28. November 2014

Nikolausfest mit der Familie feiern


Im Kindergarten kommt jedes Jahr ein Nikolaus zu Besuch, es werden Lieder gesungen, Sprüche aufgesagt und kleine Geschenke ausgeteilt. Aber zu Hause?

Jeder kennt das Nikolausfest im Kindergarten: Jedes Jahr kommt ein Nikolaus zu Besuch, es werden Lieder gesungen, Sprüche aufgesagt und kleine Geschenke ausgeteilt. Aber zu Hause? Da legt der „Nikolaus“ (also eigentlich wir Eltern) heimlich Nikolosackerl ins Fenster/zu den Schuhen (oder wohin auch immer) und das war’s. Sicherlich freuen sich die Kinder, aber irgendwie fehlt für uns da ein kleines Fest rundherum.

So haben wir bereits letztes Jahr ein eigenes Nikolausfest eingeführt, um diesen Tag nicht nur auf „das Nikolosackerl“ zu beschränken sondern den Kindern auch die Bedeutung dieses Heiligen näherzubringen.

Wichtig ist, dass die ganze Familie beisammen ist, also auch der Papa rechtzeitig von der Arbeit zu Hause ist.

Sobald es dämmert zünden wir also die Kerze am Adventkranz an. Zuerst lesen wir die Geschichte vom Heiligen Nikolaus und wir reden ein wenig darüber. Dann wird es wirklich spannend: Während die Kinder mit Liedern und Sprüchen „den Heiligen Nikolaus anlocken“, „schaut“ ein Erwachsener nach, ob der Nikolaus schon da war (und nutzt die Zeit, um die Nikolosackerl zu richten). Und dann gibt es für die Kinder eigentlich kein Halten mehr.

Die Kinder sehen sich ihre Sackerl an – traditionell mit roten Äpfeln, Nüssen, Mandarinen, wenig Schokolade und einem kleinen Geschenk (heuer gibt es Seifenfarbe und Fensterfilzstifte) – und als Abschluss trinken wir Kinderpunsch.

Hier das Rezept für den Kinderpunsch

Den Tee richte ich bereits vor dem Fest her, damit ich ihn dann nur noch aufwärmen muss.

  • Zimtstange
  • Nelken
  • ev. braunen Zucker oder Honig

Den Tee wie gewohnt zubereiten. Anschließend Tee mit Saft und den Gewürzen, Zucker/Honig mischen und erwärmen (nicht kochen). Wer möchte, kann noch einige Orangenstücke hineingeben – fertig!

  • War dieser Artikel für dich hilfreich/interessant?
  • Ja   Nein


EIN ARTIKEL VON
  • Antonia Indrak-Rabl

    Als Mutter von zwei Kindern kenne ich den Familienalltag gut. Es freut mich, meine persönlichen Erfahrungen hier teilen zu können – auch wenn es „nur“ das Gefühl ist, „dass es woanders genauso zugeht“. Meine Leidenschaft für Familie setze ich als Geschäftsführerin des Katholischen Familienverbandes Wien auch beruflich um.


Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

meinefamilie.at