Elektrolytlösungen

Das Wichtigste bei Durchfall oder Erbrechen ist die rasche Zufuhr der verloren gegangenen Elektrolyte. Gleichzeitig sollten Kinder in diesem Fall viel trinken. Aus einem speziellen Pulver könnt ihr leicht eine Lösung zubereiten, die ihr dem Kind einflößt. Die Lösung schmeckt etwas salzig, weshalb sich das Kind eventuell dagegen sträuben wird. Bietet ihm die Lösung daher so kalt wie möglich an, dann kommt der Geschmack nicht so zur Geltung. Alternativ könnt ihr auch etwas Orangensaft dazu mischen.

Hustensaft und -tee

Husten befällt Kinder ebenfalls sehr schnell und ist unangenehm. Linderung verschafft etwa ein pflanzlicher Hustensaft aus Spitzwegerich, den es auch extra für Kinder gibt. Ebenso hilft ein hustenstillender Tee. Salbeitee kann bei Erkältungen und Halsschmerzen Linderung verschaffen.

Tee

Wenn wir schon beim Thema Tee sind: Hier gibt es auch für jedes Wehwehchen die passende Lösung. So helfen Anis-, Fenchel- oder Kümmeltee gegen Magen-Darm-Probleme und Erkältungen. Kamillentee lindert Magenschmerzen und Pfefferminztee wirkt bei Kopfschmerzen kleine Wunder. Gesund sind Tees obendrein, denn viel trinken wird bei den meisten Beschwerden empfohlen. Spezielle Kindertees sind etwas milder und schmecken Kindern daher oft auch besser als die „erwachsene“ Variante.

In einem Haushalt mit Kindern dauert es oft nicht lange, bis der Erste krank ist. Schließlich verbreiten sich Krankheiten im Kindergarten oder in der Schule sehr schnell. Daher solltet ihr darauf achten, dass in Ihrer Hausapotheke die Grundausstattung vorhanden ist. Welche Dinge ihr unbedingt braucht, haben wir in diesem Beitrag verraten. Damit seid ihr gegen die gängigsten Kinderkrankheiten gewappnet. Wenn euch das Kind jedoch sehr krank vorkommt oder die Behandlung nicht anschlägt, geht bitte dennoch sofort zum Arzt!

  • War dieser Artikel für dich hilfreich/interessant?
  • Ja   Nein


EIN ARTIKEL VON

Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

meinefamilie.at