6. Dezember 2019

Montessori orientierte Erziehung

Montessori orientierte Erziehung

Ich höre immer wieder, dass es sich bei Montessori nur um Laissez-Faire handelt, die Kinder keine Erziehung genießen und das ganze einfach nur schwachsinnig sei. Aber genau im Gegenteil. Viele kennen Montessori nur vom Reden – haben sich jedoch nicht mal die Mühe gemacht, „Montessori“ in Google einzutippen.

Als zweifache Mama von zwei Töchtern (11 Monate & 3 Jahre) und diplomierte Montessori Pädagogin, tausche ich mich regelmäßig mit Eltern mit verschiedenen Ansichten aus. Eins jedoch hat mich schon immer sehr gestört: Warum ist Montessori bei vielen so verpönt?

Montessori Pädagogik bedeutet, Kinder in ihrer Persönlichkeit zu akzeptieren, ihnen respektvoll zu begegnen und sie auf ihrem Entwicklungsweg liebevoll und hilfsbereit zu begleiten. Unter diesen Gesichtspunkten ist es möglich, Kindern eine „Vorbereitete Umgebung“ zu schaffen, in der sie selbstständig und eigenverantwortlich tätig werden können – eine Tätigkeit, die Voraussetzung ist für Entwicklung und Lernen.

„Wir müssen das Kind führen, indem wir es frei lassen“…

… postulierte Maria Montessori und meinte damit jenen Freiraum, der es Kindern ermöglicht, zu selbstbewussten und verantwortlichen Persönlichkeiten heranzureifen. Montessori-Pädagogik ist geprägt von der Achtung gegenüber dem Kind, das während der Entwicklungszeit eine große Arbeit vollbringt – den Aufbau seiner selbst, den Aufbau des Menschen.

Jede Entwicklungsphase hat ihre Bedeutung und ihrem Sinn auf dem Weg zum Erwachsenwerden und braucht eine ganz bestimmte Zeit, um abgeschlossen zu werden und die Basis für den nächsten Entwicklungsschritt zu bilden.

Die vier großen Entwicklungsabschnitte

Maria Montessori teilt die Entwicklung des Menschen bis zum Erwachsenenalter in vier große Abschnitte zu jeweils 6 Jahren ein. Jede dieser Entwicklungsperioden ist geprägt von bestimmten Sensiblen Phasen. Dies sind Zeiträume der inneren Bereitschaft, einen ganz bestimmten Entwicklungsschritt zu setzen. Während der Sensiblen Periode für einen Lernschritt kann dieser leicht und freudvoll erfolgen, während dasselbe Lernangebot das Kind zu einem anderen Zeitpunkt über- oder unterfordern würde.

Unsere Aufgabe als Erwachsene ist es, dem Kind eine in jeder Hinsicht passende Umgebung zu schaffen.

Drei große Bereiche sind hier zu bedenken: die Sachumgebung, die menschliche Umgebung und die Atmosphäre. Ebenso liefert Montessori viele verschiedene Sinnesmaterialien. Für die Schulung der Sinne entwickelte Maria Montessori viele verschiedene Materialien. Jedes einzelne Material spricht dabei eine bestimmte Sinnesfunktion an.

Es gibt beispielsweise Geräuschdosen, welche das Gehör ansprechen, geometrische Körper für den Tastsinn oder Farbtäfelchen zur Unterscheidung von Farben.

Montessori geht davon aus …

Durch die Isolierung der jeweiligen Eigenschaft, nimmt Montessori an, dass Kinder so ein besseres Gefühl für Ordnung und Wahrnehmung bekommen. Kinder werden dabei ganz automatisch dazu angeregt nach Größe, Form oder Farbe, oder auch von groß nach klein, von dick nach dünn, von hell nach dunkel, oder von kalt nach warm zu sortieren.

Kinder lernen so die konkrete Eigenschaft des entsprechenden Gegenstandes zu benennen und später auch auf die Umgebung zu übertragen. Das heißt also, dass sie diese Sinneswahrnehmungen auch im Alltag wiederfinden und so bewusster wahrnehmen. Dieses Konzept bildet im übertragenen Sinne auch die Grundlage für beispielsweise Geometrie, Biologie oder Musik.

Eine gute Bibliothek und Inspiration bezüglich Montessori Material findest du auf dieser Webseite.



EIN ARTIKEL VON
  • Katharina Zauner

    Ich bin zweifache Mädchen-Mama, seit 2015 glücklich verheiratet und lebe seit meiner Geburt in Wien. Meine Wurzeln sind aus der wunderschönen Insel Taiwan in Südostasien, wodurch auch meine Kinder trilingual erzogen werden. Als diplomierte Touristikkauffrau und selbstständige Pädagogin bin ich überzeugt von alternativ-pädagogischen Ansätzen.


Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

meinefamilie.at ✰