5. Dezember 2017

Wie wir unser Abendgebet mit Kindern gestalten

Abendgebet mit Kindern - meinefamilie.at

Das Abendgebet ist Gelegenheit, um das Zusammensein als Familie zu genießen, den Tag Revue passieren zu lassen und den Glauben an die Kinder weiterzugeben – hier mit Vorschlägen für geeignete Kinderbücher.

Um nach einem aufregenden Tag gut zur Ruhe kommen zu können, helfen Kindern Rituale. Ein Gute-Nacht-Lied, eine Geschichte, Kuscheln mit den Eltern und über Ereignisse des Tages plaudern: Das alles hilft Kindern, um unbeschwert in den Schlaf zu finden. Wir versuchen, das alles bei einem gemeinsamen Abendgebet zu verbinden.

Wenn unsere Kinder im Pyjama sind und die Zähne geputzt haben, wird im Kinderzimmer eine Kerze angezündet. Die steht gut geschützt auf einem Regalbrett neben einem Kreuz, welches mein Sohn zur Taufe geschenkt bekommen hat.

Wir kuscheln uns zusammen auf das Bett und machen gemeinsam ein Kreuzzeichen. Dann lesen wir bei Taschenlampenlicht eine Geschichte aus der Kinderbibel oder einem anderen schönen Buch.

Nach der Erzählung beten wir ein kurzes Gebet gemeinsam. Wir haben einen Würfel aus Holz, auf dem Morgen- und Abendgebete abgebildet sind. Unsere Kinder freuen sich immer sehr, wenn sie auf Anhieb ein „richtiges“ Gebet erwürfeln.

Gemeinsam singen und musizieren beim Abendgebet

Nun folgt noch mindestens ein Lied – je nachdem, wie zeitig wir es ins Bett geschafft haben. Hoch im Kurs sind die Lieder „Gottes Liebe ist so wunderbar“, „Weißt du wieviel Sternlein stehen“, „Meine Füße hast du wunderbar gemacht“ und „Die Sonne hoch am Himmelszelt“. Wenn wir besonders viel Zeit und Laune haben, nehmen wir auch den Korb mit unserer Musikinstrumente-Sammlung und begleiten unseren Gesang rasselnd, trommelnd und flötend.

Zum Abschluss bringen wir noch unseren Dank vor Gott. Wir überlegen, worüber wir uns an diesem Tag besonders gefreut haben und teilen diese Freude mit unserem Schöpfer. So reflektieren wir gleichzeitig den Tag, an dem oft sehr viel Verschiedenes geschehen ist. Das Zurückerinnern tut uns gut. Und außerdem erfahren wir so Dinge voneinander, die wir vorher noch nicht wussten. Erlebnisse aus dem Kindergarten oder aus der Arbeit werden erzählt. Es macht uns immer wieder bewusst, dass wir alle Unterschiedliches erleben und unser Leben einfach einmalig ist. Mit diesem Gedanken wird zuletzt die Kerze ausgeblasen und den Kindern beim Zudecken ein Segenskreuz gegeben.

Beim Abendgebet Danke sagen

Wir haben keinen sehr geregelten Tagesablauf bei uns etabliert. So kommen wir auch nicht immer früh genug ins Bett, um ein ausführliches Abendgebet zu machen. Dann wird aber zumindest im Dunkeln vor dem Einschlafen noch Danke gesagt. Von uns als Eltern. Die Kinder können freiwillig mitmachen, müssen aber natürlich nicht. Dankbarkeit ist uns ein sehr wichtiger Wert, da wir eigentlich im Überfluss leben und vieles als gegeben hinnehmen. Wir formulieren aber auch immer wieder Entschuldigungen, wenn wir tagsüber etwas nicht so gut hinbekommen haben. Oder Bitten. Wenn jemand krank ist oder ein wichtiger Termin ansteht.

Wir haben etwas gebraucht, um diesen Ablauf und auch den richtigen Ort für unser Abendgebet zu finden. Doch da es uns wichtig ist, unseren Kindern Gott und das Gespräch mit ihm näherzubringen, haben wir es immer wieder versucht.

Momentan ist es ein schöner Fixpunkt für unsere Kinder, bei dem sie gerne mitmachen. Sobald sich das ändert, werden wir wieder etwas Neues ausprobieren. Unser Glauben lässt sich ja auf verschiedene Art vermitteln.

Buchempfehlungen fürs Abendgebet mit Kleinkindern

Von Schafen, Perlen und Häusern: Jesus erzählt

von Nick Butterworth und Mick Inkpen

Dieses Buch ist für meine kleinen Kinder gerade perfekt. Es beinhaltet acht Geschichten, die Jesus erzählt hat, um den Leuten zu zeigen, was das Allerwichtigste ist. Und diese sind so verständlich geschrieben, dass sie tatsächlich für Kinder ab zwei Jahren interessant sind. Die vielen lustigen Illustrationen verdeutlichen die Geschichte.

Online bestellen

Meine erste Kinderbibel

von John Dillow

Ich habe schon in einige Kinderbibeln hineingelesen und diese ist mein derzeitiger Favorit. Sie beinhaltet sehr viele schöne Bilder und die Geschichten sind vereinfacht geschrieben. Dennoch erfordert es manchmal ein wenig Konzentration, um ihnen zu folgen.

Online bestellen

Eine tierisch gute Zeit mit Gott: 5-Minuten-Andachten für Kinder

von Pamela Kennedy und Amy Wummer

Eine ganz lustige Idee, Kindern biblische Inhalte näher zu bringen, ist mit diesen Bücher (es gibt zwei Bände) gelungen. Auf einer lieb illustrierten Doppelseite wird immer eine Besonderheit einer bestimmten Tierart beschrieben und mit Gottes Wort verknüpft. So wird etwa erläutert, welch tolle Arbeit Regenwürmer unbemerkt unter der Erde leisten. Nach der eindrücklichen Schilderung steht dann: „Mit manchen Menschen ist es genauso. Sie machen im Verborgenen eine ganz wichtige Arbeit. Keiner sieht sie. Aber Gott bemerkt alles Gute. Er kennt die wahren Helden. Vielleicht kränkt es uns, dass wir Gutes tun, aber es scheinbar niemand merkt.“ – bezugnehmend auf die Bibelstelle Mt 6,4. Zu jedem Thema gibt es auch ein paar Fragen, die zum gemeinsamen Nachdenken anregen.

Das Buch wird für Kinder ab 4 Jahren empfohlen.

Online bestellen

Gott ist wie…

von Mary E. Erickson und Anita C. Nelson

Dieses Buch ist schon älter und nur noch gebraucht erhältlich, aber ebenso nett wie die anderen. In der Bibel gibt es viele Vergleiche, die uns zeigen wollen, wie Gott ist. In diesem Buch werden diese Bibelstellen aufgegriffen und für Kinder erklärt. Gott ist wie… ein Töpfer, der Regen, ein Hirte, ein Gärtner und vieles mehr.

Online bestellen
  • War dieser Artikel für dich hilfreich/interessant?
  • Ja   Nein


EIN ARTIKEL VON
  • Agnes Rehor

    Ich bin Kindergarten- und Hortpädagogin und habe Diätologie studiert. Seit 2013 bin ich verheiratet und habe zwei kleine Kinder. Mit meiner Familie wohne ich derzeit in Wien, träume aber vom Haus am Land – am Balkon übe ich fleißig das Gärtnern. Außerdem koche ich mit Begeisterung und liebe - nicht nur in der Küche - unkonventionelle Ideen.


Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

meinefamilie.at