26. Dezember 2015

Besonderes Familienessen Raclette

Raclette - meinefamilie.at

Wir lieben diese gesellige Art zu essen und zelebrieren unsere bunte „Tischgrillerei“ beim Raclette. Dieses Rezept ist unser Familienklassiker.

Eines unserer absoluten Lieblingsgerichte in der kalten Jahreszeit ist Raclette. Schon als Paar kauften wir uns einen Raclette-Grill für acht Personen. Wir lieben diese gesellige Art zu essen und zelebrieren unsere bunte „Tischgrillerei“, sobald die Grillzeit im Freien beendet ist. Es gibt sehr viele Raclette-Rezepte und wir haben schon einiges ausprobiert. Das folgende Rezept ist unser Familienklassiker, der sich über die Jahre bewährt hat.

Die Vorteile von Raclette

Als Familienessen hat Raclette deutliche Vorteile:

  • Die ganze Familie kann bei der Vorbereitung helfen.
  • Es ist etwas Besonderes.
  • Die Vorbereitung ist relativ schnell und unkompliziert.
  • Das Essen ist lecker, gesund und kann problemlos ganz ohne Fleisch zubereitet werden.

Der einzige Nachteil besteht darin, dass man mit kleineren Kindern gut aufpassen muss, dass sie sich nicht verbrennen. Unter Anleitung können aber auch 2-3-Jährige schon aktiv mitmachen und ihre Pfännchen befüllen.

Raclette-Zutaten für 6 Personen

  • 1 Baguette, aufgeschnitten
  • 1 kg Kartoffeln, gekocht (als Besonderheit heuer gab es gelbe und violette J)
  • 1 Glas Essiggurken
  • Ca. 600 g Raclette-Käse
  • 1 gelber und 1 roter Paprika
  • 1 Stück Schweinsfilet, in 1 cm dicke Scheiben geschnitten
  • Champignons, in ca. 5 mm dicke Scheiben geschnitten
  • 1 Schälchen mit Knoblauchbutter

All diese Zutaten werden auf verschiedene Teller aufgelegt und fürs Grillen bereitgestellt. Weiters kann man auch Silberzwiebeln, Mais, Oliven, Lauch etc. und andere Käsesorten anbieten. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Dazu gibt es noch zwei Saucen auf Rahmbasis.

Rahmsauce:

  • Zutaten: 1 Becher Rahm
  • 1 Becher Naturjoghurt
  • Salz

Nach Wahl: Gehackte Kräuter (Schnittlauch, Petersilie, Dill,…)

  • Kren
  • Geriebene Gurke
  • Knoblauch
  • (Ketchup)

Ich mische meist eine Grundsauce aus Rahm, Joghurt und Salz. Daraus kreiere ich zwei verschiedene Saucen, eine mit Kren-Geschmack und eine mit Gurken-Knoblauch-Geschmack. Ketchup muss nicht sein, manche mögen das aber gerne.

Für jeden Pfännchen und Schaufel

Wenn nun alles fix und fertig auf dem Tisch steht, bekommt jeder sein eigenes Pfännchen und eine kleine Schaufel aus Holz, mit der man den geschmolzenen Käse auf den Teller schieben kann. Ein kurzes Gebet (denn alle sind schon aufgeregt!) und los geht’s! Jeder darf sich sein Pfännchen beliebig befüllen, entweder nur mit Käse oder mit Kartoffeln, Gemüse und Käse etc. Nach ein paar Minuten ist der Käse geschmolzen und kann mit den restlichen Zutaten verschmaust werden. Das Fleisch wird nur mit Salz und Pfeffer gewürzt und auf der Grillfläche kurz gebraten. Die Champignons schmecken besonders lecker, wenn man sie in Knoblauchbutter anbrät.



EIN ARTIKEL VON
  • Maria Lang

    Ich lebe mit meiner Familie in Wieselburg. In meiner Jugend bereiste ich die halbe Welt und war nach meiner Ausbildung sozial in Indien tätig. Nun unterrichte ich mit meinem Mann unsere vier Kinder zuhause und bin Autorin und Kulturvermittlerin im Stift Melk.


Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

meinefamilie.at