13. Oktober 2016

Kochen mit Brotresten

Apfelbettelmann - meinefamilie.at

Wieder einmal altes Brot zuhause gehabt? Wieder einmal Croutons als Einlage für die Gemüsecremesuppe hergestellt? Genug davon? All jenen, denen es genauso geht, die altes Brot aber unter keinen Umständen wegwerfen wollen, sei das Buch „Kochen mit Brotresten“ wärmstens ans Herz gelegt.

Wie man sich dem Thema auch immer nähert, ob aus pädagogischer, ethischer oder hauswirtschaftlicher Sicht, die Conclusio ist immer dieselbe: Brot wirft man nicht weg, auch dann nicht, wenn es alt ist. Was ist also die Lösung? Kochen mit Brotresten!

Helene Brandstätter hat in ihrem Buch Kochen mit Brotresten eine Fülle von Ideen, altes Brot jenseits von Knödelbrot und Semmelbröseln zu verarbeiten. Klar ist nach der Lektüre: Mit ein wenig Fantasie entsteht eine unglaubliche Vielfalt. Die Rezepte beginnen bei diversen Suppen und reichen über Salate und Imbisse bis hin zu warmen Hauptgerichten und feinen Nachspeisen. Ein kurzer Auszug ohne Anspruch auf Vollständigkeit: Pofesen, Schöberl, Brotsuppe, Jägerwecken, kalte Lasagne, Schwarzbrottoast, Brotauflauf, Semmelstrudel, Brotschlupfer oder Bröseltorte.

Wir empfehlen den süßen „Apfelbettelmann“.

Rezept mit altem Brot: Apfelbettelmann

Zutaten für 6–8 Portionen
  • 1 kg altes Mischbrot
  • 100 g Butter
  • 1 l Milch
  • 2 kg Äpfel
  • Wasser
  • Zucker nach Geschmack
  • Schale von 1/2 Zitrone (unbehandelt)
  • 100 g Butter
Zubereitung
  1. Das Brot in Scheiben schneiden, diese in Butter rösten und anschließend mit Milch begießen.
  2. Aus den geschälten, entkernten und in Spalten geschnittenen Äpfeln mit Wasser, Zucker und Zitronenschale ein Kompott zubereiten, Zitronenschale entfernen, das befeuchtete Brot abwechselnd mit dem Kompott in hitzebeständige Gläser schichten, mit Butterstücken belegen und im Backrohr ca. 40 Minuten backen.

Vorsicht, die Gläser sind sehr heiß!

Kochen mit Brotresten: Schmackhaft und vor allem preisgünstig

Die Autorin des Buches, Helene Brandstätter, erzählt im Interview mit „DER SONNTAG“, der Zeitung der Erzdiözese Wien, wie das Buch entstanden ist und warum Helene Brandstätter Brot ein besonderes Anliegen ist. „Es lohnt sich, mit Brotresten zu kochen“, sagt die Autorin: „Die Gerichte sind sehr schmackhaft und vor allem auch preisgünstig.“

Kochen mit Brotresten

Cover-Brandstaetter-kochen-mit-brotresten-meinefamilie.at

Helene Brandstätter
2013, Leopold Stocker Verlag
ISBN: 978-3-7020-1411-7

Online bestellen
  • War dieser Artikel für dich hilfreich/interessant?
  • Ja   Nein


EIN ARTIKEL VON
  • Andrea Harringer

    „Meine Mami schreibt das auf, was ihr andere Leute erzählen.“ Das sagte mein Sohn, als man ihn fragte, was seine Mama beruflich mache. Seit 2001 bin ich Redakteurin in der Erzdiözese Wien, schreibe für den „Sonntag“ und versuche, Themen wie Familie, Kinder und Erziehung auch aus einem christlichen Blickwinkel zu beleuchten.


Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

meinefamilie.at