25. September 2017

Lasst die Kinder kochen

Lasst die Kinder kochen - meinefamilie.at

Kleine Kinder helfen beim Kochen gerne mit. Etwa ab dem Volksschulalter können sie alleine Mahlzeiten zubereiten, da dürfen ihnen Eltern viel zutrauen.

Mit Kindern zu kochen ist eine spannende Sache. Ich mache es ganz gern, auch wenn es manchmal etwas anstrengend ist. Vor allem mit sehr kleinen Kindern kann es etwas turbulent sein, weshalb die Vorbereitung und volle Aufmerksamkeit besonders wichtig sind. Das Engagement von uns Eltern in diesem Bereich lohnt sich auf jeden Fall. Heute kann ich mich immer wieder freuen, wenn unser zwölfjähriger Sohn Benni einmal die Woche die ganze Familie bekocht! Er ist richtig gut darin, hat Freude daran und probiert immer wieder Neues aus. Auf Youtube hat er viele Inspirationen gefunden und überrascht uns immer wieder mit neuen Rezepten.

Unser Sohn hat eine natürliche Begabung dafür, doch einen Teil haben sicher auch mein Mann und ich dazu beigetragen, indem wir ihn schon sehr früh an die Dinge heranließen. Also, nur Mut, liebe Eltern!

Unsere Kinder haben vom Anfang an beim Kochen mitgeholfen. Sobald sie einen Löffel halten konnten, wollten sie mitmachen. Am Anfang, mit ca. eineinhalb Jahren, ließ ich sie ihren Gemüse- oder Obstbrei rühren oder beim Pizzabelegen mithelfen. Ziemlich schnell erweiterten sie dann ihre “Kompetenzen” – beim Keksebacken, Brötchenformen, Obstsalat-Zubereiten,…

Kochen mit Kindern: Früh beginnen

Ab dem Kindergartenalter konnten sie manches allein versuchen. Mit Messern ließ ich sie schon früh hantieren. Am Anfang war es eben ein ungefährliches rundes Messer. Später dann ein spitzes, mittelscharfes, natürlich unter Aufsicht. Gregor mit seinen fünf Jahren kann schon wunderbar mit dem Kartoffelschäler, der Gemüsereibe und dem Gemüsemesser umgehen. Manchmal passiert freilich ein “Unfall”, z.B. dass er sich beim Zuccinireiben den Finger verletzt. Aber das gehört dazu. Pflaster habe ich in einer Küchenlade aufbewahrt und so geht’s nach einer schnellen Verarztung gleich wieder weiter.

Ab dem Volksschulalter können Kinder auch nach Rezepten kochen. Wir haben eine Sammlung einfacher Speisen, mit kurzem Text und Zeichnungen.

Mit diesen Schritt-für-Schritt-Anleitungen, die laminiert sind, also direkt beim Kochen verwendet und hinterher abgewischt werden, kann Sara schon einen pikanten Gemüseaufstrich, eine Eierspeise und einen Apfelstrudel ganz alleine machen.

Es ist eine Freude zu sehen, wie eifrig und begeistert sie bei der Sache ist! Natürlich gehört es auch dazu, dass wir nach dem Kochen die Küche wieder sauber machen. Gemeinsam geht es ganz schnell.

Vorsicht mit heißen Zutaten

Was ich mit besonderer Vorsicht handhabe, ist der Umgang mit heißem Wasser und heißem Öl. Benni durfte ab ca. zehn Jahren selbst Nudeln kochen und Sachen frittieren, aber nur unter Aufsicht. Jetzt kann er das schon selbst. Doch ich habe ihm ganz genau erklärt und gezeigt, wie er mit den heißen Flüssigkeiten umgehen soll und auch was im Falle eines Ölbrandes zu tun ist. Natürlich ist immer ein Erwachsener im Haus, wenn er kocht. Aber ich denke, bei solchen Dingen ist Vorsicht und Vorbereitung besonders wichtig. Mit ihm habe ich vorigen Herbst einen japanischen Kochkurs besucht. Das machte uns beiden Spaß und wir lernten weitere praktische Tipps und Tricks. Immer wieder lassen wir Rezepte daraus in unseren Alltag einfließen.

Den Höhepunkt des gemeinsamen Kochens bildet natürlich das gemeinsame Essen. Manchmal dekorieren wir den Tisch besonders schön und präsentieren unsere selbst gemachten Speisen gemäß der Jahreszeit. Essen ist eine wichtige Gemeinschaftssache und ich finde es schön, wenn auch die Zubereitung bereits eine gemeinsame Angelegenheit ist!

  • War dieser Artikel für dich hilfreich/interessant?
  • Ja   Nein


EIN ARTIKEL VON
  • Maria Lang

    Ich lebe mit meiner Familie in Wieselburg. In meiner Jugend bereiste ich die halbe Welt und war nach meiner Ausbildung zur Krankenschwester sozial in Indien tätig. Jetzt unterrichte ich mit meinem Mann unsere vier Kinder zuhause und bin Autorin und Kulturvermittlerin im Stift Melk.


Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

meinefamilie.at