5. Februar 2016

Unser Rezept für Faschingskrapfen

Rezept für Faschingskrapfen - meinefamilie.at

Unser Rezept-Tipp zum Ausprobieren von Faschingskrapfen in der eigenen Küche. Mit Kindern wird das bestimmt ein Riesenspaß!

Ein Klassiker in der närrischen Zeit ist natürlich der Faschingskrapfen. Kinder lieben Krapfen besonders, denn schon beim Reinbeißen bleibt ein Lächeln des Genusses zurück. Bodenständig und deftig werden die Krapfen aus einem Germteig zubereitet und mit süßer Marmelade gefüllt. Beim Backen wird gerne das Mehl aufgewühlt, um sich damit eine weiße Nasenspitze zu malen. Sobald der Krapfen ausgebacken ist, wird die Marmelade reingezaubert, das ergibt bestimmt so manch verblüfftes Gesicht.

Zutaten für 15-18 Krapfen

Vorteig (Dampfl):

  • 1 Würfel Germ (à 40 g)
  • 2 EL Mehl
  • 60 ml Milch
  • 1 Prise Salz

Germteig:

  • 40 g Butter
  • 3 Stk Dotter
  • 500 g Mehl
  • 200 ml Milch
  • 1 EL Rum
  • 1 Prise Salz
  • 50 g Staubzucker
  • 1 Pkg Vanillezucker
  • 1 Stk Zitrone (Schale abgerieben)

Das Rezept für Faschingskrapfen sorgt für närrischen Genuss

Für das Krapfenrezept sollte viel Zeit eingeplant werden, denn ein Germteig braucht Ruhe, damit er schön aufgehen kann. Wie immer bei Germteig soll es in der Küche gleichmäßig warm sein – Germteig mag keine Zugluft.

Zuerst wird ein Vorteig, das sogenannte „Dampfl“, zubereitet. Dafür Germ in der zimmerwarmen Milch zerbröseln. Mehl und Salz zufügen und mit einem Löffel die Zutaten so lange rühren, bis ein dickflüssiger Teig entsteht. Diesen Teig mit einem Küchentuch abdecken und für ca. 20 Minuten an einem warmen Ort stehen lassen, bis er die doppelte Menge erreicht hat und Blasen wirft.

Bei der Zubereitung vom Vorteig können Kinder helfen, die einzelnen Zutaten in die Schüssel zu geben und dann beobachten, wie der Vorteig aufgeht.

Während der Vorteig aufgeht, das Mehl in eine Schüssel sieben, Butter, Zucker, Dotter, Salz, Rum, abgeriebene Zitronenschale, Milch und das fertige Dampfl zum Mehl geben. Alles zu einem geschmeidigen Teig kneten. Diesen Teig wieder an einem warmen Ort gehen lassen, bis er das doppelte an Menge erreicht hat (ca. 1 Stunde).

Auf einer Arbeitsfläche den Teig nochmals durchkneten. Jetzt kann der Teig geteilt werden, damit jedes Kind seinen eigenen Teig bekommt und ihn weiter verarbeiten kann. Aus dem Teig nun 50 g-Stücke mit einem Esslöffel herunterschneiden bzw. -reißen. Dann aus den einzelnen Stücken Krapfen formen. Dabei mit leichtem Druck auf einem bemehlten Brett mit der hohlen Hand zu Kugeln rollen, bis sie eine glatte Oberfläche haben.

Tipp: Es gibt auch die Möglichkeit, den Germteig auszurollen und mit einem runden Ausstecher die Krapfen auszustechen.

Ein Krapfen sollte ca. 3 cm hoch sein. Die Krapfen auf eine bemehlte Fläche legen und mit einem Tuch zugedeckt noch einmal gut aufgehen lassen.

Krapfen herausbacken

Inzwischen in einer großen Pfanne mit Deckel etwa zwei bis drei Zentimeter hoch Fett auf 150 bis 160 Grad erhitzen. Wenn man einen Holzkochlöffelstiel ins Fett stellt und es steigen kleine Bläschen auf, dann passt die Temperatur. Dabei sollten Kinder nur zusehen, denn beim heißen Fett kann man sich schnell auch mal verbrennen.

Jetzt die Krapfen zuerst mit der Oberseite nach unten ins Fett legen und im Fett schwimmend bei zugemachtem Deckel etwa drei bis vier Minuten backen. Dann die Krapfen umdrehen und nochmals drei bis vier Minuten, bis die Krapfen eine schöne, goldbraune Farbe haben, ohne Deckel fertig backen. Mit einem Lochschöpfer aus dem Fett heben und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Inzwischen passierte Marillenmarmelade leicht erwärmen und in einen Spritzsack mit einer spitzen Tülle oder in eine Krapfenspritze füllen. Nachdem die Faschingskrapfen etwas abgekühlt sind, mit der Spritze einstechen und mit Marmelade füllen. Die Krapfen mit Staubzucker bestreuen, das Werk bewundern und genießen.

Weitere Krapfen- und Faschingsrezepte

Titelbild © Agnes Hiller

  • War dieser Artikel für dich hilfreich/interessant?
  • Ja   Nein


EIN ARTIKEL VON
  • Gutekueche.at

    Gutekueche.at, das Gourmet-Portal Österreichs, ist mit seinem Team bemüht, mit einzigartigen Rezepten und den besten Restaurants und Winzern ein aufregendes Geschmackserlebnis zu bieten – mit interessanten Informationen zum Thema Kochen, Ernährung, Genuss und Haushalt.


Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

meinefamilie.at