7. Dezember 2016

Vanillekipferl leicht gemacht

Vanillekipferl - meinefamilie.at

Ein erprobtes Rezept für Vanillekipferl, bei dessen Zubereitung auch die Kinder mit Eifer dabeisein werden.

Weihnachten ohne Vanillekipferl geht in vielen Familien einfach gar nicht. Wenn es nach Vanille, Zimt oder Schokolade duftet, steigt die Vorfreude auf das Weihnachtsfest. Und wenn es ans Kekse-Backen geht, dann leuchten auch Kinderaugen. Die Kleinen wollen auch gerne mitmachen. Bei Vanillekipferl geht das recht gut. Je nach Alter der Kinder können sie schon beim Teigmachen helfen, bei den kleineren ist es besser, wenn der Teig schon fertig ist und sie nur Formen dabei sind.

Gerade für Vanillekipferl gibt es unzählige Rezepte, aber in vielen Familien greift man gerne auf ein altes Familienrezept zurück, nach dem schon die Oma diese mürbe Köstlichkeit gebacken hat, die im Mund zergeht. Ein Rezept mit Kindheitserinnerungen. In manchen Teigen ist Eidotter dabei. Dieser Teig lässt sich leichter formen, die fertigen Kipferl sind allerdings weniger mürb. Ob Walnüsse, Mandeln oder Haselnüsse verwendet werden, ist Geschmacksache.

Ein altes, erprobtes Vanillekipferl-Rezept

  • 250 g glattes Mehl
  • 210 g zimmerwarme Butter
  • 100 g fein geriebene Walnüsse (oder Mandeln oder Haselnüsse)
  • 60 g Staubzucker
  • etwas Staubzucker mit Vanillezucker vermischt – zum Wälzen oder Bestreuen der fertig gebackenen Kipferl
Vanillekipferl - meinefamilie.at
© Agnes Hiller

Das Mehl in eine Schüssel sieben. Damit die Butter sich leichter mit dem Mehl verkneten lässt, schneidet man sie in kleine Stückchen und gibt sie zum Mehl. Wenn das erledigt ist, werden Zucker und Nüsse ebenfalls dazugemischt. Am besten erledigt man das mit den Händen. Allerdings sollte der Teig rasch verarbeitet und nicht zu lange geknetet werden. Vanillekipferlteig ist Mürbteig und der zerbröselt, wenn das Fett zu weich wird. Er wird brandig, sagt man dazu.

Der fertige Teig wird in Frischhaltefolie gewickelt und er sollte mindestens eine Stunde, aber gerne auch länger, kühl rasten. Anschließend den Teig zu einer dicken Rolle formen. Mit ganz wenig Mehl auf der Unterlage geht es besser und der Teig klebt weniger. Jetzt von der Teigrolle einzelne Stücke runter schneiden. Die Stücke sollten etwa 1,5 cm dick sein. Dann die kleinen Stücke zu Kipferl formen. Zumindest jetzt können auch schon die Jüngsten mithelfen. Und sie werden es mit Eifer tun, mit glühenden Wangen und strahlenden Augen.

Die Kipferl kommen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech und werden im auf 170 Grad vorgeheizten Rohr bei Ober- und Unterhitze ca. 12 bis 15 Minuten gebacken. Anschließend aus dem Rohr nehmen und sofort vorsichtig in einer Mischung aus Vanillezucker und Staubzucker wälzen oder damit bestreuen. Solange die Kipferl heiß sind, klebt die Zuckermischung gut fest. Kipferl aus Mürbteig brechen sehr leicht und müssen vorsichtig behandelt werden. Gebrochene Exemplare schmecken aber genau so gut und können gleich verkostet werden.

Alle gelungenen Vanillekipferl bringt man in einer Dose in Sicherheit. Dabei entwickelt sich der Geschmack noch besser und die Kipferl werden weich und zart schmelzend. Einfach nur köstlich.

Weitere herzhafte Keksrezepte

  • War dieser Artikel für dich hilfreich/interessant?
  • Ja   Nein


EIN ARTIKEL VON
  • Gutekueche.at

    Gutekueche.at, das Gourmet-Portal Österreichs, ist mit seinem Team bemüht, mit einzigartigen Rezepten und den besten Restaurants und Winzern ein aufregendes Geschmackserlebnis zu bieten – mit interessanten Informationen zum Thema Kochen, Ernährung, Genuss und Haushalt.


Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

meinefamilie.at