14. August 2015

# gottesgeschichte


Biblische Geschichten – temporeich und in einer Sprache erzählt, die wohl vor allem Jugendlichen unter die Haut geht. Das ist Armin Kistenbrügges Buch # gottesgeschichte.

# gottesgeschichte: Alles außer langweilig

In seinem Buch # gottesgeschichte erzählt Armin Kistenbrügge die wichtigsten biblischen Episoden, temporeich geschrieben und in einer Sprache, die – nicht nur, aber vor allem – Jugendlichen unter die Haut geht.

# gottesgeschichte: „Hilfe garantiert“

An Abraham werden sich die Menschen auch noch erinnern, wenn „Schubkarren von alleine fahren können und man drin sitzt, statt sie zu schieben“. Der „Assistent“ von Isaak geht wie bei „Bauer sucht Frau“ für seinen Chef auf Brautschau, damit man „das mit den Nachkommen, die Gott wie Sand am Meer versprochen hatte, jetzt nicht vergessen muss“. Der Prophet Elija hat das Gefühl mitten in der Hölle zu stehen. „Im Hochofen. Im Zentrum einer Atombombenexplosion. Als würde das ganze Universum auseinanderfliegen.“ Und Jesus? Der bringt den Menschen bei, dass sie sich Gott vorstellen sollen, wie ihren besten Freund: „Stellt euch vor, ihr klingelt euren besten Freund nachts aus dem Bett, weil ihr zu Hause keine Brötchen mehr habt. Das ist schon dreist – aber er hilft euch garantiert, weil sonst ja auch das ganze Haus von eurem Krakeelen wach werden könnte.“

 Witzig und mit hohem Tempo

Wenn der evangelische Pastor Armin Kistenbrügge in seinem Buch # gottesgeschichte aus der Bibel erzählt, dann tut er das auf eine einzigartige Weise – spannend, witzig und mit hohem Tempo. Die Bibel, die Geschichten von Gott, im Schnelldurchlauf sozusagen. Die bunten, modernen und zum Teil äußerst unkonventionellen Illustrationen von Andreas Sonnhüter tun ihr Übriges dazu. Sie sind knallbunt, grell, wahrlich unkonventionell und alle mit einem Hashtag versehen – zum weiterdenken, weiterlesen, nachwirken lassen. Schnell werden da mal die 700 Haupt- und 300 Nebenfrauen König Salomos wie in einem Piktogramm dargestellt – #everybodysdarling. Oder eine Katze und ein Hund motorradfahrend – #peace. Wirklich witzig auch: Das  Stellenangebot der „Luzifer Satan Inc.“, die einem gewissen „Herrn Jesus Christus“ ein scheinbar unwiderstehliches Angebot macht – unendliche Macht über Menschen und Mädchen, die einen anhimmeln inklusive und zur baldigen Unterzeichnung eines Vertrages drängt – #fightit.

Lust auf mehr

Insgesamt ist # gottesgeschichte ein Buch wie ein Filmtrailer, das den Sinn für die ganze „Story“ vermittelt, den roten Faden sichtbar macht und ganz nebenbei wohl auch Lust auf mehr weckt. Ideal für den Sommer für Jugendliche und Junggebliebene als leichte Lektüre, die trotzdem echten „Tiefgang“ hat für zwischendurch oder als Einstieg für alle, die an der Bibel zwar großes Interesse haben, sich an den Originaltext aber nicht und nicht herantrauen. Letzteres könnte sich nach der Lektüre von „# gottesgeschichte“ ändern.

Auch interessant: Psalmen lesen mit Kindern

# gottesgeschichte

Armin Kistenbrügge, illustriert von Andreas Sonnhüter
Gerth Medien, 2015
Fester Einband, 176 Seiten
ISBN; 978-3-95734-045-0

Online bestellen


EIN ARTIKEL VON
  • Andrea Harringer

    „Meine Mami schreibt das auf, was ihr andere Leute erzählen.“ Das sagte mein Sohn, als man ihn fragte, was seine Mama beruflich mache. Seit 2001 bin ich Redakteurin in der Erzdiözese Wien, schreibe für den „Sonntag“ und versuche, Themen wie Familie, Kinder und Erziehung auch aus einem christlichen Blickwinkel zu beleuchten.


Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

meinefamilie.at