11. Dezember 2015

Drei leckere Punschrezepte


Wer sich für den Genuss nicht auf überfüllten Christkindlmärkten tummeln möchte: Dank diesen drei Punschrezepten wird dein Zuhause zur Punschküche.

Punschrezepte für Groß und Klein

Punsch gehört für viele Menschen neben Keksen, Adventkranz und Adventkalender unbedingt in die Vorweihnachtszeit. Wer sich für diesen Genuss nicht auf kalten und überfüllten Christkindlmärkten tummeln möchte, kann mit diesen Rezepten sein Zuhause in eine Punschküche verwandeln.

Ingwer-Orangen-Punsch: Der Edle mit nur leichter Süße

für 8 Häferl:

  • 1 l Orangensaft
  • 1 l Wasser
  • 2 Bio-Orangen
  • 3 Scheiben frischer Ingwer
  • 3 – 5 EL Honig
  • 1 Zimtstange
  • 6 Gewürznelken
  • 3 Kardamom-Kapseln
  • 4 Beutel Schwarztee

Alkoholvariante: pro Häferl 1 Schuss Cointreau

Orangensaft und Wasser in einen ausreichend großen Topf leeren. Die Orangen heiß waschen und samt Schale in grobe Stücke schneiden. Orangenstücke, Ingwer und Gewürze dazu geben und zum Kochen bringen. Wer die Gewürze nach dem Kochen nicht im Punsch suchen möchte, kann sie auch in ein Tee-Ei geben oder in einem verschlossenen Kaffeefilter zugeben. Ich empfehle folgenden Kompromiss: Die Gewürznelken stecke ich durch die Schale eines Orangenstückes, um sie gut zu finden, die Zimtstange ist meist leicht gefunden und wenn der Kardamom länger im Topf bleibt, stört das geschmacklich nicht so wie bei Nelken und Zimt.

Kocht der Punsch, kann man den Schwarztee für ca. 5 Minuten hinzugegeben und die Kochplatte zum Warmhalten zurückdrehen. Je nachdem wie süß man den Punsch haben möchte, sollte man 3 – 5 EL Honig hinzugeben. Wie lange der Ingwer und die Gewürze im Punsch bleiben dürfen, hängt davon ab, wie intensiv man den Geschmack bzw. die Schärfe haben möchte. Immer wieder kosten ist daher gefragt!

Dieses Punschrezept wurde bei mir zuhause eingeführt, als ich mit meinem ersten Kind schwanger war. Es schmeckt auch ohne Alkohol köstlich, wird aber durch einen Schuss Cointreau ins Häferl auch zu einem edlen alkoholischen Getränk.

Gerade in der Schwangerschaft kann dieses Rezept wohltuend sein. Ingwer ist nämlich ein gutes Hausmittel gegen Übelkeit. Ihm wird aber auch eine wehenfördernde Wirkung nachgesagt, weshalb die Empfehlungen hier auseinandergehen.

Apfelpunsch mit Marzipan: Schnell und einfach

für 8 Häferl:

  • 2 l Apfelsaft
  • 16 getrocknete Apfelspalten
  • 40 g Marzipan
  • 1 Zimtstange
  • 3 Sternanis
  • 3 Kardamom-Kapseln

Alkoholvariante: pro Häferl 1 Schuss Wodka

Das Marzipan in kleine Würfel schneiden und alle Zutaten gemeinsam zum Kochen bringen. Wieder gilt: Gewürze rausnehmen, bevor der Geschmack zu intensiv wird. In jedes Häferl zwei der nun weichen Apfelspalten geben und mit Punsch aufgießen. Für die alkoholische Variante hat sich Wodka als Zugabe bewährt.

Dieser Punsch erhält durch das Marzipan eine schöne Süße, schmeckt aber nicht so intensiv marzipanig. Daher eignet er sich vor allem für Leute, die Marzipan pur nicht so mögen, die es aber noch in Form von Glücksschweinchen oder Osterhäschen in den Küchenkästen liegen haben.

Beeren-Glitzer-Punsch: Ein Traum für kleine Prinzessinnen

für 8 Häferl:

  • 1 l beeriger Früchtetee
  • 1 l roter Multivitaminsaft
  • 160 g gemischte tiefgekühlte Beeren
  • 60 g Zucker
  • 60 g geriebene Haselnüsse
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • 1 Zimtstange
  • 6 Gewürznelken
  • 2 Sternanis

Alkoholvariante: pro Häferl 1/16 l Rotwein

Alle Zutaten außer den Beeren in einem Topf zum Kochen bringen und zumindest 20 Minuten köcheln lassen. Dann durch ein feines Sieb abgießen und so die Nüsse und die Gewürze abfangen. Die Nüsse können dann gerne noch weiterverarbeitet werden, etwa in einem Kuchen oder auch einfach in ein Joghurt gerührt. Im heißen Punsch jetzt noch die tiefgekühlten Beeren auftauen lassen und ihn am besten in hellen Häferln servieren. Dann sieht man nämlich die Glitzerschicht auf der Punschoberfläche noch besser. Woher die kommt? Von den feinen Fetttröpfchen, die sich aus den Nüssen gelöst haben.

Für die alkoholische Variante den Rotwein extra warm machen und mit dem warmen Punsch aufgießen.

Passend zu den Punschrezepten: Keksrezepte für Vanillekipferl und Spitzbuben



EIN ARTIKEL VON
  • Agnes Rehor

    Ich bin Kindergarten- und Hortpädagogin und habe Diätologie studiert. Seit 2013 bin ich verheiratet und habe zwei kleine Kinder. Mit meiner Familie wohne ich derzeit in Wien, träume aber vom Haus am Land – am Balkon übe ich fleißig das Gärtnern. Außerdem koche ich mit Begeisterung und liebe - nicht nur in der Küche - unkonventionelle Ideen.


Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

meinefamilie.at