16. April 2021

Familieneinladungen – darf ich auch nein sagen?

familieneinaldungen - meinefamilie.at

In Familien hat es sich so eingebürgert, dass „man“ bei Einladungen der Eltern oder Schwiegereltern einfach dabei sein muss. Gerade zu solchen Anlässen wie Ostern, Weihnachten oder auch Geburtstagsfeiern. Man hat das Gefühl, hier keine andere Wahl zu haben. Wegen den Kindern? Ich denke nicht unbedingt deswegen. Was ist oftmals der Grund, für diese „freiwillige Pflicht“?

Jetzt war ja gerade Ostern, ein Familienfest. Alle kommen zusammen und genießen eine Osterjause und den Brauch, gefärbte Eier und Schokolade zu verteilen bzw. diese für die Kinder zu verstecken. Genießen das auch wirklich alle?

Erwartungen in der Familie

Familie ist für viele ein scheinbar „heiliger“ Ort und zwar in dem Sinne, dass man hier viel schluckt, nur um des Friedens willen. Menschen wollen grundsätzlich einfach dazu gehören. Nirgends ist diese Sehnsucht so groß wie innerhalb der Familie. Die Familie ist etwas ganz Besonderes und hier will sich keiner so schnell die Finger verbrennen. Hier spielen die Erwartungen der einzelnen Familienmitglieder eine bedeutende Rolle. „Es war schon immer so“ zwingt scheinbar viele, einfach mitzumachen. Es schwingt die Angst mit, abgelehnt zu werden oder die Harmonie zu zerstören, wenn man sich traut, anders zu entscheiden, als es vielleicht erwartet wird. Besonders Frauen sind sehr gut darin, immer nur die Erwartungen anderer zu erfüllen und dabei auf sich selber zu vergessen. 

Besonders Frauen sind sehr gut darin, immer nur die Erwartungen anderer zu erfüllen und dabei auf sich selber zu vergessen. 

Ich kenne das so gut! Viele Jahre ist es mir so ergangen, dass ich einfach bei allen Einladungen mitgemacht habe. Immer war ich dabei und bin in die Rolle der „fröhlichen Schwiegertochter“ geschlüpft. Bei der Heimfahrt brach ich zusammen und hatte immer heftige Diskussionen mit meinem Freund. Immer erzählte ich ihm alles, was mich gestört hat und sah keinen Ausweg. Geändert hat es klarerweise nichts. Tja, gespürt habe ich es also schon bald, dass das nicht mein Weg ist, doch ich hatte zu viel Angst, zu mir und meinen Bedürfnissen zu stehen. Besonders wenn man in eine neue Familie als Schwiegertochter „dazu kommt“, will man doch, dass man aufgenommen und geliebt wird. Tja, ich wollte einfach gern gesehen sein!    

familieneinaldungen - meinefamilie.at

Es gibt einen Weg einen Weg da raus!

Nun, jetzt kann man sein Leben lang so weitermachen oder sich entscheiden, eine Lösung zu finden. Betrachtet man das Leben aus spiritueller Sicht, dann hat alles einen tieferen Sinn. Wir bekommen im Leben die Aufgaben, an denen wir wachsen können. Das Leben ist IMMER für UNS! Wir werden also nicht vom Leben bestraft und brauchen uns daher nicht als Opfer äußerer Umstände sehen und fühlen. Was heißt das nun für unser Beispiel nein sagen zu Einladungen in Familien?

Auch wenn man zu sich und seinen Bedürfnissen steht, kann man dies sehr wertschätzend und mit Respekt anderen gegenüber leben.

Besonders die Familie ist der Ort, wo wir am meisten lernen dürfen. Wenn wir es schaffen, innerhalb dieser mutig zu uns und unseren Bedürfnissen zu stehen, dann schaffen wir das überall! Gerade am Arbeitsplatz ist es essentiell, damit Spaß & Freude überhaupt Platz haben. An diesem Punkt möchte ich erwähnen, dass man, auch wenn man zu sich und seinen Bedürfnissen steht, dies sehr wertschätzend und mit Respekt anderen gegenüber leben kann. Ich weiß, wovon ich rede! 😉 Das ist das Ziel und der einzige Weg, damit Sie in Ihrem Leben zufrieden und glücklich sein können! Das sind doch gute Nachrichten, finden Sie nicht? 

Angebot

Familienberatung finden


Der Weg zu diesem Ziel führt uns zu einer Innenschau: Sich zu fragen was Ihnen wichtig ist und was nicht, ist ein wichtiger Anfang. Werden Sie sich darüber klar.

Darauf aufbauend können Sie das dann Ihrem Partner mitteilen. Es ist wichtig, Dinge innerhalb der Beziehung klar anzusprechen, um nach außen dann auch diese Klarheit zu vermitteln. Normalerweise lassen sich immer Kompromisse finden. D.h. wenn der Partner einer Einladung nachkommen will, Sie aber nicht, dann lassen sich auch hier Lösungen finden. Falls nicht, kann eine Unterstützung von außen (Coach, Lebensberater) eine große Hilfe sein.

Tja, und dann ist es sehr wichtig, den inneren Blockaden und den Ängsten vor einem „nein“ auf den Grund zu gehen. Was steckt dahinter, warum Sie sich so schwer tun „nein“ zu sagen? Thema „Selbstwert“ ist hier ein gutes Stichwort. Ich habe mir damals Unterstützung geholt, um daran zu arbeiten, das war gut so. Geben Sie sich auf jeden Fall Zeit!

Wenn Sie klar sind und ihre Bedürfnisse wertschätzend formulieren, dann werden Sie auf einmal viel weniger Konflikte haben. Denn, Sie sind klar & wertschätzend nach außen und inspirieren so andere, dies auch so zu machen.

Ich wünsche Ihnen das Beste und denken Sie daran, es gibt einen Weg, der für alle Beteiligten viel besser ist, vielleicht müssen einfach Sie den ersten Schritt machen. 😉


MeineFamilie.at