3. April 2017

Traditionelle Osterpinze backen

Osterpinze, Copyright Bernd Gross - meinefamilie.at

Ein Rezept für die Osterpinze, die zum traditionellen Osterfest mit der Familie dazugehört. Sie kann süß als auch pikant zum Osterschinken genossen werden.

Titelbild © Bernd Gross

Osterpinzen werden kurz vor Ostern gebacken. Sie spielen eine wichtige Rolle bei der Fleischweihe am Karsamstag, bei der ein Korb mit frischem Selchfleisch, Eiern, Kren, Osterbrot und Pinzen in der Kirche geweiht wird. Die Lebensmittel werden dann am Ostersonntag verzehrt.

Osterpinzen werden aus reichhaltigem Germteig gebacken, der mit Eiern und Butter verfeinert wird. Ihr feiner Geschmack ist leicht süßlich, sodass sie sowohl mit Butter und Marmelade als auch zum Osterschinken schmecken. Traditionell werden sie mit Anis gewürzt; moderne Varianten verwenden auch Vanille oder Zitronenschale verfeinert.

Zutaten für die Osterpinze

  • 250 ml Milch
  • 0,5 TL Anis
  • 20 g frische Germ
  • 80 g Zucker
  • 500 g Mehl
  • 2 Eidotter
  • 1 Ei
  • 100 g weiche Butter
  • Zum Bestreichen: 1 Eidotter und 1 EL Wasser

Zubereitung der Osterpinzen

Milch und Anis erwärmen, abdecken und über Nacht in den Kühlschrank stellen. Am nächsten Tag handwarm erwärmen, einen Löffel vom Zucker und die zerbröselte Germ dazugeben. Rühren, bis die Germ sich aufgelöst hat und stehen lassen, bis sie Blasen schlägt, etwa zehn bis 15 Minuten.

Mehl und restlichen Zucker in eine Rührschüssel geben. Milch-Germ-Mischung, Eidotter und Ei dazugeben und mit dem Handrührer auf niedriger Stufe verkneten. Weiche Butter in Flöckchen zum Teig geben und auf höherer Geschwindigkeit zu einem glatten, glänzenden Teig kneten. Zu einer Kugel formen, zurück in die Schüssel geben, abdecken und an einem warmen Ort aufgehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat, etwa eine Stunde.

Teig nochmals durchkneten und in fünf Stücke teilen. Stücke rund formen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und mit einem sauberen Küchenhandtuch abdecken. Nochmals für 30 Minuten aufgehen lassen.

In der Zwischenzeit den Backofen auf 200°C vorheizen. Den letzten Eidotter mit dem Esslöffel Wasser verschlagen und die Pinzen mit Hilfe eines Pinsels damit bestreichen. Mit einer Küchenschere drei Mal oben einschneiden, um den Pinzen die typische Form zu geben. In den Ofen schieben und die Temperatur auf 180°C zurückschalten. Pinzen zart goldbraun backen, etwa 30 Minuten. Mit einem Handtuch bedeckt auf einem Kuchenrost abkühlen lassen.

Pinzen lassen sich sehr gut gemeinsam mit Kindern backen. Sie können dabei helfen, die Zutaten abzuwiegen und in die Schüssel zu geben oder die Pinzen mit dem verschlagenen Eidotter bestreichen.

Weitere farbenfrohe Oster-Rezepte

  • War dieser Artikel für dich hilfreich/interessant?
  • Ja   Nein


EIN ARTIKEL VON
  • Gutekueche.at

    Gutekueche.at, das Gourmet-Portal Österreichs, ist mit seinem Team bemüht, mit einzigartigen Rezepten und den besten Restaurants und Winzern ein aufregendes Geschmackserlebnis zu bieten – mit interessanten Informationen zum Thema Kochen, Ernährung, Genuss und Haushalt.


Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

meinefamilie.at