23. Juli 2015

Rezept Karottenkuchen – schnell und lecker


Ein schnelles Rezept für Karottenkuchen, den man auch gut zusammen mit Kindern backen kann. Und wem es zu langweilig ist, es gibt Variationen.

Karotten sind gesund, aber manchmal hat man einfach keine Lust auf Gemüse, sondern will etwas Süßes haben. Nun, das lässt sich gerade bei Karotten hervorragend kombinieren. Zum Beispiel mit diesem kinderleichten Karottenkuchen.

Das Rezept wurde von mir ausführlich getestet, auf viele Feste und bei Einladungen mitgenommen und noch nie bin ich mit Resten wieder nach Hause gegangen, auch wenn es eigentlich ein „gesunder“ Kuchen ist.

Rezept Karottenkuchen

Die Zutaten passen gut in eine Kastenform:

  • 400 gr Karotten (möglichst fein gerieben)
  • 300 gr weißes Dinkelmehl
  • 150 gr brauner Zucker
  • 150 gr Apfelmus
  • 100 gr geriebene Haselnüsse
  • 50 ml Öl
  • Saft und Schale einer Zitrone
  • 3 TL Zimt
  • 1 Pck. Backpulver

Zuerst die Karotten gut waschen oder schälen und entweder reiben, oder wem das wie mir zu viel Kraftaufwand ist, in einen Zerhäcksler geben und möglichst fein zerkleinern. Meine Erfahrung zeigt, je feiner die Karotten, desto saftiger der Kuchen.

Dann das Backrohr auf 160 Grad Heißluft stellen und während es seine Temperatur erreicht, einfach alle Zutaten in einer großen Schüssel mixen.

Unbedingt den Teig kosten

Das Tolle ist, da keine Eier im Kuchen sind, kann man zusammen mit Kindern ohne Bedenken wegen Salmonellen und Co. soviel naschen wie man will. Und der Teig schmeckt toll. Die Kombination von Apfelmus, Karotten, Zitronensaft und Zimt ist einfach herrlich.

Den Kuchen circa 45 Minuten lang backen. Gegen Ende mit einem Spieß testen, ob der Teig noch sehr klebt.

Optional: Den Kuchen mit Staubzucker bestreuen, oder eine Glasur aus Staubzucker und Zitronensaft anrühren und vorsichtig über den Kuchen gießen.

Karottenkuchen Variationen

Da für mich Rezepte mehr Inspiration als Anleitung sind, wurde auch dieser Kuchen schon in verschiedenen Abwandlungen gebacken.

    • Es ist kein Apfelmus im Haus? Kein Problem statt dessen insgesamt 200 ml Öl verwenden.
    • Jemand verträgt keine Nüsse. Die Nüsse weglassen und dafür den Mehlanteil auf 400 Gramm erhöhen.
    • Oranger Kuchen ist zu langweilig? Der Kuchen gelingt auch mit violetten Karotten!
    • Statt dem weißen Dinkelmehl kann man auch Vollkornmehl verwenden, dann vielleicht ein wenig mehr Apfelmus für die Flüssigkeit hinzu geben.
    • Wer es nicht so süß mag und Zucker sparen will, aber eine dekorative weiße Schicht am Kuchen haben will, statt Staubzucker Kokosflocken verwenden.

Das Tolle ist, da keine Eier im Kuchen sind, kann man zusammen mit Kindern ohne Bedenken wegen Salmonellen und Co. soviel naschen wie man will. Und der Teig schmeckt toll. Die Kombination von Apfelmus, Karotten, Zitronensaft und Zimt ist einfach herrlich.

Den Kuchen circa 45 Minuten lang backen. Gegen Ende mit einem Spieß testen, ob der Teig noch sehr klebt.

Optional: Den Kuchen mit Staubzucker bestreuen, oder eine Glasur aus Staubzucker und Zitronensaft anrühren und vorsichtig über den Kuchen gießen.

Ein weiterer Rezepttipp: Smoothie Variationen und Nicecream, das etwas andere Eis

  • War dieser Artikel für dich hilfreich/interessant?
  • Ja   Nein


EIN ARTIKEL VON
  • Katharina Spörk

    Lesen und Schreiben – meine zwei Leidenschaften zu vereinen, war immer ein großer Wunsch. Seit acht Jahren ist es auch mein tägliches Tun: als Redakteurin bei der Erzdiözese Wien. Das Arbeiten im Web fasziniert mich, die redaktionelle Mitarbeit für meinefamilie.at ist jetzt die Zugabe.



2 Kommentare
  • Sigrid, 16. Mai 2016, 17:27 Antworten

    Wie viel g Mehl soll man dazugeben? Oder ohne Mehl?

    • meinefamilie.at, 17. Mai 2016, 9:36 Antworten

      Danke für den Hinweis, da ist wirklich das Mehl vergessen worden! ;-) 300 gr. Mehl gehören dazu.

Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

meinefamilie.at